logo

Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen sind seltener als bei Kindern, die Symptome sind jedoch häufig gleich stark. Manchmal provoziert eine Person selbst eine negative Reaktion des Körpers mit zwanghaften Gedanken, indem sie der Gruppe der Allergene ein bestimmtes Produkt oder mehrere Typen zuordnet.

Was tun bei der Identifizierung von Lebensmittelallergien? Welche Produkte aus dem Menü ausschließen, um akute Reaktionen zu verhindern? Warum werden mehr als 80% der erwachsenen Bewohner des Planeten sich selbst als Pseudoallergiker zugeschrieben? Antworten im Artikel.

allgemeine Informationen

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen verschiedener Arten von Lebensmitteln hängt vom Zustand des Immunsystems ab. Eine akute Reaktion entwickelt sich während der chemischen Reaktion der Wechselwirkung von Immunglobulin E und Allergenen. Eine Störung des Immunsystems tritt häufig schon in jungen Jahren auf, bei einem geringen Prozentsatz ist dies eine erbliche Veranlagung.

Merkmale der Reaktion:

eine Substanz mit ausgeprägter allergischer Wirkung aktiviert Immunzellen, die Produktion von Antikörpern folgt, eine sofortige Reaktion wird beobachtet; Die Reaktion des Körpers erfolgt unter Beteiligung von Lymphozyten, Mast- und Plasmazellen. Eine erhöhte Gefäßpermeabilität und eine aktive Reizung der Histaminrezeptoren rufen verschiedene Arten von allergischen Manifestationen hervor: Juckreiz, Taubheitsgefühl im Mund, Schwellung der Lippen, Zunge, rote Flecken im Gesicht, verstopfte Nase.

Lebensmittelallergie-Code gemäß ICD 10 - T78.1 im Abschnitt "Sonstige Erscheinungsformen der pathologischen Reaktion auf Lebensmittel".

Klassifizierung

Ärzte unterscheiden folgende Arten von negativen Reaktionen auf Produkte:

wahre Allergie. Die Reaktion des Körpers - die Reaktion des Immunsystems, das Zusammenspiel von Substanz-Antigen und bestimmten Antikörpern. Der Grund ist eine genetische Veranlagung. Echte Nahrungsmittelallergien sind selten: Nicht mehr als 3% der Bevölkerung neigen zu einer akuten Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel. Pseudoallergie. Die häufigste Art der negativen Reaktion. In den meisten Fällen hat eine negative Reaktion keine genetische Ursache. Die Person selbst vermutet, dass ein Produkt potenziell gefährlich ist. Oft liegt der Fehler in der Werbung für Medikamente, die das Publikum ständig an die Behandlung von Allergien erinnern. Es gibt einen „Placebo-Effekt“: Wenn Sie ständig darauf hinweisen, dass „ich allergisch gegen Orangen bin, wird mein Körper mit Sicherheit von einem Ausschlag überzogen sein, wenn ich viel davon esse“, dann ist es wahrscheinlich, dass nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten tatsächlich Anzeichen einer Pseudoallergie auftreten. Es gibt eine allergische Reaktion, aber es gibt keine Wechselwirkung zwischen den Immunzellen und dem Antigen. Kreuzreaktion. Gefährliche Sorte, deren Identifizierung der Patient nicht nur unter der Verwendung eines bestimmten Stoffes leidet, sondern auch unter anderen Produkten derselben Lebensmittelgruppe. Die Immunantwort führt zu einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers. Zum Beispiel reagieren verschiedene Organe und Systeme nicht nur auf Vollmilch, sondern auch auf alle Produkte, die Milcheiweiß enthalten, scharf.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Honig und wie behandelt man eine akute Reaktion des Körpers? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden wirksame Behandlungen für das Lyell-Syndrom bei Kindern und Erwachsenen beschrieben.

Je nach Art und Zeitpunkt der negativen Manifestationen gibt es vier Arten von Lebensmittelallergien:

hüpfen. Hautausschläge, Taubheitsgefühl im Mund und verstopfte Nase treten auf, wenn Produkte verwendet werden, die zuvor keine negative Reaktion des Körpers ausgelöst haben. ganzjährig. Die Symptome werden ständig beobachtet, negative Reaktionen treten auf, wenn verbotene Produkte in beliebiger Menge, auch in der geringsten Menge, verwendet werden. gemischte Form. Der Körper reagiert nicht nur auf Nahrungsmittelallergene, sondern auch auf Gerüche. Der Zustand des Patienten ist viel schlimmer als bei der üblichen Form der Nahrungsmittelallergie. Temperatur. Hypothermie jeglichen Grades provoziert eine helle Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel.

Formen von Nahrungsmittelallergien:

hell ausgeprägt. Negative Symptome treten nach dem Verzehr eines bestimmten Produkts auf. versteckt. Die negative Reaktion manifestiert sich allmählich mit der Anhäufung des Allergens, wenn Nahrung konsumiert wird.

Ursachen der Krankheit

Bestimmte Nahrungsmittelallergien sind eine Reaktion des Immunsystems bei Kontakt mit Reizstoffen. Die Reaktion geht einher mit einer aktiven Freisetzung von Histamin, Hautreaktionen, negativen Manifestationen auf den Schleimhäuten, in den Nasenwegen und einer nicht ordnungsgemäßen Funktion des Verdauungstrakts.

Der Hauptgrund für die akute Immunantwort ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Produkten. Die Reaktion kann als genetische Ebene festgelegt werden und sich unter dem Einfluss negativer Faktoren entwickeln.

Die Neigung zu Allergien bei Erwachsenen ist häufig das Ergebnis von Problemen in der Neugeborenenperiode und im frühen Alter. Eltern provozieren häufig akute Reaktionen bei Verstößen gegen die Pflegevorschriften für das Baby, unsachgemäße Fütterung.

Negative Faktoren:

frühzeitiges Versagen des Stillens; Ab den ersten Lebensmonaten erhielt das Kind Säuglingsanfangsnahrung (Muttermilchersatz); Verstoß gegen den Zeitpunkt der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln; die Verwendung von überallergenen Lebensmitteln durch ein Kind; Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Kindern; Dysbakteriose im frühen Alter; Snacks, schlechte Ernährung, Fütterung des Kindes mit Produkten, die übermäßig viele Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten.

Produktliste - Allergene

Wissenschaftler haben eine Menge Forschung betrieben, auf deren Grundlage sie eine Liste potenzieller Allergene zusammengestellt haben. Patienten mit erhöhter Sensibilisierung des Körpers müssen Stimuli vollständig aus dem Menü streichen.

Hohes Risiko für allergische Reaktionen:

Vollmilch; Schokolade; Eier; Schatz Sojabohne; Krebstiere; Weizen; Erdnüsse; Seefisch; Nüsse.

Verursacht häufig akute Symptome:

Zitrusfrüchte; rote, orange Beeren, Gemüse und Früchte; Geflügelfleisch; Pilze; Melonen.

Der durchschnittliche Grad der allergischen Aktivität:

Schweinefleisch; Kartoffeln; Reis; Mais; Pfirsiche; Erbsen; Buchweizen

Geringes Risiko für allergische Manifestationen:

Äpfel; Zucchini; Pflaumen; Lamm.

Oft reagiert der Körper nicht scharf auf die Bestandteile eines bestimmten Produkts, sondern auf Emulgatoren, Aromen, Farben und Süßstoffe, die in Konserven-Konzentraten enthalten sind. Es ist kein Zufall, dass viele Patienten bemerken, dass Fischeintopf keine Allergieerscheinungen hervorruft und dass konserviertes oder geräuchertes Essen schnell zu negativen Symptomen führt.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Die meisten Menschen reagieren sofort: Schon bald nach dem Konsum des Stimulus-Produkts sind deutliche Anzeichen einer Allergie erkennbar. Manchmal reichert sich das Allergen ohne Anzeichen eines Problems im Körper an, nach einigen Stunden oder einem Tag treten stärkere Symptome auf.

Die latente Form ist viel gefährlicher als die Blitzreaktion: Ein Mensch ahnt nicht, dass ein bestimmtes Produkt nicht zu ihm passt, konsumiert das Allergen weiter und erhält dann eine akute Reaktion des Körpers. Einige Menschen entwickeln eine schwere Form - Angioödem.

Die ersten Anzeichen von Lebensmittelallergien:

Taubheit, Juckreiz der Schleimhäute im Mund; verstopfte Nase, Flüssigkeitsausfluss ohne Farbe und Geruch aus den Nasengängen; Schwellung der Zunge, Lippen, Schleimhäute.

Später entwickeln andere Eigenschaften:

Übelkeit; Schwere im Magen; Verstopfung; Darmkolik; Durchfall

Hinweis! Eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Produkt bei erwachsenen Patienten geht häufig mit Verdauungsstörungen einher, in den meisten Fällen mit losen Stühlen. Die Beimischung von klarem Schleim im Kot ist ein Zeichen einer allergischen Enterokolitis. Der Patient wird schwach, Schwindel tritt auf, häufig Kopfschmerzen.

Diagnose

Im Falle einer akuten Reaktion auf bestimmte Produkte ist es wichtig, sofort einen Allergologen aufzusuchen, spezielle Tests und Tests durchzuführen, eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung durchzuführen und den Immunglobulin-E-Spiegel zu bestimmen. Wenn Sie wissen, bei welchen Lebensmitteln eine negative Reaktion auftritt, müssen Sie das gefährliche Produkt aus der Diät streichen.

Effektive Behandlungen

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergien? Der Patient ist verpflichtet, die Empfehlungen des Allergologen zu befolgen: Bei Verstößen gegen die Ernährungsregeln, unregelmäßiger Gabe von Antihistaminika kann es zu einer schweren Reaktion kommen. Selbstbehandlung, der Einsatz unkonventioneller Methoden, führt häufig zu Komplikationen. Es ist wichtig sich zu erinnern: Angioödem ist tödlich.

Hypoallergene Diät

Empfehlungen:

vollständige Ablehnung von Produkten - potenzielle Allergene; gekochtes, gedünstetes essen. Aufläufe sind eine gute Option; Ablehnung von geräucherten Lebensmitteln, Essiggurken, gebratenen Lebensmitteln; Ausschluss von der Ernährung von reichhaltigen Brühen, Vollmilch, Spirituosen, Konzentraten, Soda, Fast Food; Leichte Gemüsesuppen, Müsli, Kräutertees, ungesüßter Tee, Cracker und mäßiges Trinken sind wesentliche Bestandteile einer hypoallergenen Ernährung bei Lebensmittelallergien bei Erwachsenen.

Medikamente

Für erwachsene Patienten ist es nicht schwer, ein Arzneimittel für Allergien zu wählen: Apotheken bieten viele wirksame Medikamente an. Es ist ratsam, das Medikament der letzten Generation zu wählen. Die Tabletten halten 24 Stunden, haben keine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislauf-System, die Liste der negativen Wirkungen ist minimal.

Antihistaminikum holt den Arzt ab. Es ist wichtig, den allgemeinen Zustand von Allergien, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, zu berücksichtigen, die häufig nach 30-40 Jahren in der Geschichte liegen.

Wirksame Allergie-Heilmittel:

Suprastinex. Claritin. Tsetrin. Telfast; Erius. Fexofenadin. Suprastin. Tavegil. Zyrtec

Hinweis! Die Akzeptanz von Sorbenzien und Probiotika beschleunigt die Entfernung gefährlicher Bestandteile aus dem Körper, schützt den Darm und beugt Dysbakteriose vor.

Volksheilmittel und Rezepte

Zur Reinigung des Blutes, Reduzierung der negativen Anzeichen von Nahrungsmittelallergien eignen sich Heilkräuter. Vor der Anwendung müssen Sie einen Allergologen konsultieren: Einige Pflanzen können akute Symptome hervorrufen.

Bewährt bedeutet:

Abkochung von Kamille und Ringelblume für Einnahme und Kompressen; Abkochung der Brennnessel zur Blutreinigung; Bad mit einer Schnur, Kamille, einem Aufguss von Hafer, Schafgarbe gegen Juckreiz und Schwellung; zerkleinerte gekochte Eierschale. Nehmen Sie das gemahlene Produkt dreimal täglich zwei Wochen lang in einem Viertel Teelöffel ein.

Zeigen Sie eine Auswahl wirksamer Methoden zur Behandlung von Toxikodermie mithilfe von Arzneimitteln und Volksheilmitteln an.

Unter dieser Adresse werden wirksame Methoden zur Behandlung der Diathese bei Säuglingen zu Hause beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/detskaya/allergicheskaya-syp.html und erfahren Sie, wie und wie ein allergischer Ausschlag bei einem Kind behandelt wird.

Spezifische Immuntherapie

Nach der genauen Bestimmung des Allergens kann der Arzt die wirksamste Methode zur Behandlung vieler Arten von akuten Reaktionen empfehlen. Die Essenz der Methode in der regelmäßigen Einführung von kleinen Dosen des Allergens, um die Anfälligkeit für diesen Stoff zu verringern. Nach einiger Zeit reagiert der Körper nicht mehr so ​​heftig auf den Reiz, die Allergie verschwindet allmählich.

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Qualifikation des Arztes, der Genauigkeit der Auswahl der Dosis und der Regelmäßigkeit der Eingriffe ab. Die Therapie ist lang, viele Patienten erhalten drei bis fünf Jahre lang minimale Dosen des Reizes.

Vorbeugende Maßnahmen

Aufgabe des Patienten ist es, gefährliche Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen. Bei diesem Ansatz geht das Risiko negativer Reaktionen gegen Null. Wenn Sie allergisch gegen Gluten oder Milcheiweiß sind, ist es schwierig, eine vollwertige Diät zu formulieren, Ersatzprodukte aufzunehmen, aber ohne eine hypoallergene Diät ist die Immunantwort des Körpers so hell, dass schwerwiegende Konsequenzen möglich sind.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen:

Stärkung der Immunität; Kontrolle der Verdauungsorgane; Prävention von Dysbiose; rechtzeitige und vollständige Behandlung von Infektionskrankheiten; Vitamintherapie im Herbst-Frühling; Kochen gedämpft, Ablehnung der häufigen Verwendung von geräuchertem Fleisch, gebratenen, würzigen Gerichten; ein Minimum an Konzentraten und Dosenfutter in der Nahrung, Ablehnung von kohlensäurehaltigen Getränken mit Farbstoffen; die Verwendung verschiedener Produkte in angemessenen Mengen; Verweigerung der unkontrollierten Einnahme von Antibiotika: Potente Medikamente senken die Immunität, reduzieren die Menge der nützlichen Bakterien im Darm.

Nahrungsmittelallergien bei Patienten ab 20 Jahren treten häufig „von Kindheit an“ auf. Es ist wichtig, negative Reaktionen in einem frühen Alter zu eliminieren, um nicht das ganze Leben aufgrund einer starken Immunantwort auf bestimmte Produkte zu leiden.

Nächstes Video. Die Fernsehsendung „Live healthy“ und Elena Malysheva über Lebensmittelallergien:

Symptomatik

Es gibt viele Variationen von Manifestationen von Unwohlsein. In den meisten Fällen denken die Menschen über die individuelle Unverträglichkeit der in einem bestimmten Produkt enthaltenen Proteine ​​nach, wenn sie nach der Einnahme in die Nahrung Folgendes beobachten:

das Auftreten von Urtikaria, Ausbreitung auf dem Hautausschlag, Schwellung im Mundbereich.

Oft ist die individuelle Reaktion des Körpers von der Entwicklung von Rhinitis, verschiedenen Formen von Bronchitis, schwerem Asthma, Tränenkonjunktivitis und seborrhoischen Läsionen begleitet. Menschen mit geschwächter Immunität während der Einnahme von Protein-Lebensmitteln können an einer reichlichen Schnupfen, starkem Husten und Tränen leiden. Selbst Schuppen können ein Zeichen für eine starke allergische Reaktion auf Lebensmittel sein. Dies bedeutet, dass bei der Arbeit von internen Systemen und Organen einer Person Verstöße auftreten können.

Akute allergische Reaktionen sind am gefährlichsten, da sie mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verbunden sein können.

Dieser Zustand entwickelt sich schnell und droht zu sterben. Dies bedeutet, dass der Patient ein Leben retten kann, wenn die Entstehung einer Allergie rechtzeitig festgestellt und deren weitere Manifestation verhindert wird.

Zu den allergischsten Lebensmitteln gehören:

Nüsse aller Art, Zitrusfrüchte, Fische, Meeresfrüchte, Flusskrebse.

In Ausnahmesituationen führt die Krankheit zu sehr uncharakteristischen Folgen. Der Patient verspürt erhöhte Müdigkeit und übermäßige Anspannung, leidet an Problemen mit dem Harnsystem des Körpers.

Die wahre Ursache für Lebensmittelallergien ist manchmal vergeblich zu suchen, seit Jahrzehnten. Während dieser ganzen Zeit leidet der Patient unter vielen Beschwerden und kann sich nicht wohl und voll fühlen. Bei der überwiegenden Mehrheit der Erwachsenen tritt die Reaktion auf das verzehrte Produkt in den ersten fünf bis sieben Minuten auf. Es gibt aber auch Situationen, in denen ein Mensch mehrere Stunden nach einer Mahlzeit eine atypische Reaktion seines Körpers auf ein Produkt beobachtet. Sie können sich nicht nur auf die Häufigkeit von Nebenwirkungen konzentrieren.

Bei Patienten mit einer beschleunigten Reaktion auf den Reiz ist die Erkrankung schwerwiegender. Ihre Gesundheit verschlechtert sich so schnell wie möglich, die Krankheit äußert sich in akuter Form und trägt zum allgemeinen Kraftverlust bei. Der Patient stößt gleichzeitig auf Manifestationen von Tachykardie, Blutdrucksenkung, Juckreiz, plötzlicher allgemeiner Schwäche und erhöhter Körpertemperatur. Wenn die Immunität des Patienten auf Reizstoffe stürmisch reagiert, kann es zu Durchfall, Erbrechen und starken Bauchschmerzen kommen. Ähnliche Symptome verschwinden erst wenige Stunden nach dem Verzehr.

Wenn die Folgen des Gebrauchs des Produkts keinen lebendigen Ausdruck finden, kann sich der Patient bei seiner Aufnahme nicht lange selbst verweigern. Dies ist mit schwerwiegenderen Konsequenzen behaftet. Der Prozess fließt reibungslos in die chronische Form, Allergene akkumulieren und schreiten träge allergische Reaktionen fort. Im Magen-Darm-Trakt treten katastrophale Erscheinungen auf. Wir sprechen über pathologische Veränderungen in den inneren Organen. Häufig äußern sie sich im Auftreten einer chronischen Kolitis oder einer fortschreitenden Gastroenterokolitis.

Voraussetzungen

Es gibt eine Vielzahl von Voraussetzungen für die Entwicklung einer aggressiven Immunantwort auf Lebensmittel. Der Patient isst nicht immer das Allergen. In einigen Fällen reicht es aus, den Erreger des Prozesses zu berühren oder mit ihm in taktilen Kontakt zu treten. Für Erwachsene gibt es zwei Arten von Nahrungsmittelallergien - versteckte und aktiv geäußerte.

Versteckte Sorte bezieht sich auf die lethargische Form. Wenn der Patient das Allergen regelmäßig verwendet und es nicht eilig hat, es aufzugeben, wird das Unwohlsein glatt chronisch. Es reicht aus, den Erreger von der Diät auszuschließen, damit der Körper des Patienten in die Ruhephase übergeht.

Neben der ganzjährigen Nahrungsmittelallergie werden krampfhafte und Temperaturtypen unterschieden. Bei einer plötzlichen Reaktion leidet der Patient hauptsächlich an Kopfschmerzen. Sie entstehen bei der Verwendung eines bestimmten Produktes. Dies ist ein Lebensmittel, das für eine bestimmte Person nicht als Allergen wirkt.

Bei Temperaturallergien machen sich die Symptome bereits bei einer leichten Unterkühlung des Körpers bemerkbar.

Vermeiden Sie Allergene

Wie kann die Gesundheit eines Erwachsenen mit einer starken Reaktion auf das Nahrungsmittelallergen erhalten werden? Die einzige Möglichkeit, das Problem zu lösen, besteht darin, die Verwendung des Produkts in Lebensmitteln oder ein vollständiges Verbot einzuschränken. Es ist wünschenswert, das Produkt oder seine Derivate vollständig aus Ihrer eigenen Ernährung zu streichen.

Im Falle einer individuellen Unverträglichkeit von Milch muss zusätzlich zu dem Produkt in seiner reinen Form auf Folgendes verzichtet werden:

Sauerrahm, Quark, Eis, Waffeln, Süßwaren, Schokolade, Wurstwaren.

Im Falle einer starken Immunantwort des Körpers auf das in Hühnerfleisch enthaltene Protein ist es höchst unerwünscht, Folgendes zu verwenden:

Eier, Süßwaren, alle Arten von Weißweinen, Mayonnaise, Eis, Wurstwaren.

Manchmal ist der Grund für die Verschlechterung des Allgemeinzustands der Empfang von Fischprodukten oder Konserven. Wenn Sie mit einer ähnlichen Situation konfrontiert sind, verzichten Sie auf Gerichte mit Meeresfrüchten, Kaviar und Konserven. Solche Maßnahmen tragen zu einem hervorragenden Wohlbefinden bei. Weniger häufig wird die Aufnahme von Getreide die Ursache für schlechte Gesundheit. Für Patienten mit Getreideintoleranz sind alle Arten von Getreide- und Backwaren, Kaffeeersatz und Bierprodukten verboten.

Eine Möglichkeit, die körpereigene Immunantwort auf die aufgenommene Nahrung zu ermitteln, sind Hauttests. Der Schnelltest hat eine hohe Genauigkeitsrate und zielt auf die zuverlässige Bestimmung von körperschädlichen Substanzen ab. Das Durchführen von Proben ist am relevantesten, wenn sich der Patient bei der Verwendung von Konserven, Lebensmittelzusatzstoffen, Farbstoffen und verschiedenen chemischen Zusätzen unwohl fühlt.

Symptomatische Therapie

Bei vielen Patienten führen allergische Reaktionen zu starken körperlichen und moralischen Beschwerden. Manifestationen der Immunantwort können lange Zeit im menschlichen Körper verweilen. In dieser Situation wird es unmöglich, die Krankheit ohne den Einsatz moderner Medikamente loszuwerden.

Die Verschreibung solcher Medikamente kann nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, der Medikamente auf der Grundlage individueller Veränderungen in Ihrem Körper auswählt.

In den meisten Fällen basiert das Wiederherstellungsprogramm auf der Verwendung von Antihistaminika, immunstimulierenden Ergänzungsmitteln und Enterosorbentien. Das beliebteste enterische Sorptionsmittel ist Aktivkohle oder "Enterosgel".

Bei Patienten mit Asthmaanfällen muss eine erhöhte Genauigkeit beobachtet werden. Sie benötigen ein Spritzen-Kit und eine Dosis Adrenalin. In Notsituationen retten diese Werkzeuge dem Patienten das Leben.

Zu den wirksamsten Möglichkeiten zur Beseitigung von Beschwerden gehört die spezifische Immuntherapie. Diese Technik erfordert eine lange und detaillierte Beobachtung des Zustands des Patienten. In Anbetracht dieser Merkmale wird die Technik selten bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen eingesetzt. Es wird nur in Fällen relevant, in denen die Immunantwort auf das Lebensmittel eine Gefahr für das Leben des Menschen darstellt.

Angesichts von Manifestationen von Unwohlsein ist es wichtig, den Status des Verdauungssystems zu überwachen. Wenn sich im Magen-Darm-Trakt aufgrund von Allergien andere Erkrankungen zu entwickeln begannen, ist eine sofortige gastroenterologische Untersuchung erforderlich. Dies ist wichtig, da sich der Erreger des allergischen Prozesses derzeit im Magen-Darm-Trakt befindet und zur aktiven Produktion von Allergenen beiträgt. Die Folge solcher Prozesse ist die Verschlechterung des Magen-Darm-Trakts und die Entstehung einer Immunantwort auf eine umfassendere Liste von Lebensmitteln.

Es ist wichtig, die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen ständig zu überwachen. Durch die rechtzeitige Bestimmung der Symptome und die Verschreibung der Behandlung auf der Grundlage des Fotos und der individuellen Reaktion des Körpers garantiert der Spezialist dem Patienten ein angenehmes Leben ohne Rückfall.

http://heal-allergy.ru/allergiya-na-produkty-foto/

Nahrungsmittelallergien: Ursachen, Diagnose und Liste allergener Produkte

Nahrungsmittelallergien sind die Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Produkt, wenn als Reaktion auf dessen Verwendung die Produktion von Antikörpern beginnt. Da die Menge des produzierten Antikörpers mit jeder Einnahme von allergenen Nahrungsmitteln zunimmt, werden die Reaktionen schwerer. Alles beginnt mit einem harmlosen Juckreiz oder einer Entspannung des Stuhls und kann mit einem anaphylaktischen Schock enden, der Sie töten kann.

Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Allergien müssen von der angeborenen Nahrungsmittelunverträglichkeit unterschieden werden. Unverträglichkeit ist die Unfähigkeit, Nahrung aufzuspalten und aufzunehmen, weil der Körper nicht über die notwendigen Enzyme und andere Substanzen verfügt. Intoleranz tritt im Säuglingsalter auf und begleitet den Menschen ein Leben lang. Das auffälligste Beispiel ist die Kuhmilchunverträglichkeit, bei der der Verzehr einer beliebigen Menge zu einer starken Verdauungsstörung führt. Es werden keine Antikörper produziert.

Es ist unmöglich, zwischen Allergien und Unverträglichkeiten mit dem Auge zu unterscheiden, insbesondere wenn die Krankheit zum ersten Mal aufgetreten ist. Wenn Sie Nahrungsmittelallergien vermuten, wird daher eine gründliche Untersuchung durchgeführt.

Mögliche Ursachen

Nach Langzeitstudien in verschiedenen Ländern haben Wissenschaftler festgestellt, dass die meisten Nahrungsmittelallergien vererbt werden. Anfälliger für die Bildung von Nahrungsmittelallergien sind diejenigen, deren Angehörige an Asthma bronchiale und atopischer Dermatitis leiden.

Das Immunsystem solcher Menschen erkennt Lebensmittel als fremde Elemente und beginnt einen Kampf mit ihnen, anstatt die Lebensmittel aufzuspalten und nützliche Substanzen und Energie aus Lebensmitteln zu extrahieren.

In diesem Fall hat die allergische Immunantwort ihre eigenen Eigenschaften. Bei Kontakt mit Lebensmitteln beginnt eine intensive Produktion von IgE-Immunglobulin. Es ist ein Protein, das vom Blut getragen wird.

Die andere Seite der pathologischen Immunantwort sind Mastzellen des Bindegewebes, die eine große Menge an Histamin und Serotonin enthalten und letztendlich eine allergische Reaktion auslösen. Diese Mastzellen befinden sich im Nasopharynx, im Darm, in der Lunge und in der Haut.

Wenn IgE an eine Fettzelle bindet, „blüht“ eine Allergie gleichzeitig in einem Organ oder im ganzen Körper.

Welche Lebensmittel sind am häufigsten allergisch?

Produkte, die bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen, unterscheiden sich geringfügig.

Bei Kindern

  • Eier;
  • Milch;
  • Erdnüsse

Bei Erwachsenen

  • Mollusken und Krebstiere - Garnelen, Krabben, Krebse, Hummer;
  • Erdnüsse und alle Lebensmittel, die sie enthalten, sind die häufigste Ursache für Anaphylaxie.
  • Nüsse, meist Walnüsse;
  • Fisch;
  • Eier;
  • Schokolade;
  • Früchte sind rot - verursachen eine schwache Reaktion.

Haben Sie Nahrungsmittelallergien? - Machen Sie den Online-Test!

Allergien entwickeln sich auf den Lebensmitteln, die oft konsumiert werden. So leiden die Japaner unter Reaktionen auf Reis und die Bewohner der skandinavischen Länder - auf Kabeljau.

Ärzte unterscheiden so etwas wie eine Kreuzallergie. Dies ist eine Reaktion auf verwandte Produkte. Wenn eine Person auf Garnelen reagiert, gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit Probleme beim Verzehr von Flusskrebsen, Hummer, Krabben und anderen Meeresfrüchten.

Während der Blüte von Ambrosia können manche Menschen keine Melone essen, besonders wenn sie einen moschusartigen Geschmack hat. Juckreiz im Mund und ein äußerst unangenehmer Geschmack - dieses Phänomen nennt man orale Allergien.

Methoden zum Nachweis und zur Diagnose von Allergien

Effektive Allergiedetektionsmethoden 3: Anamnese, Hauttest und Labordiagnose.

Anamnestische Methode

Bei der anamnestischen Methode analysiert der Arzt zusammen mit dem Patienten den Lebensabschnitt, in dem die Allergie aufgetreten ist. Eine erwachsene Person beginnt im Laufe der Zeit genau zu verstehen, welche Produkte und deren Kombinationen eine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Wenn Sie ein solches Produkt nicht sofort identifizieren können, müssen Sie einige Zeit ein Ernährungstagebuch führen. Es ist mühsam und langwierig, aber sehr zuverlässig.

Um ein Ernährungstagebuch zu führen, müssen Sie sich zunächst von Produkten ernähren, die keine Reaktionen hervorrufen. Anschließend müssen Sie alle 10-12 Tage ein neues Produkt einführen und die Reaktionen des Körpers sorgfältig überwachen.

Indem Sie Ihre gesamte Ernährung untersuchen, können Sie diejenigen Produkte identifizieren, die den Ausbruch einer allergischen Reaktion auslösen. Diese Methode wird in Fällen angewendet, in denen Hauttests aufgrund des Risikos eines anaphylaktischen Schocks nicht durchgeführt werden können.

Hauttest

Auf diese Weise können Sie schnell und einfach ein störendes Produkt erkennen. Auf die desinfizierte Haut des Unterarms werden mit einem Vertikutierer Kerben und auf Kratzer - ein Extrakt aus verdächtigen Produkten - aufgetragen. Manchmal werden fertige Diagnose-Kits verwendet, bei denen das Allergen direkt auf den Vertikutierer aufgetragen wird.

Bei Kratzern, bei denen das Allergen vorhanden ist, treten Ödeme und Rötungen auf. Der Durchmesser der Rötung beurteilt die Schwere der Allergien.

Labordiagnose

Beinhaltet solche Analysen:

  • Allgemeiner klinischer Bluttest - Es wird eine erhöhte Menge einer bestimmten Form von weißen Blutkörperchen oder Eosinophilen festgestellt.
  • Bestimmung der Konzentration von IgE im Blut - ungewöhnlich hoch bei Nahrungsmittelallergien;
  • Bestimmung der Menge an IgE und IgG - erhöht sich als Reaktion auf ein bestimmtes Produkt.

Die Kombination dieser Methoden bietet allen Grund, eine genaue Diagnose zu stellen.

Kann man Allergien gegen ein bestimmtes Produkt heilen?

Nein, es ist unmöglich, Nahrungsmittelallergien zu diesem Zeitpunkt in der Entwicklung der Medizin zu heilen. Es gibt jedoch einige Altersmerkmale.

Wenn ein Kind gegen Milch allergisch ist, kann die Reaktion mit zunehmender Reifung und Reifung des Verdauungssystems schwächer werden oder ganz aufhören. Ähnlich verhält es sich mit Eiern - mit zunehmendem Alter schwächt sich die Allergie gegen sie ab.

Leider ist das alles. Eine allergische Reaktion auf alle anderen Produkte besteht ein Leben lang, und das verbotene Produkt sollte unter keinen Umständen konsumiert werden. Nicht nur das Produkt selbst wird aus der Nahrung genommen, sondern auch alle anderen, die Kreuzreaktionen hervorrufen können.

Rücksprache mit einem Allergologen mit anschließender Diagnose ist erforderlich. Eine allergische Person sollte immer Arzneimittel mit sich führen, die von einem Arzt verschrieben wurden, wie sie sagen, „im Brandfall“.

Sorptionsmittel sind immer nützlich - Polyphenpane, Aktivkohle, Enterosorbens und andere. Jede von ihnen ist nützlich, um kurze Kurse von bis zu 3 Tagen zu verwenden, wenn es eine Verdauungsstörung oder andere Symptome gibt.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/allergiya-na-produkty-pitaniya.html

Allergien gegen Produkte bei Kindern und Erwachsenen

Nahrungsmittelallergien führen häufig zu einer erheblichen Einschränkung der Ernährung. Wenn sich die Immunantwort auf Sauerampfer oder Rettich entwickelt, ist dies für den Besitzer natürlich nicht besonders besorgniserregend. Wenn eine Person jedoch eine Allergie gegen ein schmackhaftes und gesundes Produkt entwickelt hat, kann dies durchaus verständlich sein und Anlass zur Sorge geben. Bevor Sie jedoch Hummer, Ananas und Jahrgangswein vollständig und irreversibel aus Ihrer Ernährung streichen, müssen Sie sicherstellen, dass sie die Ursache für Allergien sind. In diesem Abschnitt werden wir diskutieren, wie man die Ursachen von Nahrungsmittelallergien versteht und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten.

Symptome

Nahrungsmittelallergien äußern sich nicht immer nur im Verdauungstrakt - sie sind sehr vielfältig und zahlreich. Nahrungsmittelallergene können die Entwicklung von Bronchialobstruktion, anaphylaktischem Schock und akuter Urtikaria hervorrufen. Allergien können mit Fieber einhergehen - am häufigsten mit subfebrilen Zahlen, bei einigen immunopathologischen Reaktionen ist jedoch Fieber möglich. Die Patienten zeigten eine erhöhte nervöse Reizbarkeit, Reizbarkeit, Schlafstörung, ausgedrückt in Schläfrigkeit und / oder Schlaflosigkeit. Beschrieben werden Candidiasis (Soor), Gallenkolik sowie Erkrankungen des Harnsystems, deren Ursache eine Nahrungsmittelallergie ist.

Patienten, die empfindlich auf Produkte reagieren, haben häufig ein orales Allergiesyndrom. Es ist durch die Entwicklung lokaler Manifestationen einer allergischen Reaktion auf die Mundschleimhaut gekennzeichnet. Die Haupterscheinungen sind Anschwellen der Lippen, der Zunge und des weichen Gaumens, begleitet von Juckreiz und Kribbeln, Ausdehnung im betroffenen Bereich. Die Entwicklung eines Ödems der Rachenschleimhaut ist wahrscheinlich. Es wird für den Patienten schwierig zu sprechen, seine Stimme ändert sich, ein Gefühl von "Kloß" im Hals, Juckreiz in den Ohren kann auftreten. In einigen Fällen das Auftreten von kleinen Geschwüren in der Schleimhaut der Lippen, Zahnfleisch.

Erwachsene Patienten lenken die Aufmerksamkeit des Arztes auf das ständige Gefühl eines "Klumpens" im Hals. Sie beschreiben das Gefühl, das Essen auf der Ebene der Speiseröhre zu verzögern, klagen über Schmerzen, Schmerzen, die Notwendigkeit, das Essen sorgfältig zu kauen und es mit viel Flüssigkeit zu trinken. Solche Patienten meiden trockene Produkte, weil sie nach dem Verzehr ausnahmslos Beschwerden verursachen.

Entwicklungsmechanismus

Wie jeder weiß, wird Nahrung, die in den Körper gelangt, im Magen-Darm-Trakt verdaut, wobei Proteine ​​in Aminosäuren umgewandelt werden, die anschließend vom Körper absorbiert werden und zur Hauptenergiereserve für dessen Wachstum und Entwicklung werden. Der Verdauungsprozess beginnt direkt im Mund, wo die Nahrung den im Speichel enthaltenen alkalischen Enzymen ausgesetzt ist. Dann geht es im Magen weiter, indem das Essen mit Magensaft behandelt wird, der Salzsäure enthält. Galle, spaltende Fette und Pankreasenzyme, die Fleischmuskelfasern, Stärke und Ballaststoffe umwandeln, werden an den Magensaft gebunden. Der Verdauungsprozess im Darm endet, wenn die veränderte Nahrung der Darmmikroflora ausgesetzt ist.

Bei diesem komplexen Prozess ist die Umwandlung eines Antigens oder Allergens in eine nicht allergene neutrale Form äußerst wichtig. Das Verdauungssystem hat seine eigene Immunität, d.h. durch die Reaktion auf fremde Lebensmittelproteine, die in den Magen-Darm-Trakt gelangen - wird diese Immunfunktion durch lymphoide Formationen (Follikel) wahrgenommen, die auf der Schleimhaut- und Submukosaschicht des Darms und den regionalen Lymphknoten lokalisiert sind. Nahrungsmittelallergien sind im Kern die körpereigene Immunantwort auf das Vorhandensein von Fremdstoffen - Allergenen - und in der Regel Eiweißstoffe.

Experten stellen fest, dass Männer doppelt so häufig allergisch sind wie Frauen.

Die Pseudoallergie ist in der Regel bei einigen Erkrankungen des Verdauungstrakts ausgeprägt, z. B. bei Erkrankungen der Darmschleimhaut, einer verminderten Wirksamkeit des Prozesses der Neutralisierung bioaktiver Substanzen usw.

Mit Enzymmangel verbundene Nahrungsmittelunverträglichkeiten breiten sich in der Regel am häufigsten auf Kuhmilch aus und äußern sich in Blähungen und Verdauungsstörungen. Viel seltener kann man auf den Mangel an Saccharose stoßen, was zu einer Verletzung der Zuckerspaltung führt. Saccharosemangel äußert sich in der Regel in Verdauungsstörungen und einem hohen Zuckergehalt im Stuhl. Der Mangel an Enzymen, die Gluten verarbeiten, ein Protein, das in Getreide (Weizen, Reis, Gerste usw.) enthalten ist, führt zum sogenannten Zöliakie-Syndrom. Das Syndrom führt zu anhaltendem Durchfall und in komplexen Fällen zu einer Atrophie der Darmzotten.

Psychologische Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln wird durch die Ablehnung bestimmter Lebensmittel durch den Patienten verursacht, die von seinen Vorurteilen oder psychischen Störungen diktiert wird.

Symptome

Die Hauptsymptome von Nahrungsmittelallergien treten normalerweise innerhalb von 5 bis 10 Minuten nach der Einnahme von Nahrungsmitteln im Körper auf. Der Patient kann das folgende Bild erleben:

  • Juckreiz der Mundschleimhaut und der Zunge;
  • Schweregefühle und Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Niesen, laufende Nase;
  • Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, Kehlkopfödem;
  • Atembeschwerden, Husten, Keuchen, Atemnot;
  • Bronchospasmus;
  • juckender Hautausschlag, Hyperämie der Haut, Urtikaria, Ekzem;
  • Senkung des Blutdrucks, Herzrhythmusstörungen, Tachykardie;
  • anaphylaktischer Schock.

Nahrungsmittelallergenaktivität in Produkten

Allergene können nach der Fähigkeit, eine Reaktion auszulösen, in Gruppen eingeteilt werden:

  1. Provocateurs hohe Aktivität.
  2. Provokateure mittlerer Aktivität.
  3. Provokateure mit geringer Aktivität.

Die Liste der Produkte umfasst nicht nur pflanzliche Lebensmittel, sondern auch tierische Produkte, die Bienenzucht. Zur Gruppe der aktiven Provokateure gehören:

  • Kuhmilch;
  • Hühnerfleisch, Eier;
  • Fisch, Krabben, Garnelen, Soja;
  • Beeren (Himbeere, Erdbeere, Schwarze Johannisbeere);
  • Früchte (exotische Sorten, Trauben);
  • Gemüse (Tomaten, Karotten, Rüben, Sellerie);
  • Getreide (Roggen, Weizen)
  • Honig, Pilze, Senf;
  • Schokolade, Nüsse, Erdnüsse.

Die Empfindlichkeit gegenüber hochaktiven Allergenen kann zu allergischen Reaktionen jeglicher Art führen. Wenn ein Patient einen Hautausschlag und Juckreiz entwickelt, entwickelt ein anderer einen anaphylaktischen Schock. Die Menge an Produkt-Provocateur spielt in diesem Fall keine Rolle.

Mittelaktive Allergene umfassen:

  1. Schweinefleisch, Kaninchen.
  2. Putenfleisch
  3. Hülsenfrüchte, Solanaceous (Kartoffel).
  4. Johannisbeerrot.
  5. Bananen, Preiselbeeren.
  6. Grüner Pfeffer
  7. Einige Getreide (Buchweizen, Reis).

Die Verwendung von Nahrungsmittelallergenen führt häufig zu Nesselsucht, die durch das Auftreten von juckenden Blasen gekennzeichnet ist. Möglich ist auch die Entwicklung eines Angioödems - in vielen Fällen in Kombination mit Urtikaria. Einige Patienten haben Rhinitis, Bindehautentzündung.

Die Entwicklung eines Latex- oder "Latex-Frucht" -Lebensmittelsyndroms kann mit einer Empfindlichkeit gegenüber Bananen verbunden sein. Der Name erklärt sich durch das Vorhandensein nicht nur von Nahrungsmittelallergien, sondern auch von Allergien gegen Latex. Die Patienten klagen über das Auftreten von Juckreiz, Ödemen (normalerweise im Gesicht), Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Alle Symptome können gleichzeitig auftreten oder nur gastrointestinale Manifestationen überwiegen. Beim Latex-Food-Syndrom ist die Entwicklung einer akuten Urtikaria, eines anaphylaktischen Schocks möglich.

Unter den wahrscheinlichen Nahrungsmittelallergenen sind Gemüse und Früchte, die keine leuchtenden Farben aufweisen (Kohl, Zucchini, stumpfer Kürbis, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren und Kirschen, grüne und gelbe Äpfel), sowie mageres Lammfleisch die am wenigsten aktiven. Diese Produkte verursachen selten generalisierte, lebensbedrohliche allergische Reaktionen. Aufgrund ihrer Empfindlichkeit (insbesondere im Falle einer Kreuzallergie) ist es jedoch schwierig, die Symptome vorherzusagen.

Behandlung

Die Behandlung von Lebensmittelallergien ist ohne eine Eliminationsdiät nicht denkbar. Notwendigkeit aller Produkte, für die der Patient empfindlich ist. Mit der Entwicklung von Symptomen aus dem Verdauungstrakt können Probiotika (Lacidofil), Enzympräparate (Creon) verschrieben werden.

Allergien gegen viele Lebensmittel führen dazu, dass der Patient nach einer Alternative zu verbotenen Lebensmittelzutaten sucht. Um eine Diät zu machen, die den Kontakt mit Lebensmittelprovokateuren vermeidet, müssen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie berücksichtigen und Produkte nicht als „allgemeine Gefahr“ betrachten, sondern entsprechend der Empfindlichkeit eines bestimmten Patienten für diese.

Es sollte nicht nur auf den Grad der Allergenität des Produkts geachtet werden, sondern auch auf das Vorhandensein von Symptomen mit individueller Empfindlichkeit für das Produkt. Die Ernährung sollte in der Menge der Nährstoffe ausgewogen sein, ausreichend Kalorien enthalten. Die medikamentöse Therapie wird durchgeführt mit:

  1. Antihistaminika (Cetrin, Tavegil). Sie sind wirksam bei Urtikaria, Angioödem, Bindehautentzündung und allergischer Rhinitis. Nicht zum Stoppen systemischer Reaktionen geeignet.
  2. Mastzellmembranstabilisatoren (Ketotifen). Vor dem Essen lange auftragen, da die Wirkung nicht sofort eintritt.
  3. Glukokortikosteroide (Dexamethason). Dargestellt bei schweren Allergien, eosinophiler Gastritis, Enteritis, Ösophagitis.

Das Medikament der Wahl für die Notfallversorgung bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ist Adrenalin. Es ist wünschenswert, dass der Patient es in das persönliche Erste-Hilfe-Set mitbringt und es immer dabei hat, nachdem er es gelernt hat, bevor er die Injektion durchführt.

Weitere Informationen zu den einzelnen Allergenen finden Sie in unseren Artikeln.

http://proallergen.ru/na-produkty/

Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergien - die Reaktion des Immunsystems auf die enthaltenen Bestandteile. Häufige Art von allergischen Reaktionen. In einem frühen Alter gebildet, kann sich bei Erwachsenen entwickeln.

Ursachen von Allergien

Nahrungsmittelallergien werden als Nahrungsmittelunverträglichkeiten bezeichnet. Der Körper, der kein Produkt zu sich nimmt, entwickelt eine spezielle Reaktion. Nicht jede Unverträglichkeit ist jedoch eine Allergie.

Vorausgesetzt, toxische und ungiftige Lebensmittelunverträglichkeiten. Im ersten Fall tritt die Reaktion nach dem Verzehr von Produkten mit chemischen Bestandteilen auf. Die Schwere der Symptome hängt von der Art der Chemikalien und nicht von der Art des Produkts ab. Die ungiftige Lebensmittelunverträglichkeit wird in zwei Arten unterteilt:

  • Negative Reaktion des Körpers aufgrund von Störungen des Immunsystems. Dies ist eine Nahrungsmittelallergie.
  • Reaktionen, die nicht mit der Immunität zusammenhängen. Dies ist eine Unverträglichkeit, keine allergische Reaktion.

In Produkten tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sind viele Proteine, die der menschliche Körper unter Umständen als fremd empfindet. Aufgrund verschiedener Faktoren setzt der Körper nicht die richtige Menge an Enzymen frei, die diese Proteine ​​verdauen:

  1. Vererbung. Wenn Großeltern und Eltern allergisch gegen Milchprodukte sind, ist es wahrscheinlich, dass das Kind ein Problem hat. Sie kann in einem älteren Alter erscheinen.
  2. Schwache Immunität. Seine Empfindlichkeit beruht auf längerer Krankheit, medikamentöser Behandlung, Stress und ungünstiger Umweltsituation.
  3. Krankheiten. Menschen mit Magen-Darm-Problemen leiden häufiger an Allergien. Erworbene oder angeborene Fermentopathien, Erkrankungen des Hormonsystems, der Gallenblase und der Leber betreffen.

Die Hauptallergene sind Proteine, die selbst keinen Schaden tragen. Sie zerfallen nicht während der Wärmebehandlung von Lebensmitteln und lösen sich nicht im Magen-Darm-Trakt auf. Nach dem Eintritt in die Blutbahn erkennt die Immunität sie als Fremdstoffe, die kontrolliert werden müssen. Das Immunsystem zeigt also Schutz.

Babys können aus anderen Gründen Allergien haben:

  1. Das Baby wurde früh entwöhnt und auf künstliche Ernährung umgestellt.
  2. Das Kind konsumiert Produkte, die nicht altersgemäß sind, oder geeignete Lebensmittel, jedoch in übermäßigen Mengen.
  3. Eine schwangere Frau missbraucht Produkte mit ausgeprägter allergischer Aktivität, Milch, Meeresfrüchten.
  4. Antibiotika-Behandlung des Kindes im ersten Lebensjahr.

Welche Lebensmittel sind allergisch gegen? Alle Arten von Lebensmitteln können provozieren, häufig tritt eine Reaktion auf Milchprodukte, Hühnereier, Exoten und Zitrusfrüchte auf. Ein hohes Maß an Allergenität in Meeresfrüchten, Schokolade, Karotten, Tomaten, Honig. Könnte es eine Allergie gegen alle Produkte geben?

Aber manchmal entwickelt sich die Reaktion auf mehrere Lebensmittel. Grundsätzlich manifestiert sich die Reaktion in vier Typen. Bei Säuglingen kann der Körper schmerzhaft Milcheiweiß, Hühnerfleisch und Eier sowie Weizeneiweiß wahrnehmen. Der Körper von Kindern mit Alter "outgrow" Allergie gegen Milchprodukte, Getreideprodukte, Eier. Wenn die Reaktion in der Kindheit auf Meeresfrüchte und Nüsse auftrat, wird das Problem einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen.

Nahrungsmittelallergien entstehen durch chemische Zusätze, die Bestandteil der behandelten und verarbeiteten Produkte sind. Experten sagen, dass aufgrund dessen das Auftreten einer schmerzhaften Reaktion des Körpers auf Nahrung zunimmt.

Zucker, „schnelle“ Kohlenhydrate, verstärken die Wirkung von Allergenen. Zum Beispiel ist der menschliche Körper zufrieden, wenn er Milch trinkt, rebelliert jedoch, wenn er Eiscreme verwendet. Dies bedeutet, dass er eine Allergie gegen Milch oder eine Veranlagung dafür hat, aber mild. Zucker in Eis löst eine negative Reaktion aus.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien äußern sich in unterschiedlichen Lokalisationen, Schweregraden und Schweregraden. Es entsteht ein „orales“ Syndrom: Der Zustand der Mundhöhle ändert sich nach dem Verzehr des Produkts. Symptome: Juckreiz um die Lippen, Taubheitsgefühl oder Zungenspreizung, Unbehagen am Himmel. Schwellungen treten auf.

Gastrointestinale Symptome werden beobachtet. Sie können leicht mit Darm- und Magenkrankheiten verwechselt werden, daher ist die Diagnose wichtig

  1. Erbrechen. Tritt fünf Stunden nach der Anwendung des Produktes mit einem Allergen auf. Erbrechen tritt aufgrund der Tatsache auf, dass der Gatekeeper reduziert ist, was zu einem Allergen führt. Manchmal ist das Symptom unbezwingbar.
  2. Colic. Der Schmerz tritt sofort auf, nachdem das Essen in den Magen gelangt ist. Koliken entstehen durch Krämpfe der Darmmuskulatur. Sie sind nicht stark, können aber dauerhaft sein.
  3. Verletzung des Stuhls. Krämpfe der Darmmuskulatur verursachen Verstopfung. Häufiger wird der Stuhl flüssig. Kann Schleim enthalten. Bei Allergien gegen Milchprodukte werden immer lose Stühle beobachtet.
  4. Allergische Enterokolitis ist eine Entzündung der Dick- und Dünndarmschleimhaut als Reaktion auf ein Nahrungsmittelallergen. Symptome: vermehrte Gasbildung, Glaskörperschleim im Kot, Bauchschmerzen. Der Zustand wird durch Schwindel, Schwäche, Appetitlosigkeit erschwert.

Allergische Hautsymptome entwickeln sich:

  • Atopische Dermatitis ist eine chronisch entzündliche Hautkrankheit. Lokalisiert auf den Falten, Ellbogen und Knochen, Rücken und Brust, Nacken. Babys haben einen Ausschlag am Hals und den Wangen. Die Haut wird trocken, schält sich ab, wird gerötet und schwillt an. Es gibt einen Ausschlag, wie eine kleine weinende Blase, starker Juckreiz. Wenn eine Person die betroffenen Stellen kämmt, bilden sich Entzündungen und Geschwüre.
  • Urtikaria Ähnlich wie bei Nesselausschlag: Es bilden sich hellrote Blasen. Sie jucken sehr. Auf verschiedenen Hautpartien auftragen.

Ein weiteres Symptom für Nahrungsmittelallergien - allergische Rhinitis. Dies ist eine Erkrankung, bei der sich eine Entzündung in der Nasenschleimhaut entwickelt. Symptome: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen und Juckreiz. Manche Allergiker können nicht durch die Nase atmen.

Säuglinge mit Nahrungsmittelallergien zeigen Windelausschlag. Sie vergehen nicht, sie nehmen auch bei guter Hautpflege zu. Windelausschlag kann in der Nähe des Anus des Babys sein, der juckt, besonders nach dem Füttern.

Wenn Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Produkte zu identifizieren, die eine allergische Reaktion auslösen. In einigen Fällen treten gefährliche Komplikationen wie Angioödeme und anaphylaktischer Schock auf, wenn eine dringende medizinische Versorgung erforderlich ist.

Diagnostizieren Sie Nahrungsmittelallergien

Identifizierung von Lebensmittelallergien und Produkten, für die es entwickelt wurde. Es ist notwendig, sich einer Prüfung zu unterziehen:

  1. Anamnestische Methode. Basierend auf der Krankengeschichte des Patienten. Die Bedingungen für das Auftreten von Symptomen, die Häufigkeit von Manifestationen usw.
  2. Körperliche Untersuchung. Der Arzt untersucht die Haut, die sichtbaren Schleimhäute, die Atemwege und die HNO-Organe des Patienten.
  3. Instrumenten- und Laboruntersuchung. Urin- und Bluttests werden durchgeführt. Ein Koprogramm wird durchgeführt - eine Untersuchung von Fäkalien zur Diagnose von Verdauungsorganen. Der mit den Allergien ansteigende Spiegel an Eosinophilen ist wichtig. Das Gesamtserum-IgE im Blut und das spezifische IgE für spezifische Antigene werden bestimmt. Instrumentelle Methoden umfassen Ultraschall der inneren Organe.
  4. Immunologische Studien. Zum Beispiel Hauttests, bei denen ein Antigen durch die Haut injiziert wird und eine Körperreaktion festgestellt wird.

Sie können das Produkt provocateur entdecken, indem Sie eine Ausschlussdiät verwenden. Es wird von einem Ernährungswissenschaftler entwickelt.

Allergie-Behandlung

Es ist wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbinden und den Konsum des Produkts einzustellen, für das die Allergie identifiziert wurde. Die Behandlung hängt von den Symptomen, der Schwere der Allergien, dem Alter des Patienten und den Kontraindikationen ab. Oft dem Komplex von mehreren Gruppen von Drogen zugeordnet:

  • Antihistaminika. Erhältlich in Form von Tabletten, Injektionen, Salben.
  • Enterosorbentien zur Entfernung von Allergenen und Toxinen aus dem Körper.
  • In schweren Fällen werden hormonelle Medikamente verschrieben.

Kinder-Antihistaminika werden in niedrigeren Dosierungen verschrieben. Hormonelle Mittel werden nur eingesetzt, wenn das Leben eines Kindes bedroht ist.

Bei der Identifizierung von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen müssen Mütter ihre Ernährung ändern. Bei künstlicher Ernährung müssen Sie angepasste Mischungen verwenden. Es gibt Sorptionsmittel, die Babys in kleinen Dosen verabreicht werden können.

Es ist unmöglich, Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen und Kindern ohne medizinische Intervention zu behandeln, dies kann zu traurigen Konsequenzen führen. Es ist wichtig, die vom Arzt angegebenen Dosierungen einzuhalten. Volksrezepte werden zur allgemeinen Verbesserung verwendet. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt hergestellt werden.

Bei der Behandlung von Lebensmittelallergien nimmt die Diät-Therapie, die darauf abzielt, das Produkt auch bei der Zusammenstellung von Speisen abzulehnen, einen bedeutenden Stellenwert ein. Der Zweck der Diät - die effektive Beseitigung von Symptomen. Wenn Erleichterung eintrifft, beginnen einige Menschen wieder, ein Produkt zu verwenden, das zuvor eine schmerzhafte Reaktion ausgelöst hat. Das ist nicht richtig. Und nach der Linderung müssen Sie keine Lebensmittel mehr zu sich nehmen, die der Körper negativ wahrnimmt.

Es gibt zwei Arten von Diäten:

  1. Diät, wenn eine Person aufhört, alle Produkte zu verwenden, die Allergien verursachen können. Sie wird in den ersten Phasen der Umfrage ernannt, wenn der genaue Produktprovokateur nicht bekannt ist.
  2. Exklusive Diät, wenn Provokateure nicht konsumiert werden sollen.

Lebensmittelallergie-Prävention

  • Kleinkinder Um die Entwicklung von Lebensmittelallergien bei Säuglingen zu verhindern, ist es für eine schwangere Frau wichtig, den Verzehr von Lebensmitteln zu reduzieren, die stark allergisch sind: Milchprodukte, Fisch usw. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist es besser, Produkte zu verwenden, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden. Lebensmittel sollten einer kulinarischen Behandlung unterzogen werden, damit sie den Magen-Darm-Trakt der Mutter schonen. In den ersten sechs Monaten wird dem Baby geraten, Muttermilch zu geben und anschließend künstlich zu füttern.
  • Kinder über einem Jahr alt. In ihrer Ernährung sollte darauf geachtet werden, neue Lebensmittel einzuführen. Bei Produkten, die am häufigsten Allergien auslösen, ist es besser, eine Mindestmenge anzugeben.
  • Erwachsene Es ist notwendig, die Verwendung von Lebensmitteln mit Farbstoffen, Aromen und verschiedenen Zusatzstoffen zu begrenzen. Es ist wichtig, alle Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, insbesondere Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Wenn Eltern oder Großeltern Nahrungsmittelallergien hatten, sollten diese Nahrungsmittel mit Vorsicht verwendet werden.

Eine Nahrungsmittelallergie ist ein unangenehmes Phänomen, das zu Komplikationen führen kann. Sie können sie mit Hilfe von Prävention und Behandlung vermeiden.

http://telemedicina.one/allergiya/allergiya-na-produkty.html

Was Lebensmittelallergien verursachte - Ursachen und Behandlung

Heute werden wir lernen, was die Ursachen für Lebensmittelallergien sind und welche Symptome es manifestiert. Über den Einsatz von Hauttests und serologischen Tests zur richtigen Diagnose, was für eine adäquate Therapie entscheidend ist.

Was ist eine Nahrungsmittelallergie?

Gemäß der Definition der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie umfassen Lebensmittelallergien Nebenwirkungen auf Lebensmittel.

Eine Nahrungsmittelallergie äußert sich in der Reaktion eines Organismus auf die Aufnahme bestimmter Kategorien ungiftiger Lebensmittel (nicht verbunden mit dem Verzehr von Lebensmitteln, die verdorben oder mit Schadstoffen kontaminiert sind).

Wie bei allen Allergien führt die Reaktion auf Lebensmittel zu einem Immunsystemfehler, der ein oder mehrere in bestimmten Produkten enthaltene Proteine ​​(Allergene) als Gegner identifiziert, den Körper „schützt“ und den beabsichtigten Gegner zerstört.

Produkte, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Milch
  • Eier
  • Walnüsse und Erdnüsse.
  • Schalentiere und Meeresfrüchte.
  • Einige Fischarten.
  • Sojabohnen.
  • Weizen
  • Erdbeeren und Kirschen.
  • Einige Gemüse wie Sellerie.

Die Mechanismen, durch die sich solche Reaktionen entwickeln, können in zwei Haupttypen unterteilt werden:

  • IgE-vermittelte Reaktionen, Diese werden durch die Einwirkung von IgE-Antikörpern des Immunsystems verursacht, die an die Rezeptoren bestimmter Immunzellen, wie Mastzellen und Basophile, binden und einen Prozess auslösen, der als Mastzell-Degranulation bekannt ist und die Freisetzung chemischer Mediatoren verursacht und eine „typische allergische Entzündung“ verursacht.
  • Reaktionen ohne IgE, entwickeln sich in Abwesenheit von IgE-Antikörpern und erscheinen für einen langen Zeitraum (etwa 72 Stunden) nach einer Mahlzeit. Eine späte Reaktion tritt einige Zeit später auf (einige Stunden oder einen Tag), nachdem Zellen wie Neutrophile, Eosinophile, Makrophagen und Lymphozyten "angekommen" sind.

Epidemiologie von Lebensmittelallergien

Es gibt keine genauen Daten zur Verteilung von Nahrungsmittelallergien. Darüber hinaus können vorhandene Daten durch eine Vielzahl fehlerhafter Diagnosen erheblich verfälscht werden.

Nach Schätzungen von mehr oder weniger zuverlässigen Studien, die in der Europäischen Union durchgeführt wurden, lag die Inzidenz bei Erwachsenen (über 10 Jahre) zwischen 1 und 2%. Die Prävalenz von Nahrungsmittelallergien war in der Bevölkerung von Kindern unter 3 Jahren höher, für die die Daten nahe bei 8% liegen.

Pathogenese - die Mechanismen, durch die sich die Krankheit entwickelt.

Die Krankheit ist im Darm- und Lymphgewebe lokalisiert.

Im Magen-Darm-Trakt zersetzen sich Lebensmittel unter Einwirkung geeigneter Reaktionen in einfachere Verbindungen, die von den Schleimhäuten absorbiert werden, und werden dann durch Teilnahme an geeigneten Stoffwechselreaktionen in Energie für das Zellwachstum und das Leben umgewandelt.

Der Magen-Darm-Trakt ist durch eine Magen-Darm-Schranke geschützt, die gleichzeitig den Nährstoffdurchtritt gewährleistet und den Durchtritt von körperschädlichen Bestandteilen verhindert.

Unter normalen Bedingungen wird diese komplexe Wechselwirkung zwischen Nährstoffen und der Magen-Darm-Schranke durch einen oralen Toleranzprozess reguliert, der es dem Darm und dem Lymphsystem ermöglicht, Nährstoffe zu binden und zu absorbieren und Abwehrreaktionen gegen Antigene auszulösen.

Die Mechanismen, die die Wirkung der oralen Toleranz bestimmen, sind heute nicht ganz klar. Es wird angenommen, dass es mit dem Mechanismus der Desensibilisierung gegen Antigene interagiert. Wenn der Mechanismus nicht gegen bestimmte Antigene oder Mikroorganismen wirkt, entwickelt sich eine Immunantwort.

Die Gründe, die die Integrität des Mechanismus verletzen, sind unbekannt, es wird angenommen, dass der Effekt eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Schleimhaut oder der fehlende Proteinabbau in der Nahrung ist.

Die „Weine“ der Magen-Darm-Schranke sind durch eine höhere Inzidenz von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter drei Jahren belegt. Tatsächlich ist die gastroenterologische Barriere noch nicht vollständig ausgebildet.

Lebensmittelallergie-Klassifizierung

Nahrungsmittelallergien werden normalerweise nach dem Mechanismus klassifiziert, nach dem sich die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen entwickelt:

  • Typ I. IgE-vermittelte Reaktion, die zuvor kurz beschrieben wurde.
  • Typ II. Gekennzeichnet durch zytotoxische Reaktionen.
  • Typ III. In dieser Kategorie von Reaktionen bindet der Antikörper an das Antigen und bildet einen Komplex, der das Komplementsystem aktiviert.
  • Typ IV. In dieser Kategorie ist die allergische Reaktion vom Zelltyp. Daher überwiegt die Aktivierung von Immunzellen einer bestimmten Kategorie, insbesondere von T-Lymphozyten, die Gewebeschäden verursachen.

Symptome von allergischen Reaktionen auf Produkte

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie bestehen in der Regel aus zwei Phasen - einer akuten Reaktion und einer verzögerten Reaktion. Nahrungsmittelallergien zeigen ein äußerst vielfältiges Symptom und betreffen eine große Anzahl von Organen.

Symptome von Nahrungsmittelallergien.

Symptome im Oropharynx

Schäden an diesem Gerät können sich durch folgende Symptome äußern:

  • Schwellung der Lippen und des Rachens.
  • Trockener Mund und Rachen.
  • Jucken der Zunge, des Gaumens, des Rachens.
  • Heisere Stimme und Schwierigkeiten bei der Modulation der Stimme.
  • Trockener Husten.

Hautsymptome

  • Urtikaria Kleine Hautflecken, die Blasen hinterlassen. Sie neigen dazu zu jucken.
  • Quincke schwillt an. Hautödem, bei dem Urtikaria auftritt. Es kann auch die Schleimhäute der oberen Atemwege angreifen und in einigen Fällen die Belüftungsöffnungen blockieren, was zu Atemversagen führt.
  • Neurodermitis / Ekzem. Entzündliche Hautreaktionen, Rötungen, Schwellungen und stark juckende Blasen.

Symptome an den Augen

  • Längeres Zerreißen.
  • Juckende Augen.
  • Bindehautentzündung (die Membran, die die Außenseite des Augapfels bedeckt) - Rötung, Schwellung der Augenlider, Photophobie.

Nasale Symptome

  • Permanente Tropfentleerung.
  • Schwellung der Schleimhäute.
  • Juckreiz.
  • Kontinuierliches Niesen.

Symptome der unteren Atemwege und der Lunge

In diesem Fall treten die folgenden Symptome auf:

  • Bronchospasmus. Die Verengung des Lumens des Schafts des Bronchialbaums durch abnormale Kompression.
  • Atembeschwerden und Luftmangel.

Manifestationen des Magen-Darm-Trakts

In diesem Fall treten folgende Symptome von Lebensmittelallergien auf:

Symptome des Nervensystems

Neurologische Symptome von Nahrungsmittelallergien:

Herz-Kreislauf-Symptome

  • Hypotonie. Senkung des Blutdrucks.
  • Arrhythmie.

Bei einigen Menschen können Allergien sehr schwere und gefährliche Reaktionen hervorrufen, die zum Tod führen können, wenn sie nicht umgehend behoben werden. In diesen Fällen sprechen wir von Anaphylaxie.

Symptome einer Anaphylaxie

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie sich die Anaphylaxie manifestiert, insbesondere wenn Sie in Ihrer Krankengeschichte Asthma haben. Zu den Symptomen der Anaphylaxie zählen alle oben genannten Symptome von Lebensmittelallergien, von besonderer Bedeutung sind jedoch:

  • Juckreiz und Fieber, die sich in verschiedenen Bereichen des Körpers ausbreiten: Arme, Beine, Leistengegend usw.
  • Erythematöser Ausschlag.
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwindel.
  • Durchfall und Bauchkrämpfe.
  • Schwellung der Kehle und das Gefühl, dass Sie etwas nicht schlucken können.
  • Atembeschwerden und Zyanose.
  • Verringerter Blutdruck und beschleunigte Herzfrequenz.
  • Ohnmacht

In einigen Fällen werden die Symptome von Nahrungsmittelallergien durch körperliche Anstrengung hervorgerufen, die unmittelbar nach der Verwendung des Allergens auftritt. Pollenallergiker können gleichzeitig an Nahrungsmittelallergien gegen Obst und Gemüse leiden, die pollenproteinähnliche Bestandteile enthalten. Zum Beispiel haben diejenigen, die an Allergien gegen Birkenpollen leiden, wahrscheinlich auch Nahrungsmittelallergien gegen Äpfel, Sellerie, Pfirsiche und Karotten.

Ursachen und Risikofaktoren für Lebensmittelallergien

Nahrungsmittelallergien werden durch bestimmte Proteine ​​in Nahrungsmitteln verursacht, die das Immunsystem fälschlicherweise als Feinde erkennt.

Die nachfolgend aufgeführten Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln:

  • Vererbung. Wenn es Verwandte in der Familie gibt, die an Nahrungsmittelallergien leiden, steigt mit Ihnen auch das Risiko, Allergien zu entwickeln.
  • Ich leide an einer anderen Allergie.
  • Hatte in der Kindheit Nahrungsmittelallergien. Im Laufe der Zeit können Allergien wieder auftreten.
  • Alter Nahrungsmittelallergien können in den ersten Lebensjahren häufiger auftreten.
  • Mangel an Stillen oder frühes Absetzen.

Diagnose von Nahrungsmittelallergien

Die Diagnose von Lebensmittelallergien ist eine ziemliche Herausforderung, da es keine Tests gibt, mit denen Allergien gegen bestimmte Lebensmittel genau bestimmt werden können.

Zur Feststellung der Diagnose des Allergologen werden folgende Methoden angewendet:

  • Anamnestische Analyse. Patientenanamnese und, falls erforderlich, seine Familie sammeln.
  • Symptomanalyse und körperliche Untersuchung.
  • Diät-Tagebuch. Es ermöglicht es, die Aufnahme eines bestimmten Lebensmittels mit dem späteren Auftreten von Symptomen in Beziehung zu setzen.
  • Hauttests. Sie bestehen darin, ein bestimmtes Allergen auf die Rückenhaut des Patienten aufzutragen, gefolgt von einer Punktion der Haut.
  • Blutprobe Um nach IgE zu suchen, das für ein bestimmtes Lebensmittel spezifisch ist.
  • Exklusive Diät. Es besteht darin, einzelne Produkte aus der Nahrung zu streichen, um die Reaktion des Patienten auf eine solche Entfernung zu bewerten. Der Test sollte nach dem Prinzip "Doppelblind" durchgeführt werden.
  • Die Provokation der Mundhöhle. Unter ärztlicher Aufsicht wird der Patient auf orale Reaktionen auf Lebensmittel untersucht.

Nahrungsmittelallergietherapie

Die einzige Methode zur Behandlung von Lebensmittelallergien ist die Beseitigung von Lebensmitteln, die eine allergische Reaktion aus der Nahrung hervorrufen. Das Entfernen des Allergens ist jedoch häufig problematisch, insbesondere bei Kindern, da es zu einer Verschlechterung der Ernährung führen kann.

Die symptomatische Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antihistaminika.

Wenn allergische Reaktionen sehr beeindruckend sind und Sie Angst vor einem anaphylaktischen Schock haben, umfasst die Behandlung Injektionen von Adrenalin und einen sofortigen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus. Personen, die an einer Lebensmittelallergie mit heftigen Reaktionen leiden, sollten immer eine Dosis Adrenalin in einem automatischen Injektor mit sich führen, um die Dosis schnell in den Oberschenkelmuskel zu leiten. Gleichzeitig wird empfohlen, ein Armband mit Informationen über Allergien, an denen Sie leiden, zu tragen.

Die weitere Behandlung besteht aus Therapie und Desensibilisierung gegen das Allergen. Die Behandlung besteht aus der Einleitung unter der Zunge, unter Aufsicht eines Arztes, wobei die Dosis der Allergene mit der Zeit zunimmt. So entsteht eine allmähliche Desensibilisierung gegenüber Lebensmitteln, die Allergien hervorruft.

Der Unterschied zwischen Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeit

Allergien sind, wie wiederholt gesagt, die Reaktionen des Immunsystems auf Lebensmittelbestandteile. Nahrungsmittelunverträglichkeiten entstehen jedoch ohne Beteiligung des Immunsystems - sie werden durch Enzyme, Medikamente und andere unbekannte Faktoren bestimmt.

Je nach Krankheitsbild kann man einfach zwischen Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten unterscheiden.

Im Folgenden finden Sie ein Diagramm mit grundlegenden Informationen, die diesbezüglich hilfreich sein können.

http://sekretizdorovya.ru/publ/allergija_na_pishhevye_produkty/7-1-0-489
Up