logo

Hallo liebe Leser. Heute denken wir über eine Frage vieler Mütter nach: Welche Lebensmittel sind für Kinder am allergensten?

Welche allergenen Produkte sollten von der Ernährung von Kindern unter einem Jahr, die für Kinder von zwei oder drei Jahren völlig ausgeschlossen werden.

Und ab welchem ​​Alter können Sie in die Kinderdiät allergene Produkte eingeben.

Allergene Produkte für Kinder

Umweltverschmutzung, minderwertige Produkte, Übersättigung unseres Alltags mit Chemikalien (Haushalt, Kosmetik, Landwirtschaft) - der Körper reagiert auf all diese "Belastungen" mit Immunschwächen.

Pflanzen, Tiere, Haushaltsgegenstände - all dies kann allergische Reaktionen hervorrufen. Am häufigsten (bis zu 80%) werden Lebensmittelallergien registriert.

Wie kann man das teuerste, was wir haben, vor Nahrungsmittelallergien schützen - unsere Kinder? Welche Lebensmittel werden als allergen bezeichnet?

Produkte - Allergene

Alle Lebensmittel, die wir essen, lassen sich in drei Gruppen einteilen: hypoallergene, mittelallergene und hochriskante Allergene.

Hypoallergene Produkte werden vom Körper leicht aufgenommen, sie enthalten fast keine Substanzen, die Allergien auslösen können. Das:

  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Quark, Ryazhenka, Joghurt, Käse),
  • Getreide (Buchweizen, Reis),
  • grünes und weißes Gemüse und Obst (Zucchini, Kürbis, Äpfel),
  • Kaninchenfleisch, Kalbfleisch.

Allergene Produkte mit mittlerem Risiko umfassen Produkte, die bei ausreichender Sicherheit bei bestimmten Personen unter bestimmten Umständen unerwünschte Körperreaktionen hervorrufen können.

Dies ist ein fettarmer Fisch, Innereien, Hülsenfrüchte, Bananen, Beeren, Abkochungen von Kräutern usw.

Allergene Produkte mit hohem Risiko sind Milch, Zitrusfrüchte, rotes und orangefarbenes Gemüse, Beeren und Früchte, Schokolade, Honig, Nüsse und Meeresfrüchte.

Lassen Sie uns die Regeln für die Verwendung allergener Produkte für Kinder genauer betrachten.

Allergene Produkte für Kinder bis zu einem Jahr

Bei Babys ist die Möglichkeit, Allergien zu entwickeln, sehr hoch.

Es gibt Faktoren, die das Risiko erhöhen: genetische Veranlagung, Nichteinhaltung der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit, Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft, frühzeitiges Absetzen aus der Muttermilch, beeinträchtigte Darmflora.

Aber selbst wenn Sie diese Risiken vermeiden konnten, sollten Sie wissen: Bis zu sechs Monaten kann jedes neue Produkt für ein Kind zum Allergen werden!

Die Organe des Magen-Darm-Trakts des Babys produzieren nicht genügend Enzyme, um ein neues Produkt zu „erkennen“.

Daher empfehlen Ärzte, dass Sie Ihr Baby so lange wie möglich mit Muttermilch füttern, da dies die sicherste und vorteilhafteste Nahrung für das Baby ist. Es ist wünschenswert, Köder ab einem Alter von sechs Monaten unter Verwendung von hypoallergenen Produkten einzuführen.

Die folgenden allergenen Produkte sind für ein Kind unter einem Jahr am gefährlichsten:

  • Kuhmilch Allergien können sich auch auf Mischungen auf Kuhmilchbasis ausbreiten. Wenn Sie also künstlich füttern müssen, sollten Sie bei der Auswahl einer Mischung vorsichtig sein. Wenn Sie allergisch sind, gehen Sie zu einer Mischung auf der Basis von Ziegen- oder Sojamilch, sie sind weniger allergisch.
  • Eier Es ist auch bekannt, dass sie Protein enthalten. Daher können nur das Eigelb und vorzugsweise die Wachteleier bis zum Jahr sehr sorgfältig in die Ernährung eines Kindes aufgenommen werden - sie sind weniger allergen.
  • Exotische Früchte. Vielleicht weiß jeder, dass allergene Produkte für Kinder bis zu einem Jahr Zitrusfrüchte sind: Orangen, Mandarinen, Grapefruits. Unsere Großmütter wussten davon. Aber Zitrusfrüchte sind aus irgendeinem Grund kein allergenes Produkt, sondern wachsen in tropischen Ländern und sind fremd, exotisch für unseren Körper. Daher empfehlen Ärzte unseren Kindern, bei der Fütterung bis zu einem Jahr Früchte (z. B. Äpfel) einzuführen und nicht nur auf Zitrusfrüchte, sondern auch auf Bananen, Mangos, Ananas und andere ausländische Gäste zu achten.
  • Rotes und orangefarbenes Gemüse, Beeren und Früchte. Die Produkte dieser leuchtenden Farben sind allergen, da sie eine komplexe Struktur haben, die für Kinder nur schwer aufzusaugen ist. Daher können Kinder unter einem Jahr diese Produkte nicht gefüttert werden.
  • Schatz Natürlich weiß jeder, dass Honig ein sehr gesundes und sehr schmackhaftes Produkt ist. Aber Bienen sammeln Pollen für Honig aus verschiedenen Pflanzen, auch solchen, die Allergien auslösen. Dies macht Honig zu einem Allergenprodukt.
  • Schokolade In Schokolade sind zu viele allergene Produkte enthalten: Milch, Eiweiß, Kakaobohnen. Der Körper von Kindern kann dieses explosive Gemisch nicht recyceln.
  • Nüsse, besonders Erdnüsse. Der hohe Proteingehalt macht Nüsse zu einem besonders gefährlichen Allergenprodukt für den Körper eines Kindes.
  • Meeresfrüchte und Seefisch. Das in Meeresfrüchten und Fisch enthaltene Protein ist für das Baby nicht weniger gefährlich. Diese Produkte müssen für Kinder unter einem Jahr ausgeschlossen werden.
  • Süßwaren, Marmeladen, Konserven. Sie enthalten viel Zucker, und der Zuckerkonsum sollte für Kinder minimiert werden.

Wenn das Baby Anzeichen einer Allergie hat, ist eine hypoallergene Diät erforderlich. Einführung in die Ernährung neuer Produkte stimmen mit dem Kinderarzt überein.

Mit einer gesunden Reaktion auf Ergänzungsnahrung im zweiten oder dritten Lebensjahr für Kinder können Sie vorsichtig mit allergeneren Lebensmitteln experimentieren.

Denken Sie an die Regel: Sie müssen nach und nach, beginnend mit kleinen Dosen, morgens oder nachmittags für mehrere Tage, nur ein neues Produkt einführen und dabei die Reaktion des Kindes genau beobachten.

Sie müssen mit sredneallergennyh Produkten beginnen (magerer Fisch, Hülsenfrüchte, Innereien, Bananen, helle Beeren, Wassermelone).

Bei einer gesunden Reaktion können Sie auch vorsichtig versuchen, Ihrem Kind einige allergene Produkte zu geben: Milch, Eier, Gebäck, Nüsse (Walnüsse oder Mandeln), Marmeladen, Honig.

Sie können drei Jahre lang versuchen, sich mit Zitrusfrüchten zu ernähren.

Die allergensten Produkte - Schokolade, Erdbeeren, Meeresfrüchte, Erdnüsse - ist es besser, Kinder bis zu fünf Jahren nicht zu geben.

http://allergo.pro/allergennye-produkty-dlya-detej/

Allergene Produkte für Kinder

Unangepasster Kinderkörper von den ersten Lebenstagen an ist enormen Belastungen ausgesetzt. Während der Stillzeit kann er sensibel auf alle von der Mutter konsumierten Produkte reagieren. Um allergische Reaktionen beim Baby zu vermeiden, muss die Mutter ihre Ernährung anpassen. Um neuen Müttern zu helfen, wurde eine Tabelle mit allergenen Produkten für Kinder erstellt, in der alle Produkte detailliert beschrieben sind und deren Allergenität.

Wie man Mutter während der Stillzeit isst

In diesem Zeitraum angepasst, hilft die Ernährung der Mutter, weitere Probleme mit Allergien in den Krümeln zu vermeiden. Die allergensten Produkte für Kinder sind Kondensmilch, Honig und Nüsse. Sie können sie essen, aber in sehr begrenzten Mengen. Die Vorteile können Walnüsse, Haselnüsse und Pinienkerne bringen. Erdnüsse sollten während der Stillzeit besser nicht verwendet werden. Der Verzehr von Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln ist ebenfalls begrenzt - nicht mehr als 2-3 Nüsse pro Tag. Bei manchen Babys können Walnüsse Verstopfung verursachen. Haselnüsse und Mandeln können eine völlig entgegengesetzte Reaktion hervorrufen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Zitrusfrüchte und Schokolade nicht missbraucht werden.

Allergene Lebensmittel für Kinder während der Fütterung

Kuhmilch ist nach Angaben von Ärzten und nach der Tabelle allergener Produkte für Kinder das allergenste Produkt. In fast 80% der Fälle wird es vom Körper des Kindes nicht wahrgenommen. Eine ähnliche Reaktion ist bei der Einführung dieses Produkts in die Ernährung von Kindern unter einem Jahr zu beobachten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind in Zukunft die Einnahme dieses Produkts vollständig verweigern muss. Der Körper ist erst nach 2 Jahren für die ordnungsgemäße Verarbeitung von Milcheiweiß bereit. Bei der Auswahl einer Milchnahrung ist Vorsicht geboten. Es lohnt sich auch, solche Produkte wie Sesam, Käse, Weizen, Gewürze, exotische Früchte abzulehnen.

Die Ärzte raten davon ab, die Einfuhr von Fisch und Eiern zu verweigern. Allergien können zum größten Teil zu fettem Fisch und nur zu Eigelb führen.

Es wird empfohlen, Kaviar, Fischkonserven und andere Meeresfrüchte von der Diät auszuschließen.

Mit der Einführung von Fleisch wird bevorzugt Rindfleisch, Kaninchen, Pferdefleisch, Pute. Bei Kindern, die besonders allergisch gegen Rindfleisch sind, kann es zu einer allergischen Reaktion kommen. Aber all das bekannte Huhn, wie Hühnerbrühe, ist es besser, auszuschließen.

Sehr allergene Beeren sind Erdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Trauben, Sanddorn und Himbeeren. Weiße Johannisbeere, Stachelbeere und weiße Kirsche sind nicht gefährlich. Andere Arten von Beeren sollten sorgfältig gegeben werden. Neben Zitrusfrüchten weisen Aprikosen, Melonen, Pfirsiche, alle Arten von tropischen Früchten, Persimonen, Granatäpfeln, Trockenfrüchten und roten Äpfeln eine hohe Allergenität auf.
In Bezug auf Gemüse lohnt es sich, sich auf Kartoffeln, Weißkohl, Zucchini, frische Gurken und Gemüse zu beschränken. Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte, Butter in kleinen Mengen und nicht scharfen Käse einzuführen.

Zusätzliche Tipps für das Ergänzungsfutter

Damit das Fleisch beim Kind keine allergischen Reaktionen hervorruft, muss es im Voraus eingefroren und gut auftauen gelassen werden. Danach kann es gekocht oder gedämpft werden.
Hühnerfleisch ist ein ziemlich starkes Allergen. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Fütterungsmethode des Kindes wird es 8 bis 11 Monate vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Nahrung aufgenommen. Es wird empfohlen, die Haut zu reinigen und in Wasser zu legen, bevor Sie den Köder kochen.
Es ist wichtig, sich über den Sinn für Proportionen im Klaren zu sein, wenn es um ein Produkt geht, sei es um hochallergene Himbeeren oder um nichts gefährliche Kartoffeln. Bei Missbrauch kann fast jedes Produkt Allergien auslösen.
So enthalten verpackte Säfte und Joghurts, die von vielen Müttern geliebt werden, in ihrer Zusammensetzung gefährliche Chemikalien, die auch beim Baby Allergien auslösen können.
Es ist wichtig zu bedenken, dass das Baby sich nach und nach mit jedem Produkt vertraut machen sollte. Es ist notwendig, ihn ab einem halben Löffel pro Tag an ein neues Lebensmittel zu gewöhnen und nach und nach eine Portion jedes Produkts auf die vom Kinderarzt empfohlene tägliche Norm zu bringen.

Tabelle allergener Produkte für Kinder
Siehe auch:

http://razvitiedetei.info/zdorovoe-pitanie/allergennye-produkty-dlya-detej.html

Liste allergener Produkte für Kinder

Oft werden Produkte-Allergene für Kinder schon in jungen Jahren fast zur Hauptnahrung. Oft ist ein Kind nicht geneigt, Pommes, Pommes, einen Hamburger oder einen süßen Riegel zu essen, und in der Tat können sie eine scharfe allergische Reaktion hervorrufen. Darüber hinaus enthält dieses Lebensmittel eine beträchtliche Menge an Zusatzstoffen, die für den Körper schädlich sind. Kinder haben gesundheitliche Probleme, darunter auch gefährdete. Deshalb ist es so wichtig, die richtige Ernährung aufzubauen und das Entstehen von Allergenen zu verhindern, um die Gesundheit bis ins hohe Alter zu stärken und zu erhalten.

Chemische Inhaltsstoffe, die Produkten zur Verhinderung von Verderb zugesetzt werden, verursachen irreparable Schäden am Körper. Natriumglutamat, das in der Zusammensetzung des fertigen Gerichts enthalten ist, kann schwerwiegende Verletzungen der stabilen Funktion von Darm und Magen verursachen und den Nährwert des Produkts senken. Sie sollten keine Kartoffelchips, Gemüse und Früchte kaufen, die durch Marinieren und Einmachen von Instantnudeln zubereitet werden.

Chemische Zusätze und Gluten (Spezialprotein) reizen den Darm, und Brot aus diesem Mehl kann bei Kindern allergische Symptome hervorrufen. Nach dem Trinken verursachen Getränke mit dem Zusatz "yellow 5" eine laufende Nase und Urtikaria. Kinder beginnen eine akute allergische Reaktion, die sich in übermäßiger Schläfrigkeit und Rötung der Augen äußert.

Das Folgende ist eine Liste allergener Produkte und Inhaltsstoffe, die eine mögliche allergische Gefahr für ein Kind darstellen.

Getreide und Getreide

Von den Getreideprodukten ist die größte Gefahr Weizen und Roggen. Kann auch allergische Manifestationen bei einem ungesunden Kind hervorrufen, auch Grieß, insbesondere unter Einbeziehung von Obst und Gemüse. Wird oft in der Ration von schnell kochendem Brei verwendet, wenn die Körner einer speziellen Verarbeitung unterzogen werden, wonach das Gericht bröckelig und lecker ist. Verursacht allergische Reaktionen von Weizen- und Maisgrieß. Auch zum Beispiel kann Weizenbrei "Artek", bestehend aus zerkleinertem Getreide, allergische Hautausschläge, Durchfall, Juckreiz verursachen.

Die Ablehnung von Grießgeschirr durch Lebensmittel wird durch das Vorhandensein von Gluten im Grieß verursacht. Es ist ein komplexes Protein, das die Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen beeinflusst. Manchmal führt eine längere Einnahme von Grieß zu Hautausschlag, Fieber, Husten und Schnupfen. Es wird nicht empfohlen, beim Kochen Ziegenmilch zu verwenden. Darüber hinaus wird die Darmschleimhaut durch Gluten dünner, was zu Durchfall bei Kindern führt.

Zitrusfrüchte

Mandarinen, Orangen, Grapefruit - es enthält Vitamin C und stärkt das Immunsystem. Manchmal tritt jedoch ihr Wert in den Hintergrund, weil sie bei einem Kind möglicherweise allergische Reaktionen hervorrufen, manchmal in schwerer Form.

Orangen sind die beliebtesten Zitrusfrüchte, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können. Sie sollten keine zitrussafthaltigen Lebensmittel kochen, z. B. Kuchen, zuckerhaltige Getränke, Marmeladen.

Übermäßiger Gebrauch von Zitrusfrüchten ist eine große Belastung für das Verdauungssystem des Kindes, trägt zum Auftreten von Atemnot, Hautausschlag und Durchfall bei. Es gibt starke Tränen und laufende Nase. Sie sollten ein spezielles Tagebuch erstellen, in dem Aufzeichnungen über die Reaktion des Körpers auf die Aufnahme neuer Produkte in die Ernährung aufgezeichnet werden.

Eigelb

Am häufigsten leiden Kinder, die Enten- und Hühnereier essen, an Allergien. Sie enthalten ein Protein, das das sofortige Auftreten einer allergischen Reaktion verursacht. Allergiesymptome treten auf, wenn bestimmte Proteine ​​wie Lysozym, Ovomucoid oder Albumin in den Körper des Babys gelangen. Sie provozieren eine schnelle Reaktion des Immunsystems.

Hühnereier stehen auf der Liste allergener Produkte an erster Stelle. Nichtsdestotrotz muss daran erinnert werden, dass der Mangel an Nahrungsproteinen die Hormonsynthese stört und die Ursache für Erkrankungen des Herz-, Gefäß- und Harnsystems ist. Wenn es nicht möglich ist, Hühnereier zu essen, können sie durch weniger allergene, zerstörungsfreie Darmepithelzellen der Wachtel ersetzt werden.

In Fällen, in denen das Kind die Diät nicht befolgt, können Anzeichen einer individuellen Unverträglichkeit auftreten - anaphylaktischer Schock oder Angioödem. Das Verbot gilt nicht nur für die Hühnereier selbst, sondern auch für die mit ihrem Zusatz zubereiteten Gerichte.

Schokolade

Schokolade enthält Kakaopulver, das ein hochallergenes Produkt ist. Wenn Zutaten wie Milchpulver oder Palm- oder Erdnussbutter hinzugefügt werden, erhöht sich die Gefahr.

Eine Laktoseintoleranz des Körpers sowie das Vorhandensein eines Antioxidans (E322) können allergische Reaktionen hervorrufen. Walnüsse werden manchmal zu Schokolade hinzugefügt. Für den Patienten ist dies nicht akzeptabel. Auch von der Diät Datteln und Rosinen ausgeschlossen.

Schokolade enthält Chitin, das zur Gruppe der natürlichen Polysaccharide gehört. Bei Einnahme kann es häufig zu Hautausschlägen kommen, die zu unangenehmem Juckreiz führen. Bei Asthma verursacht der Verzehr von Schokolade Erstickungsattacken mit Symptomen wie Juckreiz und Anschwellen des Mundes, Rötung des Gaumens und Kribbeln der Zunge.

Dunkle Schokolade verursacht bei Kindern unter 6 Jahren das Auftreten von losen Stühlen mit grünlicher Farbe, Bauchschmerzen, trockenem Husten und eingeschränkter Nierenfunktion.

Milch

Einige Kinder, die allergisch gegen Eiweiß sind, konsumieren keine Milchprodukte. Für sie kann der Verzehr der folgenden Produkte, die Proteine ​​enthalten, mit einem Gesundheitsrisiko verbunden sein:

In einigen Fällen verträgt das Baby möglicherweise keine Schaf- oder Ziegenmilch. Proteinkasein wird von Zellen als fremd definiert, was eine akute allergische Reaktion des Körpers hervorruft. Wenn das Stillen nicht möglich ist, werden spezielle Milchrezepturen angewendet.

Ein Kind über 1 Jahr sollte täglich bis zu 500 ml flüssige Milchprodukte zu sich nehmen. Bei einer Allergie gegen Milcheiweiß ist eine Rationskorrektur zugunsten anderer Produkte erforderlich, deren Vitamin-Mineralstoff-Zusammensetzung der von Milch ähnelt. Einige Babys in der Zeit der künstlichen Fütterung tolerieren keine Ergänzungsmittel auf Milchbasis. Das Baby beginnt mit Urtikaria, es gibt Anzeichen von Neurodermitis, Schwellung von Hals und Kopf, Husten und pfeifendes Atmen. In solchen Fällen ist eine sofortige Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erforderlich.

Beeren

Es kommt vor, dass ein Kind einen Apfel oder eine Handvoll rote Johannisbeeren isst und sich nach einer Weile schlecht fühlt. Beginnen Sie Koliken, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwitzen, Schwäche. Und die minimale Menge an allergenen Substanzen reicht für eine sofortige Reaktion des Körpers aus. Alles geschieht aufgrund eines Mangels an Enzymen, die für die Verdauung und Aufnahme von Fruchtzucker verantwortlich sind.

Der Verzehr von Johannisbeeren (rot und schwarz) löst eine allergische Reaktion aus, da diese Beeren Ascorbinsäure in großen Mengen enthalten. Ihre Verwendung kann sogar zum Ersticken führen.

Meeresfrüchte

Beim Verzehr von frischem Fisch, Krabben, Garnelen und Muscheln können allergische Symptome auftreten. Infolgedessen werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Hautausschläge;
  • eitrige Blasen am Körper;
  • Schüttelfrost;
  • Anfälle von trockenem Husten.

Protein, das in großen Mengen in Krebsfleisch enthalten ist, verursacht infolge der Reaktion schwere toxische Vergiftungen. Ein Kind kann vorübergehend das Sehen und Hören verlieren, das Zentralnervensystem ist gestört, der arterielle Druck sinkt, es kommt zu einer Störung des Atemrhythmus. Die Unverträglichkeit gegenüber Meeresfrüchten bleibt nach der Wärmebehandlung bestehen.

Allergien bei Säuglingen

Übermäßiger Verzehr von süßem Getreide auf Milch und Kuhmilch kann zu unangenehmen Folgen in Form von zahlreichen Flecken im Gesicht, Durchfall und Übelkeit führen. In einigen Fällen wird die Produktunverträglichkeit anhand des Auftretens von Geschwüren im Zahnfleischbereich beurteilt.

Um unerwünschte Folgen für den Körper des Kindes zu vermeiden, wird der Mutter empfohlen, die folgenden Produkte und Gerichte aus ihrer Ernährung zu streichen:

  • Zwiebeln, Knoblauch;
  • Fisch- und Fleischbrühen;
  • Zuckerwaren.

Allergikerarme Lebensmittel und Gerichte daraus minimieren die Manifestation von Allergiesymptomen im akuten Zeitraum. Die zusätzliche Fütterung des Kindes wird nach Aussage eines Arztes nach einem Alter von sechs Monaten eingeführt. Zum Kochen werden Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli gezeigt. Karotten und Kartoffeln können den Krankheitsverlauf nur verstärken.

Die richtige und rationelle Organisation von Lebensmitteln unter Berücksichtigung der allergieauslösenden Produkte wird es in kurzer Zeit ermöglichen, allergische Exazerbationen zu vermeiden.

http://mama.guru/detskie-zabolevaniya-i-medikamenty/allergiya-i-ee-lechenie/spisok-allergennyh-dlya-detey-produktov.html

Allergene Produkte für Kinder: Was sollte vermieden werden?

Die Website Beautiful and Successful weiß, dass viele Eltern mit Nahrungsmittelallergien von Kindern zu kämpfen haben. Kleinkinder können praktisch von den ersten Tagen ihres Lebens an unter verschiedenen Arten von allergischen Reaktionen leiden.

Und das erste, was eine Mutter eines Kindes in einer solchen Situation tun sollte, ist herauszufinden, was für Kinder allergene Lebensmittel sind, und sie, wenn möglich, aus der Ernährung zu streichen.

Allergene Produkte für Kinder - was sollte vermieden werden?

Kinderärzte haben seit langem eine Liste von Produkten erstellt, die für die Verwendung durch junge Patienten verboten und akzeptabel sind. Basierend auf dieser Liste schreiben sie die entsprechenden Empfehlungen aus.

Was ist unerwünscht, um Kinder zu geben?

  • Kuhmilch Dass es in der Liste der allergensten Produkte für Kinder an erster Stelle steht. Laut Statistik können nicht mehr als 80% der Kinder unter zwei Jahren toleriert werden. Und das alles, weil der Körper des Kindes einfach noch nicht die für die Verdauung von Kuhmilch notwendigen Enzyme gebildet hat. Aber nach Erreichen des zweiten Lebensjahres verschwindet dieses Problem selbst bei allergischen Kindern in der Regel von selbst.
  • Eiweiß. In der Regel geht eine Eiallergie bei Kindern auch mit einer negativen Reaktion auf Hühnerfleisch einher. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Huhn vor dem Garen von der Haut zu reinigen und einige Stunden in Wasser zu legen.
  • Fleisch Rindfleisch gilt als das Allergen, und Enten und Gänse können ebenfalls eine Nebenwirkung hervorrufen. Puten- und Kaninchenfleisch werden jedoch normalerweise als Kinderkörper wahrgenommen. Um die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Fleisch zu verringern, wird empfohlen, das Fleisch zuerst einzufrieren, dann aufzutauen und erst dann mit dem Kochen fortzufahren.
  • Wenn wir über allergene Produkte für Kinder bis zu einem Jahr sprechen, dann ist es unmöglich, Fisch und Meeresfrüchte nicht zu erwähnen. Tatsache ist, dass Fische eine Aminosäure wie Histidin enthalten, aus der bei längerer und nicht immer sachgemäßer Lagerung die Substanz Histamin gebildet wird. Es kann auch bei gesunden Menschen pseudoallergische Reaktionen hervorrufen, aber es verschlimmert den Zustand von Allergikern um ein Vielfaches.
  • Gemüse, Obst und Beeren. Theoretisch kann das Kind jede davon essen, jedoch in begrenzten Mengen. Wenn das Baby anfängt, diese Produkte ohne Maß zu essen, wird es leicht eine allergische Reaktion hervorrufen. Auch wenn er vorher keine Probleme mit dieser Produktgruppe hatte. Unter den Früchten verursachen Zitrusfrüchte am häufigsten Allergien. Unter den Beeren - Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Aber unter den Gemüsen, die auf der Liste allergener Lebensmittel für Kinder stehen, sollten wir Rüben, Sellerie, Tomaten und Karotten erwähnen. Übrigens werden sie nach der Wärmebehandlung sicherer.
  • Beeilen Sie sich nicht mit der Einführung in die Ernährung von Baby-Erdnüssen, Pistazien und anderen Nüssen. Für Kinder und Kakao, der ein ziemlich starkes Nahrungsmittelallergen ist, kontraindiziert. Folglich ist es notwendig, verschiedene Produkte daraus zu vermeiden, einschließlich Schokolade.
  • Wenn wir nach einem Jahr über allergene Produkte für Kinder sprechen, sollte die schwarze Liste alle Produkte enthalten, die Aromastoffe, Emulgatoren, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten. Sie können auch bei Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen, von Kindern ganz zu schweigen. Wir alle wissen, dass solche Produkte Mineralwasser, Pommes Frites, Süßigkeiten und Kaugummi enthalten. Gleichzeitig verlieren wir jedoch oft solche scheinbar nützlichen Produkte wie Joghurt und Kindersäfte, Instant-Cerealien und Kekse aus den Augen.
  • Zucker. Es ist an sich kein Allergen, kann jedoch die allergenen Eigenschaften anderer Produkte erheblich verbessern. Aus diesem Grund sollte Zucker bei einer allergischen Reaktion des Babys von vornherein von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Alle oben genannten Produkte können Allergien wie ein erwachsenes Baby und Baby verursachen.

Allergene Produkte für Neugeborene sind in der Regel genau gleich. Das ist nur von ihrer Ernährung, sie sollten ausgeschlossen werden, Mutter zu pflegen.

Wie man Nahrungsmittelallergien loswird?

Die Website Sympaty.net erinnert daran, dass die Diät-Therapie die Hauptbehandlung für allergische Reaktionen ist. Zunächst ist es notwendig, alle potenziellen Allergene von der Ernährung des Kindes auszuschließen.

Sie sollten auch eine strikte Kontrolle über die Menge an Lebensmitteln, die er zu sich nimmt, sowie die Häufigkeit der Verwendung einführen. Tatsache ist, dass eine schlecht ausgewogene Ernährung manchmal auch Allergien auslösen kann.

Achten Sie darauf, dass die Ernährung des Kindes unter allen Umständen vollständig bleiben muss. Geben Sie daher anstelle eines allergenen Produkts ein hypoallergenes Produkt mit ähnlichem Nährwert ein.

Jetzt wissen Sie, welche Produkte für Kinder allergen sind. Und weil Sie mit den Allergien, an denen Ihr Baby leidet, problemlos zurechtkommen. Das Wichtigste ist, dieses Problem nüchtern und so kompetent wie möglich anzugehen.

http://www.sympaty.net/20160219/allergennye-produkty-dlya-detej/

Liste der allergensten Produkte für Kinder

Jeder Dritte, von Kindern bis zu alten Menschen, beklagt sich über den Überfluss an allergenen Produkten.

Die Frage, wie einem Kind unter einem Jahr geholfen werden kann, das unter der Unverträglichkeit bestimmter Produkte leidet, betrifft die Eltern. Manchmal manifestiert sich die Krankheit als genetisches Programm, das unter dem Einfluss der Lebensumstände durchgeführt wird.

Welche Lebensmittel verursachen bei kleinen Kindern Allergien? Das Kind leidet an Hauterscheinungen der Krankheit, die nach dem Verzehr solcher Produkte auftraten:

  • Vollmilch;
  • Hühnereigelb;
  • Trauben;
  • Erdbeeren.

Allergene Produkte für Kinder werden in starke, mittlere und schwache Krankheitserreger unterteilt.

Der Grad ihres Einflusses auf den Körper des Patienten ist unterschiedlich. Zum Beispiel verursacht Huhn, das Teil des Geschirrs ist, das Auftreten einer individuellen Reaktion nicht bei jedem Kind.

Potenziell allergische Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Fisch, Konserven und Nahrungsergänzungsmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn Obst oder Gemüse der Saison eine anhaltende Unverträglichkeit hervorruft, werden sie für einige Monate ganz aus der Kinderkarte genommen.

Gefährliches Essen

Die allergensten Produkte bei Kindern verursachen die Entwicklung einer immunologischen Phase oder einer pseudoallergischen Reaktion. Serotonin ist in Erdnüssen und Tyramin in Pralinen.

Lebensmittelallergien entwickeln sich nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die Farbstoffe, Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Salicylate und Antioxidantien enthalten.

Eine Allergie gegen Blaubeeren bei Kindern zwischen 1 und 3 Jahren äußert sich in Hautausschlägen, und nur in einigen Fällen treten Atemwegsbeschwerden auf:

Eine Allergie gegen getrocknete Aprikosen entwickelt sich bei Patienten mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit. Bei Säuglingen mit belasteter Vererbung verursacht Pfirsich auch eine unspezifische Reaktion.

Lebenslange Sensibilisierung mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen provoziert Rosinen. Produkte, die 2 Arah I- und Arah II-Antigene enthalten, wie Halva mit Erdnüssen oder getrocknete Aprikosen mit Pinienkernen, tragen zum Auftreten von Hautausschlag und Juckreiz bei einem Kind bei. Obst ist eine häufige Krankheitsursache. Es ist nach ihrer Verwendung Kribbeln in der Mundhöhle bei Kindern nach einem Jahr.

Schwache Lebensmittelreizstoffe

Das einzig wirksame Heilmittel bei der Behandlung einer Krankheit ist die Unterbrechung des Kontakts mit einem unspezifischen Protein.

Die Entwicklung von Allergien kann gestoppt werden, wenn Sie weniger gefährliche Lebensmittel verwenden. Das Molekulargewicht der Provokateure der unspezifischen Reaktion in Roggenmehl ist gering.

Eine Tabelle, die der Arzt dem Patienten zur Überprüfung zur Verfügung stellt, weist auf eine seltene Kreuzreaktion zwischen Getreide und Pollen hin.

Die allergische Abhängigkeit zwischen Produkten, die Soja enthalten, und Produkten, die keine Eiweißstoffe enthalten und zur Herstellung von Schokolade verwendet werden, ist gering. Zwetschgen enthalten Substanzen, die gegenüber hohen Temperaturen instabil sind, aber Tomaten, Sellerie und Karotten sind thermostabil.

Allergien gegen Aprikosen sind sehr verbreitet, da Konservierungsmittel verwendet werden, um resistenten Aprikosen eine anhaltende Farbe zu verleihen. Nicht allergene und sichere Lebensmittel wurden ausreichend untersucht und ermöglichen es Ihnen, die Wahrscheinlichkeit einer Risikosituation vorherzusagen und eine optimale Ernährung festzulegen. Allergien gegen Aprikosen können Symptome von Neurodermitis, Urtikaria und Erstickung hervorrufen.

Studien zeigen, dass bei Kindern unter einem Jahr nach dem Verzehr von Milch, Eiern, Fisch und Getreide eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auftritt. Verursacht häufig Sensibilisierungspfirsich. Regelmäßiger Verzehr des Produktes löst Allergien aus. Der Grad der Unverträglichkeit ist bei kleinen Kindern hoch.

Ernährung der stillenden Mutter

Wenn Sie nach der Geburt allergisch auf eine Frau reagieren, sollten Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen. Es ist notwendig, auf die Qualität der Produkte zu achten. Fisch, frisches Gemüse und Obst können Allergien hervorrufen, die sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken.

Es ist notwendig, Gemüse in kleinen Mengen zu essen, um herauszufinden, ob das Produkt bei einem kleinen Kind eine unspezifische Reaktion hervorrufen kann.

Eine Frau kann allergisch gegen Quark, Ryazhenka und andere Milchprodukte sein. Sie werden durch andere Proteinschalen ersetzt. Wählen Sie Produkte, die im Magen-Darm-Trakt oder auf der Haut keine negativen Reaktionen hervorrufen. Für die Zubereitung von Salaten verwendet man Dosenmais, Sojakäse, Petersilie oder Dill.

Wenn Sie nicht essen möchten, genügt es, 1 Apfel zu essen oder nach Belieben etwas zu trinken.

Für Kinder unter einem Jahr ist Muttermilch von unschätzbarem Wert, daher ist es notwendig, die Ernährungsqualität einer stillenden Mutter zu überwachen. Auf Wunsch können Sie Apfel, Pflaume und Pfirsich essen, um den Körper mit Kohlenhydraten aufzufüllen. Es ist notwendig, die Reaktion des Kindes auf seinen Gebrauch zu überwachen.

Sauerampfer- und Blaubeergefahr

Frühlingsdiät Eltern bereichern mit frischen Kräutern. Sauerampferallergie tritt bei 65% der Kinder auf. Im fertigen Produkt befindet sich eine aggressive Oxalsäure, die am Salzaustausch beteiligt ist, und selbst eine geringe Menge Sauerampfer ist für einen Patienten äußerst unerwünscht - das Allergen kann eine starke Immunantwort des Körpers hervorrufen.

Sie sollten einem kleinen Kind nicht sehr oft grüne Suppe mit Sauerampfer anbieten, da die Suppe nicht für diätetische Gerichte gilt. Wenn das Kind krank ist, muss die Ernährung an seinen Zustand angepasst werden.

Eine Allergie gegen Blaubeeren ist bei kleinen Kindern sehr häufig, da sie Salicylsäure enthält. Das Kind klagt über Bauchschmerzen, Durchfall, Juckreiz, Husten, Schnupfen. In schweren Fällen steigt der Blutdruck, bei einem kleinen Kind tritt ein Aufstoßen auf. Bei Kindern unter 3 Jahren überwiegen Darmstörungen, Koliken und Nahrungsaufnahme. Allergien gegen Blaubeeren werden nicht nur medizinisch behandelt, Methoden aus dem Arsenal der traditionellen Medizin, die der Arzt empfehlen wird, werden nützlich sein.

Manifestationen der Krankheit bei Kindern

Bei einem Kind beeinträchtigt ein vernachlässigter Zustand die Lebensqualität. Eltern müssen die wichtigsten äußeren Symptome der Krankheit kennen. Auf der Haut eines Säuglings treten ab den ersten Tagen der Fütterung Rötungen und Juckreiz auf. Der Grund ist einfach: Produkte, die Gluten enthalten, sind in der Ernährung einer stillenden Mutter enthalten.

Bei einem Kind im Alter von 7 bis 8 Monaten tritt häufig eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf, wenn Lebensmittel zu Zusatznahrungsmitteln (Grieß, Kekse) gegeben werden. Die wichtigsten Anzeichen von Allergien:

  • Stuhl wechseln;
  • Aufblähung;
  • Aufstoßen oder Erbrechen;
  • geringes Körpergewicht;
  • Rachitis;
  • Karies;
  • schlechter Appetit;
  • Reizbarkeit;
  • Kuhmilch-Protein-Unverträglichkeit.

Heidelbeeren - eine sehr gefährliche Beere, verursacht das Auftreten einer laufenden Nase, Husten, Hautausschlag, Juckreiz. Pfirsich verursacht Schwindel, Unwohlsein im Bauch, Schwellung der Lippen und der Zunge. Der Missbrauch von Feigen (Abb.) Führt zur Entwicklung einer Bindehautentzündung, eines niedrigeren Blutdrucks und in schweren Fällen eines Angioödems.

Rettich kann eine Schwellung von Gesicht, Augenlidern und Nacken verursachen. Diese Reaktion ist jedoch für jedes Kind individuell. Häufiger Verzehr allergener Produkte beeinträchtigt die Gesundheit des Patienten erheblich.

Es ist notwendig, regelmäßig ein Ernährungstagebuch zu führen, um herauszufinden, welche Lebensmittel nicht zu einer bestimmten Reaktion führen.

Diätetische Lebensmittel zur Vorbeugung von Krankheiten

Um herauszufinden, bei welchen Lebensmitteln das Kind eine besondere Reaktion des Körpers hat, sind sie von der Ernährung ausgeschlossen. Die Ernährung einer stillenden Mutter sollte hypoallergen sein. In der milden Form der Krankheit ist es ausreichend, in die Diät therapeutische und prophylaktische Gemische einzubeziehen: Nutrilak HA, Hipp Combiotic HA. Bei Auftreten eines Laktosemangels werden dem Kind Arzneimittel verschrieben, die keine Allergien auslösen: Nutrilac Soja, Friesland Nutrition, Holland.

Alle empfohlenen Nährstoffe wirken sich positiv aus. Dies ist am wichtigsten für Kinder, die mit Magen- oder Darmsymptomen nicht fertig werden.

Um die Verschlechterung des Zustands zu verhindern, schließen Sie die begleitenden Ursachen aus - virale oder bakterielle Infektionen. In der Einzeldiät sind Grütze wie Perlgerste mit einer geringen allergenen Aktivität enthalten.

Wenn das Nahrungsmittelreizmittel nicht installiert ist, ist es nicht akzeptabel, dem Kind einen Pfirsich zu geben. Geräucherte und getrocknete Fleischprodukte sind vom Kindergartenmenü ausgeschlossen. Würste und Würste enthalten eine große Menge an Nitraten und anderen Schadstoffen.

Im Falle einer individuellen Unverträglichkeit sollte das Menü aus glutenfreien Produkten bestehen - Allergenen für Kinder: Produkte aus Hafer, Roggen, Nudeln, Keksen. Es ist gefährlich, dem Kind Desserts zu geben, wenn diese Feigen enthalten.

Reaktion auf Fisch und Halbfabrikate

Unter den Produkten, die bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen, sind vor allem See- und Flussfische, Kaviar und Meeresfrüchte zu nennen. Der Hauptschuldige an der Entwicklung einer akuten Reaktion ist ein Protein, das in den Weichteilen von Hering oder Stör enthalten ist. Zu den allergensten Produkten für ein Kind gehören:

  • Stör Kaviar;
  • Fischöl;
  • Meeresfrüchte;
  • Thunfisch;
  • Sardellen;
  • Aal;
  • Sushi.

Bei einem geschwächten Kinderkörper kommt es häufig zu einer schweren unspezifischen Reaktion. Ein Anfall von Fischallergie zu stoppen ist keine leichte Aufgabe, die effektivste Behandlung im Krankenhaus. Sofortige Form erscheint sofort beim Kontakt mit dem Produkt. In der Regel ist das Kind besorgt über:

Schon Gerüche können Angioödeme hervorrufen. Das Lumen des Kehlkopfes verengt sich, wenn Sie keine Sofortmaßnahmen ergreifen, kann Erstickungstod eintreten. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Einführung von Calciumchlorid, Hormonen, Tracheotomie.

Diät muss während des gesamten Lebens eingehalten werden. Die Behandlung muss unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen.

http://allergyastop.ru/allergeny/produkty/spisok-samyh-allergennyh-produktov-dlya-detej.html

Allergene Produkte für Babys

Kuhmilch gilt als das häufigste Produkt, das Allergien auslöst. Mehr als 80% der Babys können es nicht vertragen. Wenn eine stillende Mutter es verwendet, kann ein Säugling sogar bei Muttermilch einen allergischen Ausschlag entwickeln.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind später keine Milchprodukte mehr verträgt. Wir müssen warten, bis es die notwendigen Enzyme für die Verarbeitung dieses Produkts bildet. Wenn Sie nach zwei Jahren bestimmte Lebensmittel nicht sofort einführen, können Sie Allergien vermeiden, wenn die Enzyme zur Verarbeitung von Lebensmitteln bereit sind.

Die häufigsten allergenen Produkte sind neben Kuhmilch Milchformulierungen, Käse, Weizen, Sesam, schwarzer Pfeffer und exotische Früchte. Sehr vorsichtig müssen Sie sich der Einführung von Lebensmitteln wie Eiern, Fisch, rotem Gemüse, Nüssen, Honig und Zitrusfrüchten als Babynahrung nähern.

Es ist nicht erforderlich, Kleinkindern, die anfällig für Allergien sind, roten Fisch, Kaviar und Meeresfrüchten vor 1 Jahr zu verabreichen. Um eine solche Reaktion auf Fleisch zu vermeiden, sollte es eingefroren und dann aufgetaut werden. Die Haut sollte vom Hühnerfleisch entfernt und in Wasser eingeweicht werden. Rindfleisch sollte erst nach einem Jahr gegeben werden. Aber Kalb-, Schweine- und Putenfleisch wird leicht toleriert.

Immunologen schlagen ALARM! Jährlich sterben nach offiziellen Angaben Millionen Menschen an einer auf den ersten Blick harmlos erscheinenden Allergie. Der Grund für solch schreckliche Statistiken sind die im Körper befallenen PARASITEN! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Wenn Sie Ihrem Kind Obst oder Gemüse ohne Maß geben, wirkt eines davon als allergenes Lebensmittel für Kinder. Wenn ein Kind einen Teller Beeren, eine Tasse grüne Erbsen oder ein paar Pfirsiche isst, hat es möglicherweise einen Hautausschlag, obwohl es diese Produkte früher sehr gut vertrug. Pralinen, Marmeladen, Karamell verursachen auch in geringen Mengen häufig Allergien.

Bei kleinen Kindern weisen gefährliche Produkte häufig eine Querschnittsform der Allergie auf, wenn das Baby nicht gleichzeitig Milchprodukte und Sojaprotein, Eier und Hühnerfleisch, Gluten und Kartoffelstärke verträgt. In diesem Fall ist es sehr schwierig, Nahrung für ihn zu finden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Reaktion nicht nur durch Nahrungsmittelallergene, sondern auch durch Füllstoffe, Farbstoffe, Aromen und Konservierungsmittel verursacht wird, die Säften, Eiscreme, Getränken und Joghurt zugesetzt werden. Immerhin werden sie oft von Müttern als leckeres, aber nicht ganz gesundes Essen gegeben.

Um gesundheitliche Probleme des Säuglings zu vermeiden, sollte die werdende Mutter in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft über eine hypoallergene Ernährung nachdenken.
Nüsse, Honig, Kondensmilch - die allergensten Produkte beim Stillen.

Eine stillende Mutter kann nicht mehr als 2 Nüsse pro Tag essen, am besten Walnüsse oder Haselnüsse, aber Erdnüsse sollten ganz vermieden werden.

Aber solche allergenen Produkte wie Garnelen, Krabbenfleisch, Erdnüsse, Pistazien sind völlig ungesund. Es ist ein sehr hartes Lebensmittel, und auch Krabbenfleisch wird mit Farbstoffen und Aromen versetzt.

Zitrusfrüchte können Ihr Baby frühestens ab 1,5 Jahren füttern. Die nützlichsten Zitrusfrüchte sind Grapefruit und Zitrone. Und Sie können, als saugen Zitronenscheiben geben, und den Saft dieser Frucht in gekochtes Essen hinzufügen.
Damit allergene Lebensmittel bei Säuglingen keine Krankheiten hervorrufen, müssen Sie mit Zucchini, Kohl, Kartoffeln und Karotten nur in sehr begrenztem Umfang füttern.

Später sollten Sie anfangen, die Kekse und Trockner zu locken und die fermentierten Milchprodukte einzugeben. Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, sollten hypoallergene therapeutische Mischungen verwenden, wie Nutrilak-Peptide (HA), Nanga, Nan-Soja, Alphare.

Wenn Sie die Ernährung des Säuglings sorgfältig überwachen, kann mit zunehmendem Alter die Entwicklung allergischer Erkrankungen im Allgemeinen vermieden werden.

Allergene Produkte für Kinder

Bisher sind Nahrungsmittelallergien bei Kindern weit verbreitet. Fast jedes zweite Kind reagiert allergisch auf bestimmte Produkte. Es manifestiert sich in Form von Juckreiz, Hautausschlag auf Gesicht und Körper, Rötung, Hautschuppen. Wenn Sie dieses Phänomen nicht ernst genug nehmen, kann sich die Allergie zu schweren Krankheiten wie Asthma entwickeln.

Im Alter von 6 Monaten kann das Kind allergisch auf alle Lebensmittel reagieren, mit Ausnahme von Muttermilch oder einer angepassten Mischung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Produkte in Zukunft Allergene für Kinder sein werden. Dies zeigt nur, dass das Verdauungssystem des Babys nicht ausgereift genug ist und nicht die für die Verdauung bestimmter Lebensmittel erforderlichen Enzyme produziert.

Wenn das Baby gestillt wird, kann eine bestimmte Menge des Allergens über die Milch auf das Baby übertragen werden. In den ersten sechs Lebensmonaten des Babys ist es daher besonders wichtig, dass die stillende Mutter eine Diät einhält und keine Lebensmittel isst, die bei Kindern Allergien auslösen.

Im Hinblick auf den Übergang des Kindes zu fester Nahrung für Erwachsene sollte die Fütterung mit hypoallergenen Produkten für Kinder begonnen werden, zu denen Zucchini, Haferflocken, grüne Äpfel usw. gehören. Darüber hinaus sollten mit zunehmender Reife des Enzymsystems immer mehr neue Produkte in die Nahrung aufgenommen werden, angefangen bei minimalen Portionen bis hin zur Beobachtung der Reaktion des Körpers.

Um den Grad der Allergenität von Produkten zu bestimmen, sollten Sie die Tabelle der Allergenprodukte für Kinder studieren und basierend darauf die Ernährung des Babys bestimmen.

Liste allergener Produkte für Kinder

  • Milch und Milchprodukte - 80% der Kinder leiden an einer Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilchprotein;
  • Hühnereier, seltener - Eier anderer Vögel;
  • Fleischallergene umfassen Fettfleisch und Geflügel;
  • Fisch - die sogenannten "edlen Sorten", Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Obst, Gemüse, Beeren - rote, orangefarbene Früchte und Beeren sowie alle Zitrusfrüchte und exotischen Früchte weisen einen hohen Grad an Allergenität auf;
  • Nüsse, fast alles außer Walnuss und Zeder;
  • Weizen, insbesondere Grieß und Artek;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee;
  • Konservierungsstoffe, Farben und Aromen in den Produkten enthalten.

Bei der Fütterung eines Kindes ist es auch wichtig, die Maßnahme einzuhalten - fast alle, auch die allergenärmsten Lebensmittel für Kinder können bei Verzehr in großen Mengen zu Hautausschlägen führen.

Mütter, die mit einer Allergie bei einem Kind konfrontiert sind, wissen, wie schwer es ist, damit umzugehen, da Sie die Ernährung des Babys komplett überdenken, Allergene identifizieren und Lebensmittel von der Ernährung ausschließen sollten. Sehr oft muss diese hypoallergene Diät viele Jahre aushalten.

Heutzutage ist es zunehmend möglich, von den Gefahren des Grießes zu hören und nicht von den Vorteilen, aber unsere Mütter kochen immer noch für ihre Kinder. Als nächstes beschreiben wir, wie man dieses völlig unkomplizierte Gericht kocht und achten dabei besonders auf den Zeitpunkt seiner Zubereitung.

Während Ernährungswissenschaftler über die Gefahren und Vorteile von Grieß streiten, bereiten unsere Mütter ihn immer noch für ihre Kinder zu, schon allein, weil das Gericht sehr lecker ist und natürlich viele Kinder es mögen. Als nächstes erklären Sie, wie man Grieß für Kinder unterschiedlichen Alters richtig kocht.

Echte hausgemachte Süßigkeiten weichen kaum gekauften, wenig nützlichen Köstlichkeiten. Zum Beispiel kann Marmelade aus saisonalen Beeren oder Früchten hergestellt werden und schließlich unvergleichliche, helle und natürlich leckere Süßigkeiten erhalten, die die Kleinen auf jeden Fall begeistern werden.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern: Ursachen und Prävention

Nahrungsmittelallergien bei Kindern treten häufig in einem jüngeren Alter auf, etwa von der Geburt bis zu 5 Jahren. Während das Kind wächst und reift, entwickelt sich das Verdauungssystem. Es entstehen Enzyme, die dabei helfen, nützliche Substanzen aufzunehmen.

Prävention von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr

Um das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu verhindern und um eine Provokation durch äußere Faktoren zu vermeiden, müssen einige Regeln befolgt werden, noch bevor das Kind geboren wird:

  • Während der Schwangerschaft, wie in der Fütterungsperiode, keine Lebensmittel essen, die Farbstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe, viel Süßes, Würziges usw. enthalten. Die Ernährung der zukünftigen Mutter sollte ausgewogen sein.
  • Während der Schwangerschaft und auch bei der Entbindung darf nicht passiv und aktiv geraucht werden.
  • Nach der Geburt sollte das Stillen mindestens vier Monate dauern. Ist dies nicht möglich, muss das Kind während dieser Zeit eine Mischung erhalten, die die hydrolysierte Formel enthält.
  • Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr können durch die Tatsache verursacht werden, dass sich Tiere im Haus befinden.
  • Schlechte Ökologie ist einer der Risikofaktoren für Allergien. Auch wenn Ihre Stadt als umweltfreundlich eingestuft wird und die Fenster des Kinderzimmers bei starkem Verkehr auf die Autobahn blicken, müssen Luftreiniger verwendet werden.

Produkte, die bei Kindern Allergien auslösen

Allergien bei einem Kind können in den ersten Tagen oder Monaten auftreten. Reaktionen können durch falsche Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit auftreten (übermäßiger Verzehr von Zitrusfrüchten, Milch und Milchprodukten, Süßigkeiten). Überernährung eines Kindes kann auch Allergien auslösen. Der Magen-Darm-Trakt von Säuglingen ist nicht in der Lage, Proteine ​​vollständig abzubauen, und sie gelangen leicht durch die Dünndarmwände in das Blut, wodurch bei Kindern eine Nahrungsmittelallergie ausgelöst wird.

Die Ursache einer allergischen Reaktion kann jedes Produkt sein. Lebensmittel werden nach ihrer Fähigkeit, diese Reaktionen auszulösen, in drei Kategorien eingeteilt.

Die erste Produktkategorie weist ein hohes Risiko auf: Schokolade, Kaffee, Honig, Pilze, Kakao, Nüsse, Persimone, Granatapfel, Melone, Ananas, Kiwi, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Paprika, Tomaten, Karotten, Kaviar, Meeresfrüchte, Fisch (rot) die Eier.

Die zweite Kategorie sind Produkte mit einem durchschnittlichen Allergiegrad. Dies sind Milch- und Milchprodukte, Fleisch, Bohnen, Sojabohnen, Kartoffeln, Rüben, Zucker, Aprikosen, Bananen, Pfirsiche, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Kirschen, Preiselbeeren, Preiselbeeren.

Die dritte Kategorie von Produkten, die bei Kindern mit einem geringeren Allergiegrad Allergien auslösen: fermentierte Milchprodukte, mageres Schweinefleisch, Kaninchenfleisch, Pferdefleisch, mageres Lammfleisch, Pute, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl, Kürbis, Mais, Gurken, Perlgerste, Hirse, grüne Sorten von Birnen und Äpfeln, weiße Johannisbeeren, Dill, Petersilie, Salat, Radieschen, Frühlingszwiebeln.

Das Hauptprodukt, das bei Kindern Allergien auslöst, ist Kuhmilch. Es enthält solche Proteinverbindungen wie Lactoglobulin, Albumin, Lactalbumin, Casein. Alle diese Proteinverbindungen sind Antigene. Die Entwicklung von Allergien bei Kleinkindern führt zum Übergang von Kindern vom Stillen zur gemischten und künstlichen Fütterung mit Milchnahrung. Wenn ein Kind gegen Vollmilch allergisch ist, können Ziegenmilch oder Milchprodukte verwendet werden. Sie enthalten Proteine ​​mit einem geringen Allergenitätsgrad.

Hühnereiprotein ist ein hochallergenes Produkt. Es gibt jedoch keine derartigen Kontraindikationen für das Eigelb, es wird Kindern bereits nach 6 Monaten in Ergänzungsnahrung verabreicht. Beginnen Sie besser mit Wachteleiern.

Es gibt so etwas wie eine Kreuzallergie. Bei der Entwicklung polyvalenter (multipler) Nahrungsmittelallergien sind Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Allergenen von großer Bedeutung. Wenn Sie zum Beispiel allergisch gegen Kefir sind, tritt auch eine Reaktion auf Hefeteig, kohlensäurehaltige Getränke und Kwas auf. Bei der Reaktion auf Birnen, Äpfel, Pfirsiche ist eine Reaktion auf Wermut-, Erlen- und Birkenpollen möglich. Bei der Reaktion auf Trauben - eine Reaktion auf Pollen usw. Bei einer Unverträglichkeit der Milch reagiert der Körper auf Quark, Butter, Sahne, Sauerrahm, Würste, Wurst, Rindfleisch. Wenn der Körper des Kindes für Hühnerfleisch anfällig ist, sollte Entenfleisch ausgeschlossen werden.

Welche Lebensmittel sind bei Allergien bei Kindern möglich?

Stillenden Müttern wird geraten, keine großen Mengen Kuhmilch zu sich zu nehmen - dies verbessert nicht Ihre eigene, kann jedoch Allergien gegen Lebensmittel bei Kindern hervorrufen. Es ist besser, Kuhmilch durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen. Es ist viel nützlicher. Gemüse, Obst und Beeren werden am besten frisch verzehrt. Um die nützlichen Eigenschaften zu erhalten, können Früchte und Beeren für den Winter eingefroren werden. Es ist wünschenswert, Zucker ganz oder zumindest teilweise aufzugeben.

Welche Lebensmittel sind bei Allergien bei Kindern möglich? Ist es wirklich notwendig, alles aufzugeben? Nein, natürlich gibt es viele leckere und gesunde Produkte:

    Fermentierte Milchprodukte: Joghurt ohne Fruchtzusätze, Quark, Biokefir, Bifidok, Kefir, fettarmer Käse, fettarme saure Sahne usw.

Allergene Produkte für Kinder

Unangepasster Kinderkörper von den ersten Lebenstagen an ist enormen Belastungen ausgesetzt. Während der Stillzeit kann er sensibel auf alle von der Mutter konsumierten Produkte reagieren. Um allergische Reaktionen beim Baby zu vermeiden, muss die Mutter ihre Ernährung anpassen. Um neuen Müttern zu helfen, wurde eine Tabelle mit allergenen Produkten für Kinder erstellt, in der alle Produkte detailliert beschrieben sind und deren Allergenität.

Wie man Mutter während der Stillzeit isst

In diesem Zeitraum angepasst, hilft die Ernährung der Mutter, weitere Probleme mit Allergien in den Krümeln zu vermeiden. Die allergensten Produkte für Kinder sind Kondensmilch, Honig und Nüsse. Sie können sie essen, aber in sehr begrenzten Mengen. Die Vorteile können Walnüsse, Haselnüsse und Pinienkerne bringen. Erdnüsse sollten während der Stillzeit besser nicht verwendet werden. Der Verzehr von Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln ist ebenfalls begrenzt - nicht mehr als 2-3 Nüsse pro Tag. Bei manchen Babys können Walnüsse Verstopfung verursachen. Haselnüsse und Mandeln können eine völlig entgegengesetzte Reaktion hervorrufen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Zitrusfrüchte und Schokolade nicht missbraucht werden.

Allergene Lebensmittel für Kinder während der Fütterung

Kuhmilch ist nach Angaben von Ärzten und nach der Tabelle allergener Produkte für Kinder das allergenste Produkt. In fast 80% der Fälle wird es vom Körper des Kindes nicht wahrgenommen. Eine ähnliche Reaktion ist bei der Einführung dieses Produkts in die Ernährung von Kindern unter einem Jahr zu beobachten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind in Zukunft die Einnahme dieses Produkts vollständig verweigern muss. Der Körper ist erst nach 2 Jahren für die ordnungsgemäße Verarbeitung von Milcheiweiß bereit. Bei der Auswahl einer Milchnahrung ist Vorsicht geboten. Es lohnt sich auch, solche Produkte wie Sesam, Käse, Weizen, Gewürze, exotische Früchte abzulehnen.

Die Ärzte raten davon ab, die Einfuhr von Fisch und Eiern zu verweigern. Allergien können zum größten Teil zu fettem Fisch und nur zu Eigelb führen.

Es wird empfohlen, Kaviar aus der Nahrung zu streichen. Fischkonserven und andere Meeresfrüchte.

Mit der Einführung von Fleisch wird bevorzugt Rindfleisch, Kaninchen, Pferdefleisch, Pute. Bei Kindern, die besonders allergisch gegen Rindfleisch sind, kann es zu einer allergischen Reaktion kommen. Aber all das bekannte Huhn, wie Hühnerbrühe, ist es besser, auszuschließen.

Sehr allergene Beeren sind Erdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Trauben, Sanddorn und Himbeeren. Weiße Johannisbeere, Stachelbeere und weiße Kirsche sind nicht gefährlich. Andere Arten von Beeren sollten sorgfältig gegeben werden. Neben Zitrusfrüchten weisen Aprikosen, Melonen, Pfirsiche, alle Arten von tropischen Früchten, Persimonen, Granatäpfeln, Trockenfrüchten und roten Äpfeln eine hohe Allergenität auf.
In Bezug auf Gemüse. Es sollte auf Kartoffeln, Kohl, Zucchini, frische Gurken, Gemüse beschränkt werden. Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte, Butter in kleinen Mengen und nicht scharfen Käse einzuführen.

Zusätzliche Tipps für das Ergänzungsfutter

Damit das Fleisch beim Kind keine allergischen Reaktionen hervorruft, muss es im Voraus eingefroren und gut auftauen gelassen werden. Danach kann es gekocht oder gedämpft werden.
Hühnerfleisch ist ein ziemlich starkes Allergen. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Fütterungsmethode des Kindes wird es 8 bis 11 Monate vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Nahrung aufgenommen. Es wird empfohlen, die Haut zu reinigen und in Wasser zu legen, bevor Sie den Köder kochen.
Es ist wichtig, sich über den Sinn für Proportionen im Klaren zu sein, wenn es um ein Produkt geht, sei es um hochallergene Himbeeren oder um nichts gefährliche Kartoffeln. Bei Missbrauch kann fast jedes Produkt Allergien auslösen.
So enthalten verpackte Säfte und Joghurts, die von vielen Müttern geliebt werden, in ihrer Zusammensetzung gefährliche Chemikalien, die auch beim Baby Allergien auslösen können.
Es ist wichtig zu bedenken, dass das Baby sich nach und nach mit jedem Produkt vertraut machen sollte. Es ist notwendig, ihn ab einem halben Löffel pro Tag an ein neues Lebensmittel zu gewöhnen und nach und nach eine Portion jedes Produkts auf die vom Kinderarzt empfohlene tägliche Norm zu bringen.

Quellen: http://womanadvice.ru/allergennye-produkty-dlya-detey, http://ymadam.net/deti/zdorov-e-rebenka/allergiya-na-produkty-u-detej.php, http: // razvitiedetei.info/zdorovoe-pitanie/allergennye-produkty-dlya-detej.html

Noch keine Kommentare!

Merkmale allergischer Reaktionen

Es überrascht nicht, dass kleine Kinder häufig an verschiedenen Krankheiten erkrankten. Der erste Platz in dieser Rangliste ist Allergie. Statistiken zeigen, dass von fünf Kindern zwei an dieser Krankheit leiden.

In fast allen Nahrungsmitteln kann das Immunsystem des Kindes mit einer allergischen Reaktion reagieren. Symptome wie der kleine Körper und das Gesicht des Kindes sind mit einem Ausschlag überzogen, der von starkem Juckreiz, Schälen und Rötungen der Haut begleitet wird. Sehr oft kann sich eine leichtfertige Einstellung zu Allergien zu einer ziemlich ernsten Krankheit entwickeln, zum Beispiel Asthma.

Allergene von Kindern unter einem Jahr

Bis zu 6 Monaten kann der Körper des Säuglings mit Allergien auf verschiedene Lebensmittel reagieren. Von den ersten Lebenstagen bis zu einem Jahr sind viele Lebensmittel für Kinder Allergene, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie in Zukunft für das Kind Allergene bleiben werden. Das einzige, was gut vertragen wird, ist Muttermilch und spezielle Säuglingsnahrung. Dies zeigt nur an, dass das Verdauungssystem des Kindes nicht ausgereift genug ist und nicht die notwendigen Enzyme produziert, um bestimmte Lebensmittel zu verdauen.

Wenn ein Produkt in den Körper gelangt, das in seiner Zusammensetzung enthält, dass das Kind noch nicht für die Verdauung bekannt ist, aber die Menge der vorhandenen Enzyme nicht mit der Verdauung zurechtkommt. Im Körper gibt es eine große Freisetzung von Immunglobulin (IgE), dann gibt es jene äußeren Symptome, die wir bereits sehen und verstehen, dass das Kind gegen etwas allergisch ist. Dies geschieht jedoch nur bei Produkten, die starke Allergene enthalten, und es gibt Produkte, die diese enthalten, aber in kleinen Mengen ist es zunächst sogar nicht wahrnehmbar, dass das Kind allergisch ist. Mama füttert ihr Kind und sich selbst weiterhin mit zeitempfindlichen Allergenen und ist sich des Schadens, den sie ertragen, nicht bewusst. Daher müssen Kinderallergene beinahe auswendig können, um die Gesundheit des Babys zu erhalten.

Es ist sehr nützlich, das Baby mit Muttermilch zu füttern, aber einige Allergene von Kindern bis zu einem Jahr können mit ihm in den Körper des Kindes gelangen. Daher ist es auch wichtig, dass die Mutter eine Diät einhält, indem sie aus ihrer Diät die ausschließt, die ihre Krankheit aktivieren kann.

Was die Übertragung des Kindes auf feste Nahrung angeht, die reifer ist, müssen Sie damit beginnen, hypoallergene Nahrung für Kinder zu füttern. Dazu gehören Haferflocken, Kohl, Kürbis, Äpfel und andere. Dann fügen wir der Fütterung in regelmäßigen Abständen neue Lebensmittel hinzu, und zwar nur in kleinen Portionen, entsprechend der Reaktion des Körpers des Kindes. Dies sollte jedoch parallel zur Reifung des Enzymsystems erfolgen.

Allergene Produkte

Produkte, die Allergene für Kinder sind, müssen bekannt sein. Dazu müssen Sie sie in den folgenden Listen sorgfältig untersuchen und anschließend ein Babymenü erstellen.

Allergene für Kinder sind stark, was das Auftreten von Allergien hervorruft, und schwach. Starkes Bedürfnis zu wissen und beim Füttern eines Babys besondere Aufmerksamkeit auf sie zu richten.

Starke Allergene für Kinder in Lebensmitteln:

  1. Milchprodukte und Milch. Der größte Prozentsatz von Allergien unter anderen Produkten. Das Ganze im Eiweiß, er ist schwer zu verdauen, einen kleinen, unreifen Körper.
  2. Eier Insbesondere Huhn. Allergen ist Eiweiß.
  3. Fisch Fischkaviar und alle Meeresfrüchte. Fisch in Konserven.
  4. Fleisch Allergien verursachen sehr fettiges Fleisch.
  5. Beeren. Das gefährlichste unter ihnen ist rot.
  6. Früchte und Gemüse. Gefahr sind die, die rot sind.
  7. Zitrusfrüchte. Alle Orangen und exotischen Früchte sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  8. Nüsse Alles außer Walnüssen.
  9. Grieß und Weizen.
  10. Kaffee. Schokolade, Kakao, Kaffee.
  11. Süßwaren.
  12. Produkte, die Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Farbstoffe enthalten.

Liste allergener Produkte für ein Kind mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad:

Erhöhte Aktivität:

  • Milchprodukte, Eier, Fleischprodukte (Huhn);
  • verschiedene Fischarten;
  • Buschbeeren, schwarze Johannisbeere;
  • Ananas, Melonen, Trauben, alle Zitrusfrüchte;
  • Granatapfel, Kakao, Schokolade, Honig, Nüsse, Pilze;
  • rotes Gemüse, Karotten, Sellerie, Roggen, Weizen.

Mittlere Aktivität:

  • Puten-, Schweine- und Kaninchenfleisch;
  • Kartoffeln, alle Hülsenfrüchte, grüner Pfeffer;
  • Pfirsich, Aprikose, Banane, Birne, rote Johannisbeere, Moosbeere;
  • Reis, Maisgrieß.

Geringe Aktivität:

  • Lammfleisch, Rindfleisch;
  • Kürbis, Zucchini, Rettich, grüne Gurken, Kohl;
  • apfelgrün und gelb, pflaume;
  • weiße Kirsche, weiße Johannisbeere, Wassermelonen;
  • Kürbisse haben keine dunkle Farbe;
  • Mandel

Hier sind einige Lebensmittel, die Allergene für Kinder ein hohes Risiko tragen. Es ist wichtig, sich an sie zu erinnern und sie dem Kind mit Sorgfalt zu geben oder sie ganz zu vermeiden.

Manchmal können auch schwache allergene Lebensmittel einen Ausschlag verursachen, wenn das Kind sie zu viel isst. Es ist notwendig, ein Maß festzulegen und es während der Fütterung zu beobachten.

Laboruntersuchung von Allergenen

Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass die Liste der Allergene für Kinder nicht nur mit Lebensmitteln endet. Es gibt auch andere Arten:

Haushalts-, Pollen-, Pilz- und Hautallergene.

Was kann Kinderallergie?

Babys können gegen jedes Produkt allergisch sein. Dies liegt an dem noch unzureichend gestärkten Immunsystem.

Nahrungsmittelallergien können von einer laufenden Nase mit Husten, verschiedenen Hautausschlägen des Kindes, Brennen im Mund und anderen Anzeichen einer solchen Krankheit begleitet sein.

Die Produktgruppen, die Allergien auslösen, werden nach dem Aktivitätsgrad der Auslöser (Allergene) eingeteilt:

  1. Schwache Allergene. Kürbis, Kürbis, Zucchini, Wassermelone, Pflaumen, Pflaumen, Birnen, Salat, Preiselbeeren, Buchweizen, Birnen und Kohl fallen in diese Kategorie. Aus Fleisch - Lamm und Kaninchen.
  2. Mittlere Allergene. Diese Gruppe umfasst Äpfel, Erbsen, Trauben, Gurken, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Mais, Aprikosen, Ananas, rote Beete und Pfirsiche. Aus Fleisch - Pferdefleisch, Pute und Rindfleisch.
  3. Gruppe starker Allergene. Tomaten, Bananen, alle Zitrusfrüchte (Orangen, Limetten, Mandarinen, Zitronen), Nüsse, Hühnereier, Honig, Erdbeeren, Kakao und jede Schokolade, Melone, Milch, Hefe, verschiedene Gewürze, Sellerie und rote Beeren. Aus Fleisch - Hühnchen und Fisch.

Häufig werden allergische Reaktionen bei Huhn, Entenfleisch sowie Rind- und Schweinefleisch beobachtet. Das Allergierisiko steigt, wenn die Wärmebehandlung nicht korrekt durchgeführt wurde.

Tatsache ist, dass im Fleisch ein Teil der Antibiotika verbleibt, die zur Behandlung von Tieren eingesetzt werden. Die Hauptallergene sind Gammaglobulin und Albumin.

Neben Fleisch können auch Würste und Würste allergisch sein. In diesem Fall sind die verschiedenen Verunreinigungen, aus denen sich ihre Zusammensetzung zusammensetzt, die wichtigsten provokativen Bestandteile. Dazu gehören Konservierungsstoffe, Eiweiß sowie Gewürze.

An zweiter Stelle stehen allergische Reaktionen auf Eier nach dem Grad des Auftretens einer solchen Krankheit. Es ist bekannt, dass unter den 15 Proteinen, die in einem solchen Produkt enthalten sind, diese Krankheit von bis zu 5 hervorgerufen wird. Bei den Eigelben handelt es sich nicht um starke Allergene. Hühnereier gelten als das gefährlichste Allergenprodukt.

Eine Nusskernallergie manifestiert sich im schweren Krankheitsverlauf. Es kann sich entwickeln, selbst wenn das Kind eine sehr kleine Menge dieses Produkts isst. Pistazien, Pekannüsse, Haselnüsse, Walnüsse und Erdnüsse sind die allergensten Nusssorten.

Allergien gegen Fischfilets können auch sehr schwierig sein. Bei Kindern kann es sogar zu anaphylaktischen Reaktionen oder plötzlichen Erstickungserscheinungen kommen.

Kreuzallergie

Oft liegt eine Kreuzallergie vor. Es zeigt sich als Reaktion auf bestimmte Arten von Produkten, die in ihrer Zusammensetzung (Komponenten) ähnlich sind.

Ein Beispiel ist die Situation, in der ein Baby eine Allergie gegen Kuhmilch hat und nicht alle Produkte essen kann, deren Zusammensetzung ähnlich ist. Es kann saure Sahne, Hüttenkäse, Wurst, Rindfleisch usw. sein.

Wenn sich das Kind nicht in der Nähe der blühenden Birken befindet, können bei Pflaumen, Äpfeln, Pfirsichen usw. allergische Reaktionen auftreten. Diese Krankheit kann sich durch die Ähnlichkeit der Zusammensetzung des Birkenpollens mit der Zusammensetzung der Familie der Rosenblüten manifestieren, zu denen die aufgeführten Beeren und Früchte gehören.

Babys, die an Allergien gegen Geflügelfleisch leiden, können keine Eier essen und umgekehrt. Wenn ein Kind eine Allergie gegen Weizenmehl hat, tritt genau dieselbe Reaktion auf wie bei Hafer, Roggen usw.

All diese Merkmale müssen bei der Erstellung der Babynahrung berücksichtigt werden.

Allergiefreie Produkte

Eltern müssen über Lebensmittel informiert sein, die von Kindern mit Allergien verzehrt werden können:

  • Joghurt ohne synthetische oder Fruchtzusätze
  • Bifidok, Ryazhenka, Acidophilin und andere Milchprodukte
  • Obst oder Gemüse sind grün oder weiß
  • Gemüse- und Getreidesuppen (vegetarisch) ohne Fleisch
  • fettarmes Puten-, Hähnchen- oder Rinderfilet
  • Mais, Hafer, Reis und Buchweizengrütze
  • Tee, Mineralwasser, Fruchtgetränke oder Kompotte
  • Brot Darnitsky, Weizen sowie Brot und Cracker
  • Mais, Spargel, Spinat, Tomaten, Rüben, Karotten, grüne Bohnen, Artischocken und Erbsen
  • Pflanzenöl und brauner Zucker, roh
  • Ahorn- und Maissirup, Gelatine und Oliven

Es ist zu beachten, dass alle oben genannten Produkte nur von Kindern ab 6 Jahren verwendet werden dürfen. Bei jüngeren Babys können allergische Reaktionen auftreten.

Es ist obligatorisch, einen Allergiker zu konsultieren, der die richtige Ernährung für ein Kind vorsieht.

Allgemeine Grundsätze für die Bildung einer Diät mit Allergien bei einem Kind

Während der Bildung der Diät ist es sehr wichtig, die Eigenschaften des Körpers des Kindes zu berücksichtigen.

Man muss sich also daran erinnern, dass Kinder, viel mehr als Erwachsene, Eiweiß und Ballaststoffe benötigen. Dies hängt mit der extrem hohen Aktivität des Kindes (insbesondere im Alter von 3-7 Jahren) zusammen und mit der Notwendigkeit, alle Systeme und Organe zu „vervollständigen“. Es ist jedoch vorgekommen, dass es das tierische Protein ist, das am häufigsten eine unzureichende Immunantwort hervorruft.

Der zweite Punkt ist die hohe Prävalenz der Kuhmilcheiweißallergie. Darüber hinaus gibt es gewisse Unterschiede zwischen "kindlichen" Nahrungsmittelallergien und "erwachsenen":

  • Bei den meisten Kindern ist die Immunantwort mit einer nicht-Immunantwort kombiniert (die sogenannte Pseudoallergie ist bekannt).
  • am häufigsten liegt eine polyallergene Sensibilisierung vor;
  • Je älter das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, eine Kreuzallergie zu entwickeln.

Der letzte Punkt ist in erster Linie mit der Erweiterung der Ernährung des Kindes verbunden.

Unter Berücksichtigung aller aufgelisteten Merkmale ist es möglich, die Grundprinzipien der Bildung jeder hypoallergenen Diät, sowohl spezifisch als auch unspezifisch, herauszustellen:

  • Eine Diät ist für allergische Erkrankungen wie Überempfindlichkeit, Pollinose oder Kontaktdermatitis erforderlich.
  • im Falle einer Nahrungsmittelallergie ist eine genaue Bestimmung des Auslöserallergens erforderlich;
  • Die vollständigste Eliminierung von tierischem Eiweiß und dessen Ersatz durch pflanzliches Eiweiß ist erforderlich.
  • fermentierte Milchprodukte können verwendet werden;
  • es ist notwendig, Produkte-Histaminol auszuschließen;
  • Es ist wichtig, nicht nur ursächliche Allergene, sondern auch Kreuzstimuli (besonders wichtig für die Pollinose) auszuschließen.
  • Eine strikte Kontrolle des Nutzens und des Gleichgewichts der Ernährung ist erforderlich.

Erforderlich, um die Regeln einzuhalten

Ein weiterer Punkt, auf den Sie Ihre Aufmerksamkeit richten sollten - die Regeln, die befolgt werden müssen, wenn das Kind eine hypoallergene Diät benötigt:

  1. Arbeiten Sie mit einem Allergologen zusammen. Sie können Produkte nicht von der Diät ausschließen oder eingeben, insbesondere bei schweren Allergien;
  2. Strikte Einhaltung. Sie können sich nicht anstrengen, wenn Sie nach einem allergenen Produkt für Kinder fragen. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei einer echten Allergie bereits eine kleine Portion ausreicht, um eine schwere allergische Reaktion auszulösen.
  3. Rechtzeitige Anpassung. Es besteht die Möglichkeit der Selbstheilung bestimmter Arten von Allergien mit zunehmendem Alter sowie der Entstehung neuer;
  4. Hypoallergenes Leben. Muss in einem Komplex mit einer Diät gehen - regelmäßige Nassreinigung, die Abwesenheit von Schimmel im Haus, Staub, wenn möglich, Haustiere, die Verwendung von Luftfiltern.

Diätphasen für Kinder mit Allergien

Entsprechend den klinischen Richtlinien wird die hypoallergene Diät in drei Stufen verabreicht:

  1. Identifizierung des Triggerfaktors, Auswahl der Diät. Durchgeführte Tests, Kratztests, empirische Ernährungstherapie. Die Dauer dieses Stadiums ist umso höher, je mehr Allergene direkt reizend sind;
  2. Unterstützende Therapie Das längste Stadium in der Diät-Therapie (seine Dauer variiert von 3-5 Monaten bis zu mehreren Jahren. In diesem Stadium sind alle allergenen Produkte für den Menschen ausgeschlossen;
  3. Ausweitung der Ernährung. Das Übergangskriterium ist die vollständige klinische und labortechnische Remission. In diesem Stadium werden beginnend mit minimalen Dosen zuerst minimal allergene Produkte, dann Kreuzallergene und im Falle einer sicheren Verabreichung Versuche unternommen, immer stärkere Allergene einzuführen.

Unspezifische Diät

Eine unspezifische Ernährung impliziert den Ausschluss aller hochallergenen Produkte. Sie wird bei ihrem ersten Besuch bei einem Allergologen mit Beschwerden über Überempfindlichkeitsreaktionen ernannt.

Eliminationsdiäten werden eingesetzt, um das „breite Spektrum“ zu maximieren. Nach I.V. Borisova, Professorin der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, unterteilt alle Produkte nach dem Grad ihrer allergenen Aktivität in drei Typen. Produkte zuordnen:

Hohe Aktivität:

Mittlere Aktivität:

Geringe Aktivität:

Die Union der Kinderärzte Russlands bietet ein ähnliches Muster für die Verteilung von Produkten nach ihrer Allergenität:

Tabelle: Diät gegen Allergien bei einem Kind aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 1) Tabelle: Diät gegen Allergien bei einem Kind aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 2)

Dr. E.O. Komarovsky nennt die sechs allergensten Produkte:

Hypoallergene Diät nach Ado für Kinder

A.D. Ado, ein sowjetischer Pathophysiologe, Immunologe und Allergologe, der die Auslösemechanismen allergischer Reaktionen untersuchte, stellte fest, dass es Produkte gibt, die praktisch obligatorische (obligatorische) Allergene sind, und es gibt Produkte, die im Hinblick auf Allergien relativ sicher sind.

Die bereits 1987 eingeführte Diät für allergische Kinder nach Ado basiert genau darauf: die Eliminierung von "aggressiven" Lebensmitteln und deren Ersatz durch eine harmlosere.

Die Vorteile dieser Diät:

  • eine spezifische Liste von Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden sollten, und keine ausführliche Definition von „gefährlichen Lebensmitteln“;
  • Ausschluss aller Allergene auf einmal, wodurch die klinischen Symptome einer Allergie schnell beseitigt werden;
  • die Fähigkeit, obligate Allergene in die Ernährung einzubringen und herauszufinden, welche Art von Reizstoff die Reaktion entwickelt.

Diese Technik hat jedoch Nachteile:

  • extreme Unspezifität;
  • mangelnder Fokus auf die individuellen Merkmale jedes Kindes.

Was ist mit dieser hypoallergenen Diät für ein Kind möglich und was ist nicht erlaubt

Laut Ado können Sie folgende Produkte essen:

Es ist notwendig, aus der Diät unbedingt zu entfernen:

Menü hypoallergene Diät für Kinder für 7 Tage (für Ado)

So kann das Diätmenü für Kinder für eine Woche wie folgt aussehen:

http://allergiya5.ru/na-edu/allergennye-produkty-dlya-rebenka.html
Up