logo

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin interagiert.

Notieren Sie die Nummern der ausgewählten Substanzen im Antwortfeld.

Alanin ist eine Aminosäure und kann daher mit dem Hauptbariumhydroxid, der Salzsäure, reagieren.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin interagiert.

Notieren Sie die Nummern der ausgewählten Substanzen im Antwortfeld.

Alanin ist eine Aminosäure, daher kann es mit Säuren reagieren, und Polykondensation kann mit anderen Aminosäuren reagieren.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin interagiert.

1) Calciumhydroxid

2) Natriumchlorid

Notieren Sie die Nummern der ausgewählten Substanzen im Antwortfeld.

Alanin ist eine Aminosäure. Wie Säure mit Calciumhydroxid reagieren kann (1). Es kann durch Reaktion mit anderen Aminosäuren, beispielsweise Glycin (3), ein Peptid bilden.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin interagiert.

Notieren Sie die Nummern der ausgewählten Substanzen im Antwortfeld.

Alanin ist eine Aminosäure und kann daher mit basischem Calciumhydroxid, Aminoessigsäure, reagieren.

Reagieren Aminosäuren nicht mit Metallen? (In ihrer Zusammensetzung gibt es eine Carbonsäure, die die Eigenschaften anorganischer Säuren aufweist.)

Kupfer steht in der elektrochemischen Spannungsreihe von Metallen mehr rechts von Wasserstoff und reagiert daher nicht mit Säuren, sowohl mit organischen als auch mit anorganischen.

Stellen Sie eine Übereinstimmung zwischen dem Namen eines Stoffes und seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klasse (Gruppe) organischer Verbindungen her: Wählen Sie für jede Position, die durch einen Buchstaben gekennzeichnet ist, die entsprechende Position aus, die durch eine Zahl gekennzeichnet ist.

Notieren Sie die Zahlen in der Antwort und ordnen Sie sie in der Reihenfolge der Buchstaben an:

A) Alanin - Aminosäure, Antwort Nummer 1.

B) Etin (Acetylen) - Alkin, Antwort Nummer 4.

C) Propanol-2 ist ein einwertiger Alkohol, Antwort Nummer 3.

Stellen Sie eine Übereinstimmung zwischen dem Namen des Stoffes und der Klasse (Gruppe) der organischen Verbindungen her, zu denen er gehört: Wählen Sie für jede Position, die durch einen Buchstaben gekennzeichnet ist, die entsprechende Position aus, die durch eine Zahl gekennzeichnet ist.

Notieren Sie die Zahlen in der Antwort und ordnen Sie sie in der Reihenfolge der Buchstaben an:

A) Ethylenglykol ist ein zweiwertiger Alkohol (3).

B) Alanin ist eine Aminosäure (2).

B) Toluol ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff (4).

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, die bei der Hydrolyse des Dipeptids entstehen

Schreiben Sie in das Antwortfeld die Nummern der ausgewählten Substanzen in aufsteigender Reihenfolge.

Das Aufbrechen der Bindung während der Hydrolyse eines gegebenen Dipeptids erfolgt aufgrund der Bindung der Carbonylkohlenstoffgruppe mit Stickstoff. Dies führt zu Molekülen von Alanin (2-Aminopropansäure) und Cystein (2-Amino-3-mercaptopropansäure).

Aminoessigsäure reagiert nicht mit

Nur wenige Wirkstoffe reagieren mit Alkanen - beispielsweise Sauerstoff oder Halogenen. Aminoessigsäure reagiert nicht mit Octan.

Alanin reagiert mit

Wie andere Aminosäuren, die Aminogruppe der Carboxylgruppe, kann es mit Ammoniak reagieren.

Welche stickstoffhaltige Verbindung kann mit Säuren und Laugen reagieren?

Aminosäuren können mit Säuren und Laugen reagieren.

Welche stickstoffhaltige Verbindung kann mit Säuren reagieren, reagiert aber nicht mit Laugen?

Amine reagieren mit Säuren, aber nicht mit Laugen.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin interagiert.

1) Calciumhydroxid

2) Natriumchlorid

Notieren Sie die Nummern der ausgewählten Substanzen im Antwortfeld.

Aminosäuren als Säuren reagieren mit Hydroxiden (1), können durch Reaktion mit anderen Aminosäuren (3) Peptide bilden.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Stoffe aus, die nicht auf Hydrolyse reagieren.

Schreiben Sie in das Antwortfeld die Nummern der ausgewählten Substanzen in aufsteigender Reihenfolge.

Die Dipeptide (2), Oligo- (4) und Polysaccharide (5) gehen die Hydrolysereaktion ein. Es verbleibt, dass die Substanzen mit den Nummern 1 und 3 nicht in die Hydrolysereaktion eingehen.

Wählen Sie aus der vorgeschlagenen Liste zwei Substanzen aus, die bei der Hydrolyse des Dipeptids entstehen

Schreiben Sie in das Antwortfeld die Nummern der ausgewählten Substanzen in aufsteigender Reihenfolge.

Das Aufbrechen der Bindung während der Hydrolyse eines gegebenen Dipeptids erfolgt aufgrund der Bindung der Carbonylkohlenstoffgruppe mit Stickstoff. Dies führt zu Molekülen von Serin (2-Amino-3-hydroxypropansäure) und Phenylalanin (α-Amino-β-phenylpropionsäure).

Ein Teil der organischen Substanz A enthält 10,68 Masse-% Stickstoff, 54,94 Masse-% Kohlenstoff und 24,39 Masse-% Sauerstoff und entsteht durch Wechselwirkung von Substanz B mit Propanol-1 im Molverhältnis 1: 1. Es ist bekannt, dass Substanz B eine natürliche Aminosäure ist.

Basierend auf den Datenbedingungen des Problems:

1) die notwendigen Berechnungen durchführen, um die Formel für den Stoff A zu finden;

2) setze seine Molekularformel;

3) Erstelle die Strukturformel der Substanz A, die die Reihenfolge der Bindungen der Atome im Molekül widerspiegelt.

4) Schreiben Sie die Reaktionsgleichung für die Gewinnung von Substanz A aus Substanz B und n-Propanol.

1) Geben Sie die Summenformel von Substanz A als C anxHyNzO.w und berechnen Sie den Prozentsatz an Wasserstoff:

Die Atome im Molekül der Substanz A sind wie folgt miteinander verwandt:

2) Summenformel der Substanz - C6H13NEIN2.

3) Die natürliche Aminosäure (Substanz B) ist Alanin

Substanz A ist Methylaminoessigsäure-n-propylester, dessen Strukturformel ist

4) Zum Erhalt der Essigsäuremethylester kann n-Propylester durch Veresterung von n-Propanol mit Alanin in Gegenwart eines Katalysators - Schwefelsäure - erhalten werden:

Hinweis: Nach den Angaben in der Problemstellung ist die Strukturformel des Stoffes B nicht eindeutig zu bestimmen. Neben der vorgeschlagenen 2-Aminopropansäure (α-Alanin) entspricht auch die 3-Aminopropansäure (α-Alanin) der Problemstellung

Beim Verbrennen eines Dipeptids natürlichen Ursprungs mit einem Gewicht von 3,2 g wurden 2,888 l Kohlendioxid (n.), 448 ml Stickstoff (n.) Und 2,16 g Wasser erhalten. Während der Hydrolyse dieser Substanz in Gegenwart von Kaliumhydroxid wurde nur ein Salz gebildet.

Basierend auf den Datenbedingungen des Problems:

1) die notwendigen Berechnungen durchführen, um die Dipeptidformel zu finden;

2) setze seine Molekularformel;

3) Geben Sie die Strukturformel des Dipeptids an, die die Reihenfolge der Bindungen der Atome im Molekül widerspiegelt.

4) Schreiben Sie die Gleichung für die Hydrolysereaktion dieses Dipeptids in Gegenwart von Kaliumhydroxid.

1) Wir berechnen die Mengen der bei der Verbrennung eines Dipeptids gebildeten Substanzen Kohlendioxid, Stickstoff und Wasser sowie die Anzahl und Masse der darin enthaltenen Elemente:

Berechnen Sie Masse und Menge der im Dipeptid enthaltenen Sauerstoffsubstanz:

Bezeichnen Sie die Molekülformel des Dipeptids als CxHyNzO.w, dann

3) Da die Hydrolyse eines Dipeptids in Gegenwart von Kaliumhydroxid nur ein Salz ergibt, ist dieses Salz Kaliummethylaminoacetat. Die Strukturformel eines Dipeptids lautet:

4) In Gegenwart von Kaliumhydroxid wird das Alanylalanindipeptid unter Bildung des Kaliummethylaminoacetatsalzes hydrolysiert:

Hinweis: Nach den Angaben in der Problemstellung ist es unmöglich, die Strukturformel eines Stoffes eindeutig zu bestimmen. Neben dem vorgeschlagenen Peptid aus 2-Aminopropansäure (α-Alanin) entspricht der Problemzustand dem aus 3-Aminopropansäure (α-Alanin) gebildeten Peptid.

http://chem-ege.sdamgia.ru/search?search=%D0%B0%D0%BB%D0%B0%D0%BD%D0%B8%D0%BDpage=1

Wie manifestiert sich der amphotere Charakter von Aminosäuren? Schreiben Sie die Reaktionen von Alanin mit Salzsäure und Kaliumhydroxid.

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Die antwort

Die Antwort ist gegeben

Lizakombarova

CH 3 -CH (NH 2) -COOH + NaOH → CH 3 -CH (NH 2) -COONa + H 2 O - saure Eigenschaften

CH 3 -CH (NH 2) -COOH + HCl → [CH 3 -CH (NH 3) -COOH] Cl-Haupteigenschaften

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an, um auf die Antwort zuzugreifen

Oh nein!
Antwortansichten sind vorbei

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

http://znanija.com/task/17847714

Schreiben Sie die Reaktionen von Alanin mit:
a) Salzsäure
b) Kaliumhydroxid

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Die antwort

Von einem Experten verifiziert

Die Antwort ist gegeben

hilkysdyk

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an, um auf die Antwort zuzugreifen

Oh nein!
Antwortansichten sind vorbei

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

http://znanija.com/task/24457890

Alanin-Salzsäure

Alanin ist eine der 20 basischen Aminosäuren, die in einer bestimmten Sequenz durch Peptidbindungen zu Polypeptidketten (Proteinen) verbunden sind. Bezieht sich auf die Anzahl der austauschbaren Aminosäuren, weil leicht im Körper von Tieren und Menschen aus stickstofffreien Vorläufern und assimilierbarem Stickstoff zu synthetisieren.

Alanin ist Bestandteil vieler Proteine ​​(in Seidenfibroin bis zu 40%), es ist im freien Zustand im Blutplasma enthalten.

Alanin - 2-Aminopropansäure oder α-Aminopropionsäure - mit einem unpolaren (hydrophoben) aliphatischen Nebenrest.

Alanin ist eine organische Verbindung in den Abbauprodukten von Eiweißstoffen, auch Amidopropionsäure genannt:

Alanin (Ala, Ala, A) - acyclische Aminosäure CH3CH (NH2) COOH.

Alanin in lebenden Organismen befindet sich in einem freien Zustand und ist Teil von Proteinen sowie anderen biologisch aktiven Substanzen, beispielsweise Pantheonsäure (Vitamin B)3).

Alanin wurde erstmals 1888 von T. Weyl aus Seidenfibroin isoliert und 1850 von A. Strecker synthetisiert.

Der tägliche Körperbedarf eines Erwachsenen an Alanin beträgt 3 Gramm.

Physikalische Eigenschaften

Alanin ist eine farblose rhombische Kristalle, Schmelzpunkt 315-316 0 C. Es ist in Wasser löslich, in Ethanol schlecht, in Aceton unlöslich, in Diethylether.

Alanin ist eine der Glukosequellen im Körper. Synthese aus verzweigten Aminosäuren (Leucin, Isoleucin, Valin).

Chemische Eigenschaften

Alanin ist eine typische aliphatische α-Aminosäure. Alle für die alpha-Amino- und alpha-Carboxylgruppen von Aminosäuren charakteristischen chemischen Reaktionen (Acylierung, Alkylierung, Nitrierung, Veretherung usw.) sind für Alanin charakteristisch. Die wichtigsten Eigenschaften von Aminosäuren sind deren Wechselwirkung unter Bildung von Peptiden.

Biologische Rolle

Die hauptsächliche biologische Funktion von Alanin besteht darin, ein Stickstoffgleichgewicht und einen konstanten Glucosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten.

Alanin ist an der Entgiftung von Ammoniak bei schwerem Training beteiligt.

Alanin ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt, während es die Versorgung des Körpers mit Glukose verringert. Alanin transportiert auch Stickstoff aus peripheren Geweben in die Leber, um ihn aus dem Körper zu entfernen. Nimmt an der Entgiftung von Ammoniak bei starker körperlicher Anstrengung teil.

Alanin reduziert das Risiko, Nierensteine ​​zu entwickeln. ist die Grundlage des normalen Stoffwechsels im Körper; trägt zur Bekämpfung der Hypoglykämie und der Anreicherung von Glykogen durch Leber und Muskeln bei; hilft, Schwankungen des Blutzuckerspiegels zwischen den Mahlzeiten zu mildern; geht der Bildung von Stickstoffmonoxid voraus, das die glatten Muskeln, einschließlich der Herzkranzgefäße, entspannt, das Gedächtnis, die Spermatogenese und andere Funktionen verbessert.

Steigert den Energiestoffwechsel, stimuliert das Immunsystem, reguliert den Blutzuckerspiegel. Es ist notwendig, den Muskeltonus und eine angemessene sexuelle Funktion aufrechtzuerhalten.

Ein erheblicher Teil des Aminosäurestickstoffs wird von anderen Organen in der Zusammensetzung von Alanin auf die Leber übertragen. Viele Organe scheiden Alanin ins Blut aus.

Alanin ist eine wichtige Energiequelle für Muskelgewebe, Gehirn und Zentralnervensystem, stärkt das Immunsystem durch die Produktion von Antikörpern. Aktiv am Stoffwechsel von Zuckern und organischen Säuren beteiligt. Alanin normalisiert den Kohlenhydratstoffwechsel.

Alanin ist ein wesentlicher Bestandteil von Pantothensäure und Coenzym A. Als Bestandteil des Enzyms Alaninaminotransferase in der Leber und anderen Geweben.

Alanin - eine Aminosäure, die Teil der Proteine ​​von Muskel- und Nervengewebe ist. Im freien Zustand befindet sich im Gehirn Gewebe. Besonders viel Alanin ist im Blut enthalten, das aus den Muskeln und dem Darm fließt. Alanin wird hauptsächlich von der Leber aus dem Blut extrahiert und zur Synthese von Asparaginsäure verwendet.

Alanin kann ein Rohstoff für die Synthese von Glukose im Körper sein. Dies macht es zu einer wichtigen Energiequelle und einem Blutzuckerregulator. Sinkende Zuckerwerte und ein Mangel an Kohlenhydraten in der Nahrung führen dazu, dass Muskelprotein zerstört wird und die Leber das entstehende Alanin in Glukose umwandelt, um den Glukosespiegel im Blut auszugleichen.

Bei intensiver Arbeit von mehr als einer Stunde steigt der Alaninbedarf, da durch den Abbau der Glykogenspeicher im Körper diese Aminosäure zur Wiederauffüllung verbraucht wird.

Alanin dient im Katabolismus als Stickstoffträger von den Muskeln zur Leber (zur Synthese von Harnstoff).

Alanin trägt zur Bildung starker und gesunder Muskeln bei.

Die Hauptnahrungsquelle für Alanin sind Rinderbrühe, tierische und pflanzliche Proteine.

Natürliche Alaninquellen:

Gelatine, Mais, Rindfleisch, Eier, Schweinefleisch, Reis, Milchprodukte, Bohnen, Käse, Nüsse, Sojabohnen, Bierhefe, Hafer, Fisch, Geflügel.

Bei übermäßigem Alanin- und niedrigem Tyrosin- und Phenylalaninspiegel entwickelt sich ein chronisches Müdigkeitssyndrom.

Das Fehlen davon führt zu einer erhöhten Nachfrage nach verzweigten Aminosäuren.

Anwendungsbereiche von Alanin:

benigne Prostatahyperplasie, Aufrechterhaltung der Zuckerkonzentration im Blut, Energiequelle, Bluthochdruck.

In der Medizin wird Alanin als Aminosäure für die parenterale Ernährung verwendet.

Alanin kommt im männlichen Körper im Drüsengewebe und im Geheimnis der Prostata vor. Aus diesem Grund wird allgemein angenommen, dass die tägliche Einnahme von Alanin als Nahrungsergänzungsmittel die Entwicklung einer gutartigen Prostatahyperplasie oder eines Prostatadenoms verhindert.

Nahrungsergänzungsmittel

Prostax

Natürliche Komplex von pflanzlichen Komponenten, die eine positive Wirkung auf den Zustand der Prostata und männlichen Fortpflanzungssystems als Ganzes haben, ausgewählt werden, basierend auf Biokompatibilität und physiologischen Prozesse des männlichen Körpers, werden verwendet, um die Entwicklung von Prostata-Adenom zu verhindern, auf die Normalisierung der Harnwege beitragen.

Prostax unterstützt die vollwertige Fortpflanzungsfunktion des Mannes, einschließlich der Spermatogenese, sowie die normale Funktion des Harnsystems. Fördert die Wiederherstellung der zellulären Strukturen des Drüsengewebes, unterstützt das Gleichgewicht der männlichen Geschlechtshormone. Erhöht die Abwehrkräfte, die Immunität und die Leistungsfähigkeit des Körpers.

Bei Bluthochdruck kann Alanin in Kombination mit Glycin und Arginin atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen reduzieren.

Beim Bodybuilding ist es üblich, Alanin unmittelbar vor dem Training in einer Dosierung von 250 bis 500 Milligramm einzunehmen. Die Einnahme von Alanin in Form einer Lösung ermöglicht es dem Körper, es fast sofort aufzunehmen, was zusätzliche Vorteile beim Training und beim Aufbau von Muskelmasse bietet.

http://himija-online.ru/organicheskaya-ximiya/aminokisloty/alanin.html

Alanin-Salzsäure

Wählen Sie aus der Liste zwei Substanzen aus, mit denen Alanin reagiert.

2. Methylethylether

3. Natriumsulfat

4. Natriumbicarbonat

5. Salzsäure

Alanin - eine natürlich vorkommende Aminosäure mit zwei funktionellen Gruppen, dem Amino-NH2 und Carboxyl-COOH.

Alanin kann wie das Amin mit Säuren unter Bildung von Salzen wechselwirken.

Alanin reagiert wie Carbonsäure mit Bicarbonaten und Carbonaten und löst sie unter Freisetzung von Kohlendioxid auf.

Bereiten Sie sich auf die Prüfung in Sozialkunde, Mathematik, Russisch online bei 85+ für 3 Monate vor

http://neznaika.info/q/19031

Amine. Aminosäuren

Amine sind organische Derivate von Ammoniak, bei denen ein, zwei oder alle drei Wasserstoffatome durch organische Radikale ersetzt sind.

Durch die Anzahl der Radikale werden Amine in primäre, sekundäre und tertiäre unterteilt.

Nach der Art der einfachsten Reste werden Amine in einschränkende, ungesättigte und aromatische unterteilt:

Isomere und Homologe

Das Stickstoffatom in den Aminmolekülen hat ein einzelnes Elektronenpaar, das durch den Donor-Akzeptor-Mechanismus an der Bildung von Bindungen beteiligt sein kann. In Reihe

Anilin Ammoniak primäres Amin sekundäres Amin tertiäres Amin

Die Elektronendichte am Stickstoffatom steigt an.

Aufgrund des Vorhandenseins von Elektronen im einzigen Elektronenpaar weisen Amine wie Ammoniak grundlegende Eigenschaften auf. In Reihe

Anilin Ammoniak primäres Amin sekundäres Amin

Grundlegende Eigenschaften werden durch den Einfluss von Art und Anzahl der Radikale verstärkt.

Physikalische Eigenschaften Die einfachsten Amine sind ammoniakähnliche Gase, die komplexeren sind fischähnliche Flüssigkeiten und die höheren sind feste wasserunlösliche Substanzen. Siedepunkte und Löslichkeit von Aminen in Wasser sind niedriger als die der entsprechenden Alkohole.

Wasserwechselwirkung:

Anilin reagiert praktisch nicht mit Wasser.

Wechselwirkung mit Säuren (basische Eigenschaften):

In der Industrie verläuft diese Reaktion durch Erhitzen von Nitrobenzol mit Wasserdampf in Gegenwart von Eisen. Im Labor entsteht Wasserstoff "zum Zeitpunkt der Isolierung" durch die Reaktion von Zink mit Alkali oder Eisen mit Salzsäure. Im letzteren Fall wird Aniliniumchlorid gebildet.

Aminosäuren sind organische Substanzen, deren Moleküle zwei funktionelle Gruppen enthalten: eine Aminogruppe und eine Carboxylgruppe.

Die allgemeine Formel von Aminosäuremolekülen lautet NH2-R-COOH, wobei R ein zweiwertiger Rest ist. Im festen Zustand und teilweise in Lösungen sind die Aminosäuren "innere Salze", dh sie bestehen aus bipolaren Ionen + NH3-R-COO - gebildet bei reversiblem Protonentransfer (H +) von der Carboxylgruppe zur Aminogruppe, zum Beispiel:

Die allgemeine Formel zur Begrenzung von Aminosäuren mit einer Carboxyl- und einer Aminogruppe lautet CnH2n + 1NEIN2.

Isomere und Homologe

Interklassenisomere für Aminosäuren sind die Nitroverbindungen R - NO2.

Physikalische Eigenschaften: farblose kristalline Substanzen mit Schmelzpunkten 150 - 250 o С, gut wasserlöslich (besser als in organischen Lösungsmitteln), viele sind süß.

Wasserwechselwirkung:

Aminosäuren - amphotere organische Substanzen. In wässrigen Lösungen der meisten Aminosäuren ist das Medium schwach sauer.

Reaktionen mit Laugen:

Kondensation:
a) Dimerisierung

Polyamide von β-Aminosäuren werden Peptide genannt. Abhängig von der Anzahl der Aminosäurereste werden Dipeptide, Tripeptide und Polypeptide unterschieden. In solchen Verbindungen werden -CO-NH-Gruppen als Peptidgruppen und eine CN-Bindung als Peptidbindung bezeichnet.

Die Polypeptide sind Proteine. Ihre Moleküle enthalten Reste nicht einer, sondern mehrerer Aminosäuren. Bei der Hydrolyse von Proteinen (in saurer Umgebung oder unter Einwirkung von Enzymen) entsteht ein Gemisch von Aminosäuren.

    Aus Carbonsäuren:

Aufgaben und Tests zu "Aminen. Aminosäuren"

  • Proteine ​​- Bio 8–9 Grad

Empfehlungen zum Thema

Überprüfen Sie, ob Sie die folgenden Konzepte richtig gelernt haben: Aminogruppe, Amine, primäre Amine, sekundäre Amine, tertiäre Amine, aromatische Amine, Amphoterität, bipolare Ionen, Peptidbindung; Kennen Sie die allgemeinen Formeln von Aminen, primären Aminen, sekundären Aminen, tertiären Aminen, Aminosäuren, die Formel der Peptidgruppe, Methylamin, Ethylamin, Anilin, Glycin, Alanin. Kennen Sie die Verbrennungsreaktion, die Reaktion mit Säuren, mit Wasser, mit Laugen (für Aminosäuren), mit Alkoholen (für Aminosäuren)? Kennen Sie die Polykondensationsreaktionen für Aminosäuren und die Proteinhydrolysereaktion? Kennen Sie die qualitativen Reaktionen auf Proteine?

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Sie alles gelernt haben, fahren Sie mit der Aufgabe fort. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Empfohlene Literatur:

  • O. S. Gabrielyan und andere Chemie 10 Zellen. M., Drofa, 2002;
  • L. S. Guzey, R. P. Surovtseva, G. G. Lysova. Chemie 11 cl. Drofa, 1999.
  • G. G. Lysova. Referenznotizen und Tests für die organische Chemie. M., LLC Glik Plus, 1999.
  • G.E. Rudzitis, F.G. Feldman. Chemie 10 cl. M., Aufklärung, 2001.
http://www.yaklass.ru/materiali?mode=lsnthemethemeid=144

Alanine

Alanin ist eine Aminosäure, die als "Baumaterial" für Carnosin verwendet wird und, wie Forscher fordern, die Ausdauer erhöhen und ein schnelles Altern verhindern kann.

Aminosäurereserven, die der Körper hauptsächlich mit Geflügel, Rindfleisch, Schweinefleisch und Fisch auffüllt. Die Nahrung ist jedoch nicht die einzige Quelle für diese Substanz, da unser Körper sie selbstständig synthetisieren kann. Das pharmazeutische Analogon von Alanin gilt in der Regel als sicher für den Menschen. Fast die einzige Nebenwirkung ist ein Kribbeln der Haut nach der Einnahme großer Dosen des Arzneimittels.

Alanin und Carnosin

Alanin trat 1888 mit der leichten Hand eines österreichischen Wissenschaftlers, T. Weil, in die Wissenschaft ein, der die ursprüngliche Alaninquelle in Seidenfasern fand.

Im menschlichen Körper "entsteht" Alanin im Muskelgewebe aus Milchsäure, die als wichtigste Substanz für den Stoffwechsel von Aminosäuren gilt. Dann absorbiert die Leber Alanin, wo sich ihre Umwandlung fortsetzt. Infolgedessen wird es ein wichtiger Bestandteil im Prozess der Glukoseproduktion und der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Aus diesem Grund wird Alanin häufig zur Vorbeugung von Hypoglykämie und zur Stimulierung der schnellen Freisetzung von Glukose in den Blutkreislauf eingesetzt. Alanin kann sich in Glukose verwandeln, bei Bedarf ist jedoch eine Rückreaktion möglich.

Alanin ist auch als struktureller Bestandteil von Carnosin bekannt, dessen Hauptreserven hauptsächlich im Skelettmuskel und teilweise in Gehirn- und Herzzellen konzentriert sind. Carnosin ist aufgrund seiner Struktur ein Dipeptid - zwei Aminosäuren (Alanin und Histidin), die miteinander verbunden sind. In unterschiedlichen Konzentrationen ist es in fast allen Körperzellen vorhanden.

Eine der Aufgaben von Carnosin ist die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper. Aber darüber hinaus hat es neuroprotektive (wichtig für die Behandlung von Autismus), Anti-Aging- und Antioxidans-Eigenschaften. Es schützt vor freien Radikalen und Säuren und verhindert außerdem eine übermäßige Anreicherung von Metallionen, die die Zellen schädigen können. Carnosin kann auch die Empfindlichkeit der Muskeln gegenüber Kalzium erhöhen und sie resistent gegen schwere körperliche Anstrengung machen. Darüber hinaus ist die Aminosäure in der Lage, Reizbarkeit und Nervosität zu lindern und Kopfschmerzen zu lindern.

Mit zunehmendem Alter nimmt der Stoffgehalt im Körper ab, und bei Vegetariern verläuft dieser Vorgang schneller. Carnosin-Mangel ist leicht zu "heilen" eine Diät reich an Protein-Lebensmitteln.

Rolle im Körper

Beim Menschen sind zwei Formen von Alanin vertreten. Alpha-Alanin ist ein struktureller Bestandteil von Proteinen, während die Substanz in Beta-Form Bestandteil von Pantothensäure und anderen biologischen Verbindungen ist.

Darüber hinaus ist Alanin ein wichtiger Bestandteil der Ernährung älterer Menschen, da es ihnen ermöglicht, aktiver zu bleiben, und Kraft verleiht. Damit ist die Erfolgsbilanz von Alanin jedoch noch nicht beendet.

Immunität und Nieren

Weitere wichtige Aufgaben dieser Aminosäure sind die Unterstützung des Immunsystems und die Verhinderung der Bildung von Nierensteinen. Fremdkörperbildungen entstehen durch Aufnahme toxischer unlöslicher Verbindungen. Und tatsächlich besteht die Aufgabe von Alanin darin, sie zu neutralisieren.

Prostata

Studien haben gezeigt, dass die Sekretionsflüssigkeit der Prostata eine hohe Alaninkonzentration enthält, die dazu beiträgt, die Prostata vor Hyperplasie zu schützen (Symptome: starke Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen). Dieses Problem tritt in der Regel vor dem Hintergrund eines Aminosäuremangels auf. Darüber hinaus reduziert Alanin die Schwellung der Prostata und ist sogar Teil der Therapie zur Behandlung von Prostatakrebs.

Wirkung auf den weiblichen Körper

Es wird angenommen, dass diese Aminosäure ein wirksames Mittel ist, um Hitzewallungen bei Frauen während der Wechseljahre zu verhindern. Zwar muss diese Fähigkeit eines Stoffes, wie Wissenschaftler zugeben, noch weiter untersucht werden.

Steigern Sie die Leistung

Einige Studien zeigen, dass die Einnahme von Alanin die Leistungsfähigkeit und die körperliche Ausdauer des Körpers erhöht, insbesondere während des aktiven Krafttrainings. Die Eigenschaften dieser Aminosäure tragen auch dazu bei, die Muskelermüdung bei älteren Menschen zu lindern.

Sport

Mit zunehmender Carnosin-Konzentration im Körper steigt auch die körperliche Ausdauer der Muskeln während des Trainings.

Aber wie wirkt sich diese Substanz auf die Persistenz aus? Es stellt sich heraus, dass Carnosin die Nebenwirkungen intensiver körperlicher Anstrengung "abschwächen" und die Gesundheit erhalten kann. Durch Alanin wird die körpereigene Stresstoleranz erhöht. Dadurch können Sie länger trainieren und schwierigere Übungen durchführen, insbesondere mit Gewichten. Es gibt auch Hinweise darauf, dass diese Aminosäure in der Lage ist, die aerobe Ausdauer zu erhöhen, was Radfahrern und Läufern hilft, ihre Leistung zu verbessern.

Alanin für die Muskeln

Alanin spielt eine wichtige Rolle bei der Proteinbiosynthese. Muskelprotein besteht zu etwa 6 Prozent aus Alanin, und es sind die Muskeln, die fast 30 Prozent der Gesamtmenge an Aminosäuren im Körper synthetisieren.

Andererseits kann eine Mischung aus Alanin, Kreatin, Arginin, Ketoisocaproat und Leucin das Volumen an fettfreier Muskelmasse bei Männern signifikant erhöhen, was auch proportional zur Erhöhung der Carnosin-Konzentration zunimmt. Es wird angenommen, dass die Verwendung von 3,2-6,4 g Alanin pro Tag dazu beiträgt, schnell starke Muskeln aufzubauen.

Zur Behandlung bestimmter Krankheiten

Die proteinogene Aminosäure Alanin wird erfolgreich zur Behandlung bestimmter Erkrankungen eingesetzt, insbesondere in der orthomolekularen Medizin. Es hilft bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels und wird auch als Prophylaxe gegen Prostatakrebs eingesetzt. Mehrere Studien haben bestätigt, dass Alanin das Immunsystem stimuliert, Entzündungen vorbeugt und dabei hilft, die Leistung anderer Systeme auszugleichen und zu stabilisieren. Da es in der Lage ist, Antikörper zu produzieren, ist es auch bei der Behandlung von Viruserkrankungen (einschließlich Herpes) und Immunerkrankungen (AIDS) nützlich.

Wissenschaftler haben auch den Zusammenhang zwischen Alanin und der Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren, bestätigt. Infolgedessen wurde die Aminosäure in die Liste der Hilfsstoffe für Menschen mit Diabetes aufgenommen. Diese Substanz verhindert die Entwicklung von Folgeerkrankungen durch Diabetes, verbessert die Lebensqualität der Patienten.

Eine andere Studie zeigte, dass Alanin in Kombination mit Bewegung eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat und vor einer Reihe von kardiologischen Erkrankungen schützt. Das Experiment wurde mit mehr als 400 Teilnehmern durchgeführt. Nach Abschluss der Studie wurde bei der ersten Gruppe, die täglich Alanin konsumierte, eine Abnahme der Lipide im Blutkreislauf diagnostiziert. Diese Entdeckung ermöglichte es, Alanin mit einem weiteren positiven Merkmal auszustatten - der Fähigkeit, Cholesterin zu senken und Arteriosklerose zu verhindern.

Für die Schönheit

Eine Person, die die notwendigen Dosen Alanin erhält, hat gesundes Haar, Nägel und Haut, da die ordnungsgemäße Funktion fast aller Organe und Systeme von dieser Aminosäure abhängt. Und diejenigen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben, sollten wissen, dass diese Substanz aufgrund ihrer Fähigkeit, sich in Glukose umzuwandeln, das Hungergefühl dämpfen kann.

Tagesrate

Um die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, wird empfohlen, täglich 3,2 bis 4 Gramm Alanin einzunehmen. Die tägliche Standarddosis beträgt jedoch 2,5-3 g Substanz pro Tag.

Wer mehr

Sportler, die Muskelmasse aufbauen wollen, verbrauchen in der Regel deutlich mehr Alanin als andere Menschen. Ihre Nahrung besteht normalerweise aus Proteinprodukten, Proteinmischungen, Nahrungsergänzungsmitteln sowie Nahrungsmitteln mit einer hohen Konzentration dieser und anderer Aminosäuren.

Bei geschwächtem Immunsystem, Urolithiasis, eingeschränkter Gehirnaktivität, Diabetikern, Depressionen und Apathie sowie bei altersbedingten Veränderungen und verminderter Libido sind höhere Alanindosen erforderlich.

Anzeichen von Mangel

Mangelhafte Ernährung, unzureichende Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln sowie Stress und eine ungünstige Umweltsituation können zu Alaninmangel führen. Eine unzureichende Substanzmenge führt zu Schläfrigkeit, Unwohlsein, Muskelschwund, Hypoglykämie, Nervosität sowie verminderter Libido, Appetitlosigkeit und häufigen Viruserkrankungen.

Überdosis

Häufige Einnahme von Alanin in hohen Dosen kann einige Nebenwirkungen verursachen. Zu den häufigsten gehören Hyperämie, Rötung, leichtes Brennen oder Einstechen der Haut (Parästhesien). Diese Anmerkung gilt jedoch nur für das Apothekenanalog einer Aminosäure. Eine aus Lebensmitteln gewonnene Substanz ist in der Regel unangenehm. Nebenwirkungen können vermieden werden, indem die tägliche Substanzmenge reduziert wird. Alanin gilt allgemein als sicheres Medikament. Personen mit Nahrungsmittelallergien sollten jedoch mit Vorsicht mit Aminosäuren aufgefüllt werden.

Darüber hinaus meldet der Körper eine Alaninschwemme mit chronischem Müdigkeitssyndrom, Depressionen, Schlafstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeitsstörungen.

Nahrungsquellen

Fleisch ist die Hauptquelle für Alanin.

Die niedrigste Konzentration des Stoffes ist Geflügel, die höchste in Rindfleischgerichten. Fisch, Hefe, Rebhühner, Pferdefleisch, Hammelfleisch, Truthahn können die Aminosäuren ebenfalls mit einem täglichen Standard versorgen. Gute Quellen für diesen Nährstoff sind verschiedene Käsesorten, Eier und Tintenfische. Vegetarier können ihre Vorräte aus pflanzlichen Eiweißnahrungsmitteln auffüllen. Zum Beispiel aus Pilzen, Sonnenblumenkernen, Sojabohnen oder Petersilie.

Wissenschaftler, die verschiedene kluge Begriffe lieben, würden sagen, dass Alanin die hydrophilen Eigenschaften verbessert hat. Und wir beschreiben dieses Phänomen in einfacheren Worten. Aminosäure in Kontakt mit Wasser sehr schnell von den Produkten entfernt. Daher entzieht das lange Einweichen oder Kochen in großen Mengen Wasser Alanin vollständig der Nahrung.

http://foodandhealth.ru/komponenty-pitaniya/alanin/

Schreiben Sie die Reaktionen von α-Aminopropionsäure (Alanin): a) mit Salzsäure; b) mit Natriumhydroxid; c) mit einer stickstoffhaltigen Kilotte. Name

b) NH 2 -CH (CH 3) -COOH + NaOH = NH 2 -CH (CH 3) -COONa + HOH

Andere Fragen aus der Kategorie

1) Magnesium
2) Calcium
3) Strontium
4) Barium

Lesen Sie auch

Silbernitrat und Salzsäure;

Bariumchlorid und Schwefelsäure;

Calciumcarbonat und Salzsäure

Schreiben Sie die Reaktionsgleichung auf, mit der die folgenden Transformationen durchgeführt werden können: KCl ---- KCN ---- 2H2 ---- HONO ---- + NH3 + CH3OH, t, kat

CH3OH-CH3CI-X-CH3-CH2NH2-CH2-CH2OH-X1 benennen Sie das Produkt X1.

elektronische Waagen.

Schreiben Sie die Reaktionen der Salpetersäure mit:

Schema Elektronengleichgewicht zu Redoxreaktionen und Ionengleichungen für Ionenaustauschreaktionen.

Vielen Dank im Voraus.

Schwefelsäure. Nennen Sie das Salz. Schreiben Sie die Reaktionsgleichungen auf, mit denen das saure und das basische Salz in Medium umgewandelt werden können. 3. Berechnen Sie den Massenanteil von Natriumchlorid in der Lösung, wenn die Elektrolyse 250 g dieser Lösung mit einem Volumen von 33,6 l ergibt.

2

In Sauerstoff gebrannter Stahldraht mit einem Gewicht von 5 g ergab 0,1 g Kohlendioxid. Berechnen Sie den Massenanteil (in%) des Kohlenstoffs in diesem Stahl.

3

Schreiben Sie die Reaktionsgleichungen auf, mit denen Sie folgende Transformationen durchführen können:

4. Eine Mischung aus Calcium und Calciumoxid mit einem Gewicht von 7,8 g wurde mit überschüssigem Wasser behandelt. Als Ergebnis der Reaktion wurden 2,8 Liter Wasserstoff (Nr. D) freigesetzt. Berechnen Sie den Massenanteil von Calcium in der Mischung. Wenn du ein Foto machen kannst)

http://himia.neznaka.ru/answer/2659016_napisite-uravnenia-reakcij-a-aminopropionovoj-kisloty-alanina-a-s-solanoj-kislotoj-b-s-gidroksidom-natria-v-s-azotistoj-kilotoj-nazovite/

Alanin-Salzsäure

Alanin ist eine der 20 basischen Aminosäuren, die in einer bestimmten Sequenz durch Peptidbindungen zu Polypeptidketten (Proteinen) verbunden sind. Bezieht sich auf die Anzahl der austauschbaren Aminosäuren, weil leicht im Körper von Tieren und Menschen aus stickstofffreien Vorläufern und assimilierbarem Stickstoff zu synthetisieren.

Alanin ist Bestandteil vieler Proteine ​​(in Seidenfibroin bis zu 40%), es ist im freien Zustand im Blutplasma enthalten.

Alanin - 2-Aminopropansäure oder α-Aminopropionsäure - mit einem unpolaren (hydrophoben) aliphatischen Nebenrest.

Alanin ist eine organische Verbindung in den Abbauprodukten von Eiweißstoffen, auch Amidopropionsäure genannt:

Alanin (Ala, Ala, A) - acyclische Aminosäure CH3CH (NH2) COOH.

Alanin in lebenden Organismen befindet sich in einem freien Zustand und ist Teil von Proteinen sowie anderen biologisch aktiven Substanzen, beispielsweise Pantheonsäure (Vitamin B)3).

Alanin wurde erstmals 1888 von T. Weyl aus Seidenfibroin isoliert und 1850 von A. Strecker synthetisiert.

Der tägliche Körperbedarf eines Erwachsenen an Alanin beträgt 3 Gramm.

Physikalische Eigenschaften

Alanin ist eine farblose rhombische Kristalle, Schmelzpunkt 315-316 0 C. Es ist in Wasser löslich, in Ethanol schlecht, in Aceton unlöslich, in Diethylether.

Alanin ist eine der Glukosequellen im Körper. Synthese aus verzweigten Aminosäuren (Leucin, Isoleucin, Valin).

Chemische Eigenschaften

Alanin ist eine typische aliphatische α-Aminosäure. Alle für die alpha-Amino- und alpha-Carboxylgruppen von Aminosäuren charakteristischen chemischen Reaktionen (Acylierung, Alkylierung, Nitrierung, Veretherung usw.) sind für Alanin charakteristisch. Die wichtigsten Eigenschaften von Aminosäuren sind deren Wechselwirkung unter Bildung von Peptiden.

Biologische Rolle

Die hauptsächliche biologische Funktion von Alanin besteht darin, ein Stickstoffgleichgewicht und einen konstanten Glucosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten.

Alanin ist an der Entgiftung von Ammoniak bei schwerem Training beteiligt.

Alanin ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt, während es die Versorgung des Körpers mit Glukose verringert. Alanin transportiert auch Stickstoff aus peripheren Geweben in die Leber, um ihn aus dem Körper zu entfernen. Nimmt an der Entgiftung von Ammoniak bei starker körperlicher Anstrengung teil.

Alanin reduziert das Risiko, Nierensteine ​​zu entwickeln. ist die Grundlage des normalen Stoffwechsels im Körper; trägt zur Bekämpfung der Hypoglykämie und der Anreicherung von Glykogen durch Leber und Muskeln bei; hilft, Schwankungen des Blutzuckerspiegels zwischen den Mahlzeiten zu mildern; geht der Bildung von Stickstoffmonoxid voraus, das die glatten Muskeln, einschließlich der Herzkranzgefäße, entspannt, das Gedächtnis, die Spermatogenese und andere Funktionen verbessert.

Steigert den Energiestoffwechsel, stimuliert das Immunsystem, reguliert den Blutzuckerspiegel. Es ist notwendig, den Muskeltonus und eine angemessene sexuelle Funktion aufrechtzuerhalten.

Ein erheblicher Teil des Aminosäurestickstoffs wird von anderen Organen in der Zusammensetzung von Alanin auf die Leber übertragen. Viele Organe scheiden Alanin ins Blut aus.

Alanin ist eine wichtige Energiequelle für Muskelgewebe, Gehirn und Zentralnervensystem, stärkt das Immunsystem durch die Produktion von Antikörpern. Aktiv am Stoffwechsel von Zuckern und organischen Säuren beteiligt. Alanin normalisiert den Kohlenhydratstoffwechsel.

Alanin ist ein wesentlicher Bestandteil von Pantothensäure und Coenzym A. Als Bestandteil des Enzyms Alaninaminotransferase in der Leber und anderen Geweben.

Alanin - eine Aminosäure, die Teil der Proteine ​​von Muskel- und Nervengewebe ist. Im freien Zustand befindet sich im Gehirn Gewebe. Besonders viel Alanin ist im Blut enthalten, das aus den Muskeln und dem Darm fließt. Alanin wird hauptsächlich von der Leber aus dem Blut extrahiert und zur Synthese von Asparaginsäure verwendet.

Alanin kann ein Rohstoff für die Synthese von Glukose im Körper sein. Dies macht es zu einer wichtigen Energiequelle und einem Blutzuckerregulator. Sinkende Zuckerwerte und ein Mangel an Kohlenhydraten in der Nahrung führen dazu, dass Muskelprotein zerstört wird und die Leber das entstehende Alanin in Glukose umwandelt, um den Glukosespiegel im Blut auszugleichen.

Bei intensiver Arbeit von mehr als einer Stunde steigt der Alaninbedarf, da durch den Abbau der Glykogenspeicher im Körper diese Aminosäure zur Wiederauffüllung verbraucht wird.

Alanin dient im Katabolismus als Stickstoffträger von den Muskeln zur Leber (zur Synthese von Harnstoff).

Alanin trägt zur Bildung starker und gesunder Muskeln bei.

Die Hauptnahrungsquelle für Alanin sind Rinderbrühe, tierische und pflanzliche Proteine.

Natürliche Alaninquellen:

Gelatine, Mais, Rindfleisch, Eier, Schweinefleisch, Reis, Milchprodukte, Bohnen, Käse, Nüsse, Sojabohnen, Bierhefe, Hafer, Fisch, Geflügel.

Bei übermäßigem Alanin- und niedrigem Tyrosin- und Phenylalaninspiegel entwickelt sich ein chronisches Müdigkeitssyndrom.

Das Fehlen davon führt zu einer erhöhten Nachfrage nach verzweigten Aminosäuren.

Anwendungsbereiche von Alanin:

benigne Prostatahyperplasie, Aufrechterhaltung der Zuckerkonzentration im Blut, Energiequelle, Bluthochdruck.

In der Medizin wird Alanin als Aminosäure für die parenterale Ernährung verwendet.

Alanin kommt im männlichen Körper im Drüsengewebe und im Geheimnis der Prostata vor. Aus diesem Grund wird allgemein angenommen, dass die tägliche Einnahme von Alanin als Nahrungsergänzungsmittel die Entwicklung einer gutartigen Prostatahyperplasie oder eines Prostatadenoms verhindert.

Nahrungsergänzungsmittel

Prostax

Natürliche Komplex von pflanzlichen Komponenten, die eine positive Wirkung auf den Zustand der Prostata und männlichen Fortpflanzungssystems als Ganzes haben, ausgewählt werden, basierend auf Biokompatibilität und physiologischen Prozesse des männlichen Körpers, werden verwendet, um die Entwicklung von Prostata-Adenom zu verhindern, auf die Normalisierung der Harnwege beitragen.

Prostax unterstützt die vollwertige Fortpflanzungsfunktion des Mannes, einschließlich der Spermatogenese, sowie die normale Funktion des Harnsystems. Fördert die Wiederherstellung der zellulären Strukturen des Drüsengewebes, unterstützt das Gleichgewicht der männlichen Geschlechtshormone. Erhöht die Abwehrkräfte, die Immunität und die Leistungsfähigkeit des Körpers.

Bei Bluthochdruck kann Alanin in Kombination mit Glycin und Arginin atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen reduzieren.

Beim Bodybuilding ist es üblich, Alanin unmittelbar vor dem Training in einer Dosierung von 250 bis 500 Milligramm einzunehmen. Die Einnahme von Alanin in Form einer Lösung ermöglicht es dem Körper, es fast sofort aufzunehmen, was zusätzliche Vorteile beim Training und beim Aufbau von Muskelmasse bietet.

http://himija-online.ru/organicheskaya-ximiya/aminokisloty/alanin.html

Alanine

Alanin ist eine aliphatische Aminosäure. Chemische Formel: C3H7NEIN2 α-Alanin ist Bestandteil vieler Proteine, β-Alanin ist Bestandteil einer Reihe von biologisch aktiven Verbindungen. Alanin wird in der Leber leicht in Glukose umgewandelt und umgekehrt. Dieser Prozess wird als Glucose-Alanin-Zyklus bezeichnet und ist einer der Hauptwege der Gluconeogenese in der Leber. Alanin ist eine Seaminopropionsäure, eine acyclische Aminosäure, die in der Natur weit verbreitet ist. Molekulargewicht 89.09. a-A. [CH & sub3; CH (MH & sub2;) COOH] ist in allen Proteinen enthalten und kommt in Organismen in freiem Zustand vor. Er bezieht sich auf die Anzahl der nicht-essentieller Aminosäuren, t. K. leicht im Organismus von Tieren und Menschen aus stickstofffreien Vorläufern und assimilierbaren Stickstoff synthetisiert wird.. BA [CH2 (NH2) CH 2 COOH] in der Zusammensetzung von Proteinen treten nicht auf, jedoch ist das Produkt des Aminosäurestoffwechsels und der Zwischenteils einiger biologisch aktiver Verbindungen, wie beispielsweise Stickstoff Extractives Skelettmuskeln - Carnosin und Anserin, Coenzym A, sowie eines der Vitamine B - Pantothensäure Alanin. Es ist eine wichtige Energiequelle für Muskelgewebe, Gehirn und Zentralnervensystem. stärkt das Immunsystem durch die Produktion von Antikörpern; ist aktiv am Stoffwechsel von Zuckern und organischen Säuren beteiligt. L-ALANIN ist eine austauschbare Aminosäure (L ist ein levorotatorisches Isomer). • alpha-Alanin - nicht-essentielle Aminosäure, leicht in die Prozesse des Metabolismus von Kohlenhydraten und organischen Säuren eingearbeitet, kann in dem Körper aus Brenztraubensäure, synthetisiert werden. Nimmt an der Entgiftung von Ammoniak bei starker körperlicher Anstrengung teil. • Beta-Alanin ist in der Struktur von Coenzym A und einer Reihe von biologisch aktiven Peptiden, einschließlich Carnosin, enthalten. Im freien Zustand befindet sich im Gehirn Gewebe. Alanin ist eine wichtige Energiequelle für das Gehirn und das zentrale Nervensystem. stärkt das Immunsystem durch die Produktion von Antikörpern; ist aktiv am Stoffwechsel von Zuckern und organischen Säuren beteiligt. Synthese aus verzweigten Aminosäuren (Leucin, Isoleucin, Valin). Alanin kann ein Rohstoff für die Synthese von Glukose im Körper sein. Dies macht es zu einer wichtigen Energiequelle und einem Blutzuckerregulator. Rückgang des Zuckers und ein Mangel an Kohlenhydraten in der Nahrung führt zu der Tatsache, dass das Protein Muskel zerstört wird, und die Leber wandelt die resultierenden Alanin in Glukose (Gluconeogenese-Verfahren), das Niveau von Glukose im Blut auszurichten. ALANIN, Aminopropionsäure. Zwei Isomere sind in der Natur weit verbreitet. L-alpha-Alanin ist eine austauschbare Aminosäure. Eingeschlossen in die Zusammensetzung verschiedener Proteine ​​(in Fibroinseide bis zu 40%), ist im freien Zustand im Blutplasma enthalten. Lure- und D-Formen von Alanin sind in der Zusammensetzung der Zellwände von Mureinbakterien enthalten. Die Biosynthese von Alanin aus Pyruvat durch Transaminierung hängt eng mit dem Austausch anderer Aminosäuren im Körper zusammen. Alanin ist eine der Glukosequellen im Körper (durch Glukoneogenese). (Beta-Alanin in Proteinen nicht auftritt, ist es ein Teil des Dipeptids Anserin und Carnosin, Pantothensäure und Acetyl-Coenzym-Alanin durch den Zerfall von Uracil und Decarboxylierung von Asparaginsäure gebildet wird, Alanin-Aminotransferase (ALT) - einem Enzym Katalysieren Transaminierung Dieses Enzym in vielen Geweben vorhanden ist... Organismus, insbesondere in der Leber. in Hepatozyten, ist es vor allem in der zytosolischen Fraktion lokalisiert. die Freisetzung ALT in das Blut tritt bei Erkrankungen der inneren Struktur der Hepatozyten und die Verbesserung der pronits emosti Zellmembranen, die typisch als akute virale Hepatitis ist, und ein Rückfall der chronischen Hepatitis. In dieser Hinsicht wird ALT Indikatorenzym betrachtet und seine Definition ständig bei der Diagnose von Hepatitis jeglicher Art zurückgegriffen. Der quantitative Gehalt von ALT im Serum ist in der Regel durch die Enzymaktivität gemessen wird, nicht auf seine absolute Konzentration. Es gibt mehrere Verfahren Transaminierung Wiedergabe IN VITRO kolorimetrische oder spektrophotometrische Analyse der Reaktionsprodukte verwendet wird. Im Serum eines Erwachsenen beträgt die ALT-Aktivität normalerweise 6-37 IE / l. Da ALT in roten Blutkörperchen enthalten ist, sollte deren Zerstörung während der Vorbereitung des Serums für die Studie verhindert werden. Die ALT-Aktivität kann während der Lagerung von Serumproben für mehrere Tage abnehmen.

Beim Schreiben dieses Artikels wurden Materialien von der Alanin-Seite der russischen Wikipedia verwendet.

http://traditio.wiki/%D0%90%D0% BB% D0% B0% D0% BD% D0% B8% D0% BD
Up