logo

Die Haltung der Gärtner gegenüber Quitten ist zweideutig: Einige mögen die herbe Note und die Säure, andere bevorzugen es, die Früchte nur in einer verarbeiteten Form zu verwenden, zum Beispiel für Marmelade. Jeder ist jedoch überzeugt, dass die Quitte sehr nützlich für den Körper ist und auf seine Art wirklich lecker ist. Seine leuchtend gelben "zottigen" Früchte haben ein unglaubliches berauschendes Aroma und eine ganze Reihe nützlicher Eigenschaften. Die meisten von ihnen sind in gut ausgereiften Früchten enthalten, daher ist die Frage, wann Quitten geerntet werden müssen, um reife Früchte zu erhalten, für die Sommerbewohner sehr relevant.

Erntezeit

Quitte - eine der Obstkulturen, die später als alle reift und daher ihre neuesten Früchte entfernt. Einige frühe Sorten reifen im September und andere Arten sind fast Ende Herbst bis Anfang November für die Ernte bereit.

In den meisten Fällen ist der Gärtner jedoch immer noch auf die Launen der Natur angewiesen: Manchmal zwingt Sie der frühe Frost dazu, eine unreife Quitte zu entfernen, da es wichtig ist, die Ernte von den Zweigen zu entfernen, bevor sie gefriert und ihren Geschmack und ihre Eigenschaften verliert. Es ist jedoch nichts Schlimmes daran, dass die Früchte in einem halbreifen Zustand zerbrochen sind, nein, weil sie die Fähigkeit haben, drinnen "zu erreichen", dh zu reifen.

Wenn der warme Herbst es zulässt, ist es besser, die Quitte bis zum letzten Mal im Baum zu belassen, damit sie besser schmeckt. Wenn die Früchte jedoch vollständig gelb sind und anfangen zu bröckeln, signalisiert dieser Baum, dass die Ernte bereits vollständig ausgereift ist und es Zeit ist, sie zu reinigen.

Wo und wie lagern die Früchte?

Verwenden Sie für die Lagerung späte Quittensorten - sie haben meistens keine Zeit, vor dem Frost vollständig auf den Zweigen zu reifen. Solche Früchte werden abgerissen, unabhängig vom Vorhandensein grüner Flecken, was darauf hinweist, dass die Quitte noch nicht reif ist. Sie essen sie nicht sofort (sehr herb und sauer), sondern geben sie innerhalb von 20-30 Tagen zum Reifen. Während dieser Zeit:

Quitte hielt sich ziemlich gut und lange. Dazu werden die Früchte in Kisten gelegt, mit Sägemehl begossen und in den Keller gebracht. Man kann sie in einen Behälter zu den Äpfeln geben, aber nicht zu Birnen - mit der neuesten Quitte reifen sie schneller.

Je niedriger die Raumtemperatur (aber nicht die negativen Werte) und die Luftfeuchtigkeit sind, desto länger ist die Quitte gelagert.

Kleine Brühen können im Kühlschrank auf der unteren Ablage gefaltet werden, wobei jede Frucht mit Papier zurückgespult wird.

http://glav-dacha.ru/sryvaem-ayvu-kogda-i-kak-khranit-urozhay/

Sammelbedingungen für japanische Quitten

Eine Pflanze, die große Erträge bringt und sich hervorragend als Dekoration für jeden Garten eignet - für japanische Quitten oder Henomelen - und nicht nur für mehrjährige Stauden. Es erfordert keine besondere Pflege, da es anspruchslos ist, leicht zu züchten ist und bis zu 80 Jahre alt wird. Wann man die Früchte der japanischen Quitte sammelt, sollte jeder Gärtner wissen.

Die Hauptmerkmale des Baumes

Japanische Quitte wuchs ursprünglich in Griechenland, Zypern und Persien. Sie nannten den Baum ein wenig anders: Aufhören, herzhaft, guanna, etc. Im Laufe der Zeit erschien der Baum auf dem Territorium des Kaukasus und in Zentralasien. Schon von dort gelangte es nach Ostasien, Europa sowie nach Afrika, Amerika.

Japanische Quitte ist ein Baum, der eine Höhe von 5 m erreichen kann und in freier Wildbahn viel größer ist. Sie liebt die Fülle des Lichts, verträgt aber keine starken Fröste. Die Pflanze benötigt keine ständige Düngung und kann auf fast allen Bodenarten wachsen. Die Farbe der japanischen Quitte kommt am Ende des Frühlings - dem Beginn des Sommers.

Der Baum bringt seine ersten Früchte für 4-5 Jahre nach dem Pflanzen auf offenem Boden. Mit dem Einsetzen des Spätherbsts ist der Baum mit einer großen Menge nützlicher Elemente und Vitamine gesättigt, die viel mehr als in den Früchten der Zitrone enthalten sind. Daher wird diese Zeit als die am besten geeignete für die Ernte angesehen.

Zeichen der Reifung

Bevor Sie mit der Ernte von Chaenomeles Strauch beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass die Quitte bereits reif ist. Solche Früchte enthalten vor allem nützliche Substanzen, sie sind süßer und ihr Geschmack wird reicher und angenehmer.

Dass die Früchte bereits reif sind, merkt man an der Erscheinung. Sie werden hell sein, wenn Sie eine Quitte sammeln können.

  1. In einer reifen Quitte hat die Schale eine andere hellgelbe Farbe, die gleichmäßig in der Frucht verteilt ist. Grünliche Flecken deuten darauf hin, dass die Früchte noch reifen müssen.
  2. Die Quittenhaut hat eine glatte, ebene und harte Oberfläche und die Früchte selbst sind weich. Wenn die Quitte hart ist, ist sie nicht voll ausgereift.
  3. Die gereifte japanische Quitte zeichnet sich durch ein stärkeres und süßeres Aroma aus. Normalerweise erscheint es in großen Früchten etwas stärker.
  4. Die reifen Früchte der Quitte werden nicht scharf schmecken. Wenn es Adstringenz gibt, ist es zu früh, um zu ernten.

Wie ernte ich?

Die Ernte ist eine wichtige Zeit, aber die Zeit bis zu ihrem Erscheinen ist ebenso wichtig. Da die Ernte im Herbst endgültig reift, ist es notwendig, den Baum vor und nach seinem Erscheinen unterstützend zu pflegen. Es bietet nicht nur die Schönheit des Baumes, sondern auch seinen Reichtum mit saftigen, süßen und leckeren Früchten.

Da japanische Quitten Feuchtigkeit lieben, nimmt das Gießen zum Zeitpunkt der Pflege einen besonderen Platz ein. Dank der rechtzeitigen Bewässerung erhalten Sie einen Baum mit einer üppigen Krone, schöner Farbe und Zweigen sowie reichlich geduschten Früchten. Zu Beginn der Frühlingsperiode, bevor die Knospen anschwellen, sollte der Wasserverbrauch zum Gießen bis zu 15 Liter betragen. Weiter, um in der Zeit nach der Blüte wieder zu gießen. Die Befeuchtung des Bodens erfolgt mit Sicherheit, wenn die Frucht des Baumes zu reifen beginnt.

Das letzte Mal, wenn die Pflanze nach dem Fall der Blätter gegossen wird, sollte es häufiger vorkommen. Wir müssen bis zu 60 Liter Wasser verbrauchen, um die gesamte Frostbeständigkeit der Pflanze zu gewährleisten. Am nächsten Tag nach dem Gießen vor dem Blühen sollte der Boden gepoolt werden. Dies erhöht die Luft- und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit.

Wir können nicht zulassen, dass der Boden austrocknet, da dies den Ertrag beeinträchtigen kann. Eines der wahrscheinlichen Ergebnisse kann eine Schwächung der Äste des Baumes und die Unfähigkeit sein, Früchte bis zur endgültigen Reifung zu halten. Quittenfrüchte können bereits lange vor Beginn der Erntezeit abfallen.

Mulch fängt an, den Frühling zu machen. Verwenden Sie am besten Sägemehl. Vor der ersten Erkältung im Herbst muss der Vorgang wiederholt werden. In den ersten 2 Lebensjahren des Baumes muss dem Boden kein Dünger zugesetzt werden. Eine 3 Jahre alte Pflanze benötigt organische Düngemitteltypen. Sie können eine Mischung aus Kompost (5 kg) mit Superphosphat (250 g sind ausreichend) und Kaliumsalz (nicht mehr als 100 g) verwenden.

Vor Herbstbeginn und vor der Ernte muss der Strauch mit Ammoniumnitrat- und Hühnerstreu-Lösungen (20 g bzw. 3 l) gefüttert werden. Es wird eine Kleinigkeit brauchen. Dies geschieht im Frühjahr. Das Verfahren ist ziemlich gut Strauch toleriert. Bevor die Knospen anschwellen, müssen Sie gefrorene, beschädigte Äste und Triebe entfernen, die nicht richtig wachsen und die normale Kronenbildung beeinträchtigen.

Formgebender Schnitt ist für die Fruchtbildung von großer Bedeutung. Es wird empfohlen, nicht mehr als 12 ausgereifte Zweige zu belassen und den Rest sorgfältig abzuschneiden. Es ist besser, Zweige zu entfernen, die 5 oder mehr Jahre alt sind. Bei schwachen und langen Trieben sind sie auch besser zu entfernen.

Sie sind nicht in der Lage, die normale Anzahl von Früchten mitzubringen, und diejenigen, die auf ihnen erscheinen, laufen Gefahr, beschädigt zu werden oder vor dem Reifen zu Boden zu fallen. Unmittelbar nach der Ernte werden Vorbereitungen für den Winter getroffen, von dem auch die Ernte des folgenden Jahres abhängt.

Verwenden Sie eine 20-Zentimeter-Schicht Erde um den Baum, um sich mit dem Dünger und den Blättern zu vermischen. Dies schützt den Boden vor dem Einfrieren und ermöglicht es dem Baum, die notwendigen Elemente zu erhalten.

Genauigkeit und Zeit zum Sammeln

Die japanische Quitte ist eine Pflanze, deren Früchte sich durch eine späte Reife auszeichnen. Aus diesem Grund beginnt die Ernte eines solchen Baumes gegen Mitte des Herbstes - Ende September bis Anfang Oktober.

Die Hauptsache ist, dass die Ernte abgeschlossen sein sollte, wenn die Herbstfröste kommen. Wenn die Kälte kommt und die Früchte noch nicht vollständig ausgereift sind, ist es daher besser, die Sträucher zu ernten und zum Reifen in einem Raum zu lassen. Wenn das Wetter es Ihnen erlaubt, die Früchte auf den Ästen des Baumes zu lassen, ist es besser, nicht so lange wie möglich zu ernten, aber dann ist es wichtig, Zeit zu haben, bevor die Quitte anfängt zu singen und zu verderben.

Ein weiteres Zeichen dafür, dass es Zeit zur Ernte ist, ist das Abwerfen von Früchten. Manchmal reift die Ernte etwas früher und der Baum beginnt, die gereifte Quitte selbständig zu verwerfen. Die Ernte jedes einzelnen Baumes ist je nach Alter der Pflanzen unterschiedlich.

Wenn die Früchte zu fallen beginnen, beginnen Sie mit der Ernte. Wenn alle Früchte von selbst abfallen, können sie geschlagen werden. Wenn es um eine solche Pflanze geht, ist es am besten, die Früchte vom Baum zu nehmen und nicht zu warten, bis sie alle auf dem Boden landen.

Der Sammelvorgang erfordert nur wenig Vorbereitung. Sie benötigen:

  • Behälter zur Montage;
  • Trittleiter;
  • Mullbinde.

Es ist ganz einfach: Die Früchte der japanischen Quitte sind mit Flusen bedeckt. Beim Zusammenbau können Flusenpartikel in die Schleimhaut der Nase oder des Rachens gelangen. Dies kann Husten, Trockenheit und ein ständiges Brennen im Hals verursachen. Infolge dieser Reizung können verschiedene Arten von Komplikationen auftreten, weshalb man beim Sammeln Augen und Nase nicht mit den Händen berühren sollte.

Während der Ernte sollten verdorbene oder geschlagene Früchte sofort von intakten getrennt werden.

Die Früchte dieses Baumes können bei Bedarf mehrere Monate gelagert werden. Während dieser Zeit ändern sich ihre Eigenschaften und Geschmackseigenschaften nicht.

Am häufigsten werden Chaenomeles für ihre Standorte von Bewohnern solcher Regionen ausgewählt: die mittlere Zone - Moskau, Nischni Nowgorod, Wolgograd, die südliche Region - Rostow, Krasnodar, Ukraine, Kaukasus, Sibirien.

  1. Die Region der mittleren Zone ist durch ein gemäßigtes Klima gekennzeichnet und der Winter ist frostiger. Daher sollte die Ernte in den Regionen Wolgograd, Pskow, Nischni Nowgorod und in der Region Moskau am besten im September beginnen. Wenn der Frost nicht zu früh einsetzt, können Sie bis zum Ende des Monats warten und erst dann anfangen, die Früchte zu entfernen. Wenn die Kälte schneller kommt, kann der Prozess beschleunigt werden und das Sammeln von Früchten Mitte des Monats beginnen, manchmal sogar zu Beginn.
  2. Das Territorium der südlichen Region (Rostower Gebiet sowie das Krasnodar-Territorium) ist fast immer warm, sodass die Erntezeit auf Mitte Oktober und sogar auf Anfang November verschoben werden kann, je nachdem, wie schnell die Abkühlung einsetzt.
  3. In der Ukraine beginnt die Erntezeit für die Früchte der japanischen Quitte im Oktober und kann bis November verlängert werden.
  4. Im Kaukasus beginnt die Erntezeit im September. Manchmal ist der Herbst nicht zu kalt. In diesem Fall kann der Beginn des Prozesses auf Mitte Oktober verschoben werden.
  5. In Sibirien wird auch eine Pflanze wie die japanische Quitte gepflanzt, unter den Bedingungen der sibirischen Region wird sie jedoch sorgfältiger beobachtet. Hier muss mit Beginn des Septembers geschossen und das Obst eingesammelt werden. Je schneller desto besser. Wenn es kalt wird und die Früchte noch lange nicht ausgereift sind, ist es besser, sie zu sammeln und eine Weile im Haus zu lassen.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie eine japanische Quitte auf Ihrem Grundstück haben, ist es sehr wichtig, die rechtzeitige Ernte der Früchte zu organisieren, damit Sie im nächsten Jahr eine nicht minder reiche Ernte für Ihren Baum erzielen können. Sie müssen nur mehr auf das Klima achten und vom Beginn des Herbstes an auf den Zustand der Früchte achten, um den richtigen Zeitpunkt zu wählen, an dem Sie Früchte pflücken können.

http://selomoe.ru/ajva/yaponskaya-kogda-sobirat-plody.html

Sammelbedingungen für japanische Quitten

Die rechtzeitige Ernte von Quittenfrüchten ist der Schlüssel zu langfristiger Lagerung, hoher Handelsqualität und exzellentem Geschmack. Die Reifebedingungen der Früchte der japanischen Quitte hängen von der Anbauregion ab. Klimabedingungen und Pflanzenvielfalt sind die Hauptfaktoren, die den Zeitpunkt der Reifung und Ernte beeinflussen.

Quittenfrüchte sehen aus wie Zitronen, und ihre Knochen sehen aus wie Apfelsamen.

Eigenschaften von Quittenkulturen

Dieser Obst- und Beerenstrauch oder -baum, der häufig im Gartenbau verwendet wird, wird zu zwei Zwecken angebaut: zur Dekoration des Gartens und zur Erzeugung gesunder und duftender Früchte.

Die besonderen Merkmale der Pflanze sind:

  • Bush von mittlerer Höhe mit einer ovalen und dichten Krone, erreicht 2 m Höhe, Kronenbreite - ca. 3 m;
  • bei guter Pflege erreicht die Haltbarkeit des Busches 70 Jahre;
  • Blätter von smaragdgrüner Farbe, oval, mit dem Einsetzen des Herbstes verfärben sie sich orange;
  • Blumen sind flach, gerundet, mit einem Durchmesser von 5-6 cm, feuerfarben.

Es wird in Einzelbepflanzungen, dekorativen Gruppen und bei der Schaffung einer bunten Hecke verwendet.

Die Früchte dieser Pflanze ähneln in Aussehen und Farbe den Früchten der Zitrone. Die Haut ist dick und zitronenfarben. Das Fleisch ist sauer, zäh und leicht säuerlich. Daher wird frisches Obst selten konsumiert und eher für die Verarbeitung und Zubereitung verschiedener Gerichte, Desserts und Getränke verwendet.

Das Fleisch enthält einen Kern mit Samen, die aussehen wie Apfelknochen. Daher wird die Frucht der japanischen Henomeles oft als goldener Apfel bezeichnet.

Merkmale des Wachstums

Aufgrund der Sortenvielfalt, die gegen starken Frost resistent ist, wird dieser Baum oder Strauch nicht nur im Süden, sondern auch in der mittleren Zone unseres Landes angebaut.

Idealer Ort für die Landung

Der beste Ort, um diese lichtliebende Kultur zu züchten, ist ein sonniges Grundstück. Im Schatten wächst und blüht die japanische Quitte, aber ihre Ernte ist nicht so wohlriechend, schmackhaft und reichlich wie die der unter der Sonne wachsenden Sträucher.

Chhenomeles hat ein oberflächliches Wurzelsystem, daher ist Grundwasser für ihn nicht schrecklich. Häufiges und reichliches Gießen kann jedoch zu faulen Wurzeln führen. Daher benötigt diese Pflanze moderate Feuchtigkeit. Es ist wichtig, stehendes Wasser zu vermeiden.

Die Landung erfolgt auf der Südseite des Hauses oder Wirtschaftsgebäudes unter Schutz vor Wind und Zugluft.

Die Japanischen Hühnermeles wachsen gut auf sandigen oder lehmigen Böden. Der optimale Säuregrad beträgt 6,5 Einheiten. Schlechter Quittenbaum oder Busch wächst auf alkalischem und Torfboden.

Vorarbeiten

Beim Frühling wird die Pflanzstelle im Herbst vorbereitet. Es wird vollständig von Pflanzenresten gereinigt, ggf. die Bodenbeschaffenheit verbessern - Blattboden und Sand im Verhältnis 2: 1 bringen. Zusätzlich werden Kompost oder Fäulnismist (10 kg), Superphosphat (40 g) und Kaliumsalz (40 g) auf die zu grabende Fläche aufgetragen. Danach wird das Gebiet tief in das Bajonett einer Gartenschaufel gegraben.

Sämlinge pflanzen

Die Bepflanzung im Garten erfolgt nach dem Ende der letzten Frühlingsfröste und Erwärmung des Bodens auf 10 ° C. Einige pflanzten diesen Strauch im Herbst, aber dieser Prozess endet nicht immer erfolgreich. Eine junge Pflanze, die keine Wurzeln schlug, gefriert und stirbt.

Zum Anpflanzen einjährige oder zweijährige Sämlinge mit offenen oder geschlossenen Wurzeln verwenden. Pflanzgruben entsprechend der Größe des Wurzelsystems ausgezogen - eine Tiefe und Breite von 0,5 m.

Quitte ist gewachsen und zu dekorativen Zwecken.

Am Boden werden ein Eimer Humus, 300 g Phosphor, 30 g Kaliumsalz und 400 g Holzasche gegossen. Die Mischung wird gerührt, die Gartenerde wird darüber gegossen, dann wird die Pflanze gepflanzt. Beim Pflanzen ist es wichtig, dass sich der Wurzelhals auf Bodenniveau befindet. Wenn es vertieft wird, wächst der Strauch langsam und entwickelt sich.

Bei Gruppenbepflanzung beträgt der optimale Abstand zwischen den Setzlingen etwa 1 m, während bei Reihenbepflanzung ein Abstand von 0,5 bis 0,6 m eingehalten wird.

Diese Pflanze verträgt das Transplantationsverfahren nicht gut, daher sollten Sie beim Einpflanzen sofort einen guten und dauerhaften Platz aufsammeln.

Pflege Regeln

Die richtige und kompetente Pflege sorgt für Gesundheit, üppig blühende und qualitativ hochwertige japanische Hühnermeles.

Bewässerung

In Anbetracht der Tatsache, dass dies eine feuchtigkeitsliebende Kultur ist, sollte sie häufig, aber mäßig gewässert werden. Junge Setzlinge haben den größten Feuchtigkeitsbedarf - bis zu 5 Jahren. Bewässerung stimuliert ihr intensives Wachstum, das Wachstum der grünen Masse, reichliche Blüte und steigert den Ertrag.

Unter einer Pflanze werden zu Frühlingsbeginn (bevor die Knospen anschwellen), dann vor der Blüte und nach dem Verblassen des Strauchs 10-15 Liter Wasser verbraucht. Der Boden wird während der Gieß- und Reifephase der Frucht angefeuchtet.

Die letzte Bewässerung erfolgt nach dem Herbstlaubfall. Diesmal werden 50-60 Liter Wasser unter den Strauch gebracht. Reichlich Feuchtigkeit erhöht die Frostbeständigkeit des Strauchs.

Lockern und mulchen

Um die Feuchtigkeits- und Luftdurchlässigkeit des Bodens zu erhöhen, wird einen Tag nach dem Gießen eine Lockerung des Stammkreises durchgeführt.

Um ein Austrocknen zu vermeiden, wird der Boden mit Sägemehl, Gartenerde oder Stallmist gemulcht. Mulch wird im zeitigen Frühjahr eingeführt, wenn der Boden noch keine Zeit zum Aufwärmen hat, aber ausreichend feucht ist. Im Herbst wird der stammnahe Kreis vor dem Einsetzen des ersten Frosts gemulcht.

Düngemittel

In den ersten 2 Jahren nach dem Pflanzen werden die Pflanzen nicht gedüngt. Sie haben genug Nährstoffe, die in das Landungsloch gelegt wurden.

Zum dritten Mal wird der Bereich um den Stammkreis mit organischen und mineralischen Düngemitteln bestreut. Pro Pflanze werden 5 kg Kompost (Stallmist), 100 g Kaliumsalz und 250 g Superphosphat verbraucht. Diese Nährstoffzusammensetzung wird im zeitigen Frühjahr verwendet.

Zusätzlich werden Sträucher im Sommer mit flüssigen Formulierungen gefüttert:

  • 10% ige Hühnermistlösung - 3 l;
  • eine Lösung von Ammoniumnitrat - 20 g

Diese Menge wird pro Pflanze berechnet.

Beschneiden

Japanische Sträucher vertragen diesen Vorgang gut. Es ist Frühling. Vor dem Anschwellen der vegetativen Knospen beschnittene Zweige, die durch starken Wind geschrumpft, gefroren oder gebrochen sind.

Auch Triebe, die die Krone verdicken und unter der falschen Neigung wachsen, werden entfernt.

Das Beschneiden des Strauches erhöht nicht nur die Dekorationsfähigkeit der Krone, sondern trägt auch zu einer guten Fruchtbildung bei. Bei einer erwachsenen Pflanze bleiben nicht mehr als 10-12 reife Zweige übrig, der Rest wird entfernt. Die von den Skelettästen abgehenden Triebe werden verkürzt, was zu neuen Verzweigungen führt.

Anti-Aging-Haarschnitt-Büsche im achten Lebensjahr. In solchen Exemplaren nimmt die Intensität des Wachstums und der Verzweigung merklich ab. Schneiden Sie daher zu lange und geschwächte Zweige, und hinterlassen Sie nicht mehr als ein Dutzend kräftige und ausgereifte Triebe. Alle Zweige ab fünf Jahren müssen ebenfalls entfernt werden.

Zum dritten Lebensjahr hinzufügen

Vorbereitung auf den Winter

Sowohl junge als auch erwachsene Pflanzen benötigen Schutz vor der Winterkälte, insbesondere in der nördlichen Zone und in den Regionen der mittleren Zone.

Der pristvolny Kreis der Pflanzen wird von einer 20 cm dicken Schicht Gartenerde, verrottetem Mist oder abgefallenen Blättern gemulcht. Tragen Sie Fichtenzweige und Lutrasil auf die Triebe auf. Niedrig wachsende Sorten, die mit Pappkartons oder Holzkisten bedeckt sind.

Zeichen der Reife der Quitte

Wenn Sie den maximalen Nutzen erzielen und den duftenden Geschmack genießen möchten, wählen Sie nur reife Früchte. Um herauszufinden, dass die Quitte reif ist, können Sie durch ihr Aussehen:

  1. Reife Früchte haben eine hellgelbe einheitliche Farbe.
  2. Wenn Sie eine Ernte für die Langzeitlagerung benötigen, wählen Sie Früchte, die keine mechanischen Beschädigungen aufweisen - Dellen, Risse und Schwärzungen. Früchte mit glatter, glatter und fester Haut eignen sich hervorragend zur Lagerung im Winter.
  3. Verwenden Sie für die Zubereitung von Desserts und kulinarischen Gerichten weiche Früchte. Sie haben ein ausgeprägtes Aroma und Geschmack.
  4. Große Früchte der japanischen Quitte sind wohlriechender als kleine. Das Vorhandensein von grünen Flecken auf der Oberfläche - ein Zeichen von Unterfrucht.
  5. Je länger die Früchte im Strauch sind, desto schmackhafter und aromatischer werden sie. Das Wichtigste dabei ist, es nicht zu übertreiben und Zeit für die Ernte zu haben, bevor der erste Frost einsetzt.

Das Einwickeln von Papier ist eine der zuverlässigsten Methoden, um Quitten aufzubewahren.

Erntezeit

Die japanische Quitte reift dem Herbst näher. Je nach Pflanzentyp und klimatischen Bedingungen beginnt die Ernte Anfang September und endet Anfang November:

  1. Für die Regionen des Mittleren Gürtels (Moskauer Gebiet, Wologda, Nischni Nowgorod, Pskower Gebiet) wurden frühreifende Sorten verwendet, die vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit zum Reifen haben. Früchte in dieser Zone können Anfang oder Mitte September gepflückt werden.
  2. Aufgrund der warmen klimatischen Bedingungen und des anhaltend warmen Herbstes im Süden (in der Region Rostow, Region Krasnodar) werden nicht nur frühe, sondern auch spät reifende Sorten und Hybriden angebaut. Die Ernte der frühen Obstsorten beginnt im September, spätreifend - von Mitte Oktober bis Anfang November. Die Erntezeit für Quittenfrüchte in Rostow und Krasnodar fällt mit den Erntedaten in der Ukraine zusammen.
  3. Im Kaukasus, aus dem diese Pflanze stammt, werden verschiedene Sorten angebaut - früh, mittel und spät. Die Erntezeit beginnt je nach Sorte Mitte September und endet Mitte Oktober.
  4. Für die sibirische Region verwenden Gärtner die frühesten und winterhartesten Arten. Die Ernte der Hühnermeles in Sibirien erfolgt in der ersten bis zweiten Septemberdekade.

Lagerung von Quittenfrüchten

Diese Frucht hat eine gute Haltbarkeit und kann bei sachgemäßer Lagerung bis zum Frühjahr überleben. Halten Sie die Hühnermeles unter den gleichen Bedingungen wie die restlichen Steinobstfrüchte. Nach der Ernte können sie mit Äpfeln in einen Behälter gefüllt werden. Die Quitte mit Birnen ist seitdem schlecht gelagert Sie beschleunigen den Prozess ihrer Reifung.

Quitte reift bis zum Ende des Sommers

Die Langzeitlagerung der Früchte nach der Reifung erfolgt bei einer bestimmten Temperatur von 0 bis 1 ° C. Sie können eine Quitte bei einer höheren Temperatur lagern - bis zu 8 ° C, vorausgesetzt, die Luftfeuchtigkeit ist hoch - 80-90%.

Die Haltbarkeit der Früchte variiert je nach Sorte zwischen 1 und 4 Monaten.

Damit die Ernte lange Zeit ihr Aussehen und ihren Geschmack behält, wird jede Frucht in Papier eingewickelt, in Pappkartons oder Pappkartons geschichtet und in einem kühlen Raum herausgenommen.

Quitte kann auf andere Weise gelagert werden - um die Früchte mit Sägemehl oder Stroh zu gießen.

Speichern Sie die Frucht kann im Kühlschrank sein. Unter solchen Bedingungen verliert die Ernte etwa drei Monate lang nicht an Geschmack und Warenqualität. Jede Frucht wird in Papier eingewickelt und in das untere Fach des Kühlschranks gelegt.

Fazit

Der Anbau von japanischen Hühnermeles ist ein einfacher Prozess. Mit der Beachtung der Agrartechnologie, elementaren Regeln der Pflege, können Sie eine gute Ernte erzielen. Und wenn Sie es rechtzeitig entfernen und richtig zubereiten, können Sie den ganzen Winter über gesunde Früchte genießen. Es sei daran erinnert, dass die Zeit, in der Sie die Früchte der japanischen Quitte in jeder Region sammeln können, unterschiedlich ist.

http://seloved.ru/ajva/yaponskaya-kogda-sobirat-plody.html

Quitte wenn reift

Seit vielen Jahrzehnten bewegt die Quitte die Menschheit: Welche Art von Frucht hat Adam abgebissen: ein Apfel oder eine Quitte? Es gab Legenden und Mythen über die fremden Früchte, er bekam einen besonderen Platz bei Hochzeiten und anderen wichtigen Ereignissen des Lebens. Quittenfrucht wurde dem Symbol der Liebe und Fruchtbarkeit zugeschrieben. Quitte ist eines der geheimnisvollsten Geschenke von Mutter Natur, das durch seinen Duft beeindruckt. Noch heute ist Quitte beliebt: Sie wird in Lebensmitteln verwendet, um therapeutische und kosmetische Produkte herzustellen. Es wird als Hecke und als Soliter eingesetzt.

Quittenfeatures

Quittenfrucht reift auf einer kleinen Pflanze. Quitte ist ein kleiner Baum mit ledrigen Blättern und überraschend exquisiten Blüten, die einen raffinierten Duft ausstrahlen. Quitte reift gegen Ende des Sommers mitten im Herbst: von Ende Juli bis Mitte Oktober.
Früchte werden in der Regel in gekochter Form gegessen, da sie roh und hart sind und adstringierende Eigenschaften haben. Quitte besticht durch ihr zartes Aroma, leicht und unauffällig. Die Form der Frucht ist etwas zwischen einem abgerundeten Apfel und einer Birne. Der Farbton einer Quitte hängt von der Sorte ab: Die Früchte können grün-gelblich, zitronig und sogar golden sein. Peel - glatt, flauschig. Das Innere der Quitte ist das gleiche wie das eines Apfels oder einer Birne, jedoch mit einer großen Anzahl kleiner Samen. Früchte können je nach Sorte auch unterschiedliche Gewichte haben. Es gibt Fälle von mehr als 2 Kilogramm, für die die Quittenwild nur kleine falsche Äpfel bis zu 100 g gefallen können.
Die Pflanze vermehrt sich auf verschiedene Weise: Samen, Stecklinge und Transplantate, Wurzeltriebe.
Die Pflanze bevorzugt schwere Lehmböden, auf sandigen Böden beginnt die Fruchtbildung jedoch viel früher.

Wachsende Bäume

Viele Fortpflanzungsmethoden zeugen von der Unprätentiösität der Kultur, ihrer hohen Überlebensrate und ihrer hervorragenden Keimfähigkeit in verschiedenen klimatischen Breiten. Quitte ist ein Verwandter des üblichen Apfels oder der Birne. Die Kultivierungsmethode unterscheidet sich nicht wesentlich von diesen Kulturen. Quitte:

  • bevorzugt warme und sonnige Plätze;
  • dankbar reagiert auf reichlich Wasser;
  • resistent gegen anhaltende Dürre;
  • Anspruchslos für die Zusammensetzung und Struktur des Bodens.

Quitte ist ein wunderschöner Baum mit gewundenen Zweigen, der bis zu 7 m hoch ist und eine Lebensdauer von mehr als 30 Jahren hat. Es wird empfohlen, mitten im Herbst oder mitten im Frühling einen jungen Baum zu pflanzen. Instanzen mit einem gut entwickelten Wurzelsystem sollten bevorzugt werden. Kräftige Pflanzen mit einer geformten Krone werden in Gruben mit einem Durchmesser von bis zu 1 m und einer Tiefe von bis zu 60 cm gepflanzt.Um die Nährstoffe zu erhöhen und die Pflanzenkultur zu beschleunigen, sollte der Boden der Grube mit 10 cm dickem Humus oder Kompost ausgelegt werden.
Junge Pflanzen werden in einer Reihe von mehreren Kulturen gepflanzt, um eine bessere Bestäubung bzw. höhere Fruchtbarkeit zu erzielen.
Baumpflege ist minimal: rechtzeitiges Kürzen von trockenen und geschädigten Ästen, stark gedehnten Trieben.
In Europa wird Quitte seit vielen Jahrhunderten kultiviert, aber für unsere Sommerbewohner ist es eine relativ neue Pflanze. Viele Menschen bauen Quitten nicht als Kultur-, sondern als Zierpflanze an. Tatsächlich haben die Früchte in Regionen mit rauem Klima keine Zeit zum Reifen.
Wildpflanzen, die resistenter gegen Krankheiten und Wetterbedingungen werden, werden als Zierpflanze verwendet. Wilde Quitte ist ideal zum Schneiden und wird oft verwendet, um eine Hecke zu erstellen.
Gärtner, Züchter züchten Quitten als Brühe für Birnen. Die darauf aufgepfropfte Kultur ist widerstandsfähiger gegen Witterungsprobleme, verträgt Trockenheit oder starke Luftfeuchtigkeit und hat eine kompakte Größe. Heutzutage arbeiten die Züchter daran, eine Sorte zu schaffen, die vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit zum Reifen hätte, eine köstlichere Frucht hatte und resistent gegen Krankheiten war.

Probleme, die den Baum überholen können

Der Hauptgrund, warum sich viele Gärtner weigern, erstaunliche Pflanzen an ihrem Standort anzupflanzen, ist die Instabilität von Quitten gegenüber Krankheiten. Darüber hinaus ist Quitte eine beliebte Delikatesse bei Nagetieren, Vögeln und Schädlingen von Saatgut.

Um viele Probleme im Zusammenhang mit Krankheiten und Schädlingen zu vermeiden, sollten Quitten in einiger Entfernung von Apfelbäumen, Weißdorn und Ebereschen gepflanzt werden.

Die häufigste Erntekrankheit ist die Fruchtfäule-Moliniose. Die Beseitigung der Krankheit ist nur mit einem integrierten Ansatz möglich. Zur Bekämpfung der Krankheit ist notwendig:

  • schneide und verbrenne die betroffenen Zweige;
  • Wunden mit Quecksilberchlorid desinfizieren.

Es ist viel schwieriger, die Krankheit zu beseitigen, als sie zu verhindern. Aus prophylaktischen Gründen wird empfohlen, einen Baum in der Zeit von der Schwellung der Nieren bis zum Auftreten der ersten Blüten mit einem Fundament und Dipterex zu bestreuen. Die Verarbeitung auf diese Weise erfolgt nach den Empfehlungen des Herstellers.
Subkutane Flecken von Früchten können auch unreifen Früchten großen Schaden zufügen. Die Krankheit verringert die hohe Qualität der Quitte, macht die Frucht unattraktiv. Zur Vorbeugung der Krankheit sollte die Pflanze mit Borsäure oder Zinksulfat gefüttert werden. Bei der Auswahl einer Kulturvarietät sollte auch diejenige bevorzugt werden, die gegen die Krankheit am resistentesten ist.
Quitte ist auch von braunen Blattflecken betroffen, die von bestimmten Pilzen verursacht werden. Während der Blütezeit fallen die Pilzsporen der Pflanze auf die Blüten und führen weiter zum Sturz der Eierstöcke. Krankheitsvorbeugung ist einfach: rechtzeitiges Besprühen mit Basezol.
Die beliebtesten Insekten, die gerne Quitten essen, sind:

  • Kabeljau Es kann nur mechanisch beseitigt werden: Insekten werden im April und September von Hand geerntet, wenn Baumstämme und Äste inspiziert werden;
  • Apfelwickler. Um die Ernte zu schonen, werden Früchte mit einem Durchmesser von mehr als 2,5 cm in Papiertüten gelegt, damit sie weiter wachsen und voll ausreifen können.
  • Blattmotten. Diese Insekten sind immun gegen Insektizide. Mechanisch gegen den Schädling kämpfen, infizierte Blätter abschneiden. Hervorragende Helfer in der Konfrontation mit ihnen sind Käferreiter - die natürlichen Feinde der Motte.

Die Zusammensetzung der Früchte und ihre vorteilhaften Eigenschaften

Die Zusammensetzung der Quittenfrucht hängt von der Pflanzensorte und den Erhaltungsbedingungen, der Klimazone des Wachstums ab. Die nützlichste Eigenschaft ist jedoch, unabhängig von allen Merkmalen, der hohe Wert der Komposition. Reife Früchte enthalten eine erhebliche Menge Fructose und andere Saccharose, Tannine, verschiedene Säuren und ätherisches Öl. Überfüllt mit nützlichen Bestandteilen und der Fruchtschale, von denen die meisten Ethylester sind.
Die reifen Früchte haben medizinische Eigenschaften, die nicht nur in frischen Früchten, sondern auch in Samen enthalten sind.
Quittenfrüchte sind sehr eisenreich. Zur Behandlung werden Quitten frisch verwendet und daraus Säfte zubereitet. Es ist ein wirksames Heilmittel gegen Anämie, hat eine choleretische Wirkung auf den menschlichen Körper. Quittensaft wird seit vielen Jahrzehnten verwendet, um Schmerzen bei Hämorrhoiden zu lindern.
Quittensamen sind reich an Gerb- und Schleimstoffen. In der Alternativmedizin werden sie zur Herstellung von therapeutischen Lichtgüssen verwendet. Das Abkochen von Quittensamen gilt als wirksames Mittel gegen Erkrankungen der Atemwege. Es wird mit starkem Husten eingenommen. Es ist auch erwähnenswert, dass das Abkochen von Quittensamen sowie die Frucht des Baumes selbst in der Kosmetologie weit verbreitet sind. Zum Beispiel werden Lotionen aus einem Sud der Samen verwendet, um die Haut zu erweichen, und ein Sud der Blätter wird für die Anfänge von grauem Haar verwendet.
Quitte behält ihre Eigenschaften auch in gekochter Form perfekt bei. Früchte aufgrund starker Adstringenz werden nicht frisch verwendet, aber selbst in gekochtem Zustand enthalten sie Folgendes:

  • Säuren: Apfelsäure, Zitronensäure, Tartronensäure;
  • Vitamine: Ascorbinsäure, Beta-Carotin, Gruppe B;
  • Spurenelemente: Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Natrium.

Quitte hat bei natürlicher Aussaat antioxidative und antivirale Eigenschaften. Deshalb wird es bei Virusinfektionen und Erkältungen eingesetzt. Es reduziert die negativen Auswirkungen auf den Körper der Krankheit erheblich. Saft und Fruchtfleisch werden zur Senkung von Cholesterin, Erbrechen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet. Es wird in verschiedenen Diäten verwendet, auch zur Gewichtsreduktion.
Quitte ist das perfekte Mittel gegen Stress. Es wirkt wohltuend auf den Menschen, strafft den gesamten Körper. Um das Immunsystem zu stärken, wird Quittensaft eingenommen, der im Kampf gegen Asthma einfach Wunder wirkt.

Quittenschaden

Quitte hat als Heilpflanze eine Reihe von Gegenanzeigen:

  • Die Samen haben eine adstringierende Wirkung, weshalb Infusionen von Menschen mit Geschwüren und Enterokolitis nicht angewendet werden.
  • Nicht angewendet bei Verstopfung, Pleuritis;
  • Da die Haut den Kehlkopf reizen kann, sollten Sänger Quitten mit Vorsicht verwenden.

Es ist wichtig! Quittensamen dürfen nicht in zerkleinerter Form gegessen oder verwendet werden. Bei der Verarbeitung wird ein für den Menschen unsicherer Stoff freigesetzt - Amygdalin.

Gemeinsame Sorten

Bisher haben die Züchter eine Vielzahl von Sorten geschaffen, die beliebtesten sind jedoch:

  • Öl früh, unterschiedlich früh reifend;
  • Muscat, gekennzeichnet durch ein zartes Aroma;
  • Aurora, die sehr widerstandsfähig gegen widrige klimatische Bedingungen ist;
  • Anzherskaya, dessen Früchte für die Verarbeitung verwendet werden und frisch verwendet werden können;
  • Golden: Ertrag beträgt mehr als 40 kg pro Bäumchen;
  • Kaunchi-10, gekennzeichnet durch süßliche Früchte, die frisch verwendet werden können.

Die sorgfältige Arbeit der Züchter ermöglicht es den Gärtnern heute, frisches Obst zu genießen und einen erstaunlichen Geschmack an Gerichten, Kompotten und Gebäck zu kochen.

Wenn die Quitte blüht

Fruchtquitte fängt mit dem Binden der Knospen an. Der Baum ist Ende Mai dicht mit zarten rosa Blüten bedeckt. Die Blüte geht im Juni weiter. Die Blütezeit hängt von der Sorte und den klimatischen Bedingungen ab. Quitten blühen in der Regel später als die meisten Gartenfrüchte, wenn die Gefahr von Frühlingsfrösten vorübergeht. Diese Eigenschaft der Anlage ermöglicht es, jedes Jahr große Erträge zu erzielen.

Merkmale der Eierstöcke legen

Quittenfrüchte anders als ein Apfelbaum oder eine Birne. In den Blattachseln bildet sich eine fruchtende Knospe, die sich im Wachstum zu einem bis zu 7 cm hohen Trieb entwickelt und mit einer Knospe endet, an der sich eine große Blume öffnet. Nach der Bestäubung bildet sich an der Stelle der Blüte eine Frucht.
Fruchtnieren werden in dem Jahr gelegt, das der Ernte vorausgeht. Die Nierenveränderung beginnt Ende Herbst im Oktober und dauert bis zum ersten Frost. Im Winter, wenn sich alle Prozesse verlangsamen, wird dieser Prozess ausgesetzt und erst mit dem Eintreffen der ersten Sonnentage fortgesetzt.
Früchte sind in der Regel einjährige Triebe. Im späten Frühjahr blühen die apikale Fruchtknospe und mehrere stromabwärts gelegene Blüten. Für eine reichlichere Ernte können Sie die obere Niere einklemmen.

Der Herbst ist die Zeit der Ernte

Quittenfrüchte im Herbst von Anfang September bis zum ersten Frost. Damit die Frucht einen unübertroffenen Geschmack und einen unvergesslichen Geschmack erhält, wird empfohlen, sie so lange wie möglich an der Mutterpflanze zu belassen. Quitte mit einer frühen Reifezeit, die für die sofortige Verwendung in Lebensmitteln geeignet ist. Solche Früchte werden schlechter gelagert als spät reifende Pflanzen. Um einen natürlichen Geschmack zu erlangen, muss eine spät gereifte Quitte länger als 20 Tage liegen.
Die Züchter brachten Quittensorten mit, deren Früchte sehr schmackhaft und sogar roh sind. Dafür müssen sie sich aber "ausruhen". Nach der Ernte, nach 1 Monat Lagerung, wird die Quitte gelb und die Pubertät verschwindet. Die Struktur der Pulpe ändert sich ebenfalls. Es wird viel zarter, die Adstringenz verschwindet. Durch die Langzeitlagerung werden die positiven Eigenschaften der Früchte erheblich gemindert, was jedoch bei jeder Kultur normal ist.
Quittenfrüchte werden bis zum Frühjahr gelagert. Dazu werden sie mit Sägemehl übergossen und in einen dunklen, kühlen Raum getragen. Einige Besitzer halten die Ernte, indem sie aus Weidenzweigen und Quittenfrüchten einen "Spieß" machen. Sie können eine Quitte zusammen mit Äpfeln halten. Die Lagerung in einem einzigen Behälter mit Birnen führt zur schnellen Reifung des Fötus, was zu seinem beschleunigten Zerstörungsprozess beiträgt. Quitte auch perfekt in den unteren Regalen des Kühlschranks erhalten. Für diese Platzierung muss jede Frucht in Papier eingewickelt und in Polyethylen gefaltet werden.
Die optimalste Lagertemperatur liegt zwischen 0 und +1 Grad. In Räumen mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu +8 Grad und bis zu 80% kann Quitte ebenfalls gelagert werden, die Reifung erfolgt jedoch viel schneller.
Die Haltbarkeit kann bis zu 120 Tage betragen.

Wie sieht eine reife Frucht aus?

Die reife Quittenfrucht ist gelb. Spät reifende Sorten haben jedoch keine Zeit, die Früchte in einem akzeptablen Zustand zu „züchten“. Solch eine Ernte wird vor Beginn des Frosts entfernt, auch wenn die Früchte grün sind. Sie reifen, nachdem sie mehrere Wochen an einem dunklen und trockenen Ort gelegen haben.
Sie können den Reifungsprozess von Früchten beschleunigen, wenn Sie sie an einen warmen Ort bringen.

Wo reife Früchte verwendet werden

Reife Quitte ist ein ausgezeichnetes kosmetisches Werkzeug. Die Quittenpulpe wird als Maske mit antiseptischen und trocknenden Eigenschaften verwendet. Solche Eingriffe nähren die Haut tief und sättigen sie mit nützlichen Vitaminen und Mikroelementen. Zur Herstellung von Masken aus frischem Fruchtfleisch, gemischt mit Butter, Stärke, Eigelb, Getreidemehl.
Quittenmasken:

  • frisches Fruchtfleisch wird mit einer kleinen Schicht auf das Gesicht aufgetragen, die nicht länger als 10 Minuten dauert. Dies ist ein hervorragendes Mittel gegen fettige Haut, das Müdigkeit beseitigt und Akne im Jugendalter bekämpft.
  • Fruchtfleisch mit Eigelb und Haferflocken glatt rühren. Die Maske wird 10 Minuten lang auf das gereinigte Gesicht und den gereinigten Hals aufgetragen. Die Maske erfrischt die Mischhaut und die normale Haut perfekt.
  • Das Quittenfleisch wird mit Haferflocken und Maisstärke gemischt. Die Maske wird 20 Minuten auf die gereinigte Haut aufgetragen und ist für alle Hauttypen geeignet.

Das Ideal ist und Quittenlotion. Es enthält keine Farbstoffe und Schadstoffe, hat ein sehr zartes Aroma.

Die Verwendung von Quitten beim Kochen

Die Geschmacksqualitäten einer Quitte ähneln einer Birne nur in gekochter Form. In seiner rohen Form ist es eine herbe und saure Frucht.
Bereiten Sie eine Quitte auf verschiedene Arten zu. Vor dem Vorbereitungsprozess ist es notwendig, die Pubertät zu entfernen, Sie können sogar die Haut entfernen. Die Frucht wird geschnitten und der Kern entfernt. Die Haut kann in Zuckersirup gekocht und zum Backen, Kochen von Kompotten, Cremes, Gelee verwendet werden. Der Kern wird getrocknet und zur Herstellung von medizinischen Abkochungen verwendet.
Geschälte Früchte werden in Zuckersirup zubereitet. Während der Wärmebehandlung wird es weich und sehr schmackhaft.
Tatsächlich ist Quitte ein schöner und nützlicher Baum im Garten. Es wird mit frühschönen Frühlingsblättern, duftenden raffinierten Blüten, interessanten Früchten, am Baum gereiften und köstlichen Gerichten gefallen. Sie ist es wert, in jedem Haus einen Platz zu finden. Darüber hinaus bedarf ein solcher Baum keiner besonderen Pflege.

http://idachi.ru/sad/plodovie-derevya/ajva-kogda-sozrevaet.html

Quittenbaum: Blütensträucher und Fruchtquitten Beschreibung

Botanischer Name: Quitte (Cydonia), eine monotypische Gattung von Laubbäumen oder Sträuchern der Familie Rosaceae, Frucht- und Zierkultur.

Heimatquitte: Kaukasus, Kleinasien, Nordiran.

Beleuchtung: photophil.

Boden: tonig oder sandig, an die Zusammensetzung ist nicht anspruchsvoll.

Bewässerung: trockenheitsresistent, hält gleichzeitig längerem Staunässe stand.

Maximale Baumhöhe: 7 m.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes: 30 - 50 Jahre

Pflanzen: Samen, Stecklinge, Wurzeltriebe und Pfropfen.

Allgemeine Beschreibung der Quittenpflanze

Die Quittenpflanze ist ein kleiner Baum oder ein großer mehrstämmiger Strauch mit einer dicken, sich ausbreitenden Krone, der bis zu 1,5 - 4, seltener bis zu 7 m hoch wird.

Der Stamm mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm und die Skelettäste sind mit dünner dunkelgrauer oder rotbrauner Rinde bedeckt, die jungen Zweige sind bräunlichgrau und haben eine dichtfilzige Pubeszenz.

Triebe sind auch dicht weichhaarig, haben eine graugrüne Farbe. Der Stamm ist durch schräges Wachstum gekennzeichnet, weshalb der Baum in den ersten Lebensjahren ein Strumpfband benötigt.

Quittenblätter wechseln sich ab, eiförmig oder oval mit einer spitzen oder stumpfen Spitze, groß, 5–12 cm lang und bis zu 7,5 cm breit, mit kurzen, bis zu 2 cm langen Blattstielen. Die Blattteller sind oben dunkelgrün und unten grau mit weißfilziger Pubertät bemalt.

Blühende Quitte auf dem Foto

Die Blütezeit der Quitte ist von Mai bis Juni, die Dauer beträgt ca. 3 Wochen. Blüten einzeln, groß, bis zu 5, 5 cm Durchmesser, rosa oder weiß mit gelben Staubblättern, mit kurzen Stielen nach unten.

Im Gegensatz zu anderen Samenpflanzen erscheinen sie an den Seitenzweigen der Triebe des laufenden Jahres und blühen daher spät, nachdem die Blätter erscheinen.

Aufgrund dieser Eigenschaft sind Quittenblumen normalerweise nicht von Frühlingsfrösten betroffen, und die Fruchtbildung erfolgt jährlich. Blühende Quitte (siehe Abbildung oben), sehr dekorativ. Im späten Frühling bedecken Blumen die Zweige von oben bis unten und dienen als echte Dekoration des Gartens.

Geruch nach reifer Quitte

Die Früchte reifen von September bis Oktober, sind runde oder birnenförmige, oft dumm geformte, zunächst kurz weichhaarige, in reifer Form glatte Äpfel.

Farbe - zitronengelb oder dunkelgelb, bei einigen Sorten leicht errötend. Das Fruchtfleisch enthält viele steinige Zellen, so dass selbst eine reife Quitte einen harten, nicht saftigen, süß-säuerlichen, adstringierenden Geschmack hat.

Bei wilden Vertretern der Art ist der Ertrag sehr gering, 2-10 Früchte wiegen 60-100 g pro Pflanze. Sorten sind viel produktiver, bis zu 20-50 Tonnen pro ha, das durchschnittliche Gewicht einer Frucht beträgt 100-400 g, bei einigen Exemplaren kann es 2 kg erreichen.

Die Frucht zeichnet sich durch ein besonderes Aroma aus, das auf das Vorhandensein von Pelargonie-Ethyl- und Enanthonsäure-Ethylestern in der Haut zurückzuführen ist. Der Geruch einer reifen Quitte ähnelt dem Geruch eines sauren Apfels mit einem Hauch von Holzrinde, Herbstblumen und Gewürzen, der nach der Wärmebehandlung anhält.

Quittensamen

Im Herzen des Fötus befinden sich fünf zentrale "Taschen", die mit einer Pergamentschicht ausgekleidet sind und eine große Anzahl von braunen Steinen mit obovoider Form enthalten.

Quittensamen werden geschält, der matte, weißliche Film enthält bis zu 20% Schleim, der in Wasser gut quillt und in der Medizin und der Textilindustrie verwendet wird.

Der Amygdalin-Glykosidgehalt verleiht Quittensamen ein charakteristisches Aroma von Bittermandel und verursacht gleichzeitig deren Toxizität. Daher muss bei der Verwendung von Samen für medizinische Zwecke darauf geachtet werden, dass sie nicht gemahlen werden und keine Infusionen und Abkochungen fermentieren.

Die Pflanze hat ein weit verzweigtes Wurzelsystem. Horizontale Wurzeln, die in einem Abstand zu den Seiten verteilt sind, der die Projektion der Krone um das 3-4-fache überschreitet, vertikale Wurzeln - nicht mehr als 1 m tief in den Boden eintauchen.

Da sich der Hauptteil der Wurzeln in der Nähe der Oberfläche befindet, toleriert der Baum die Transplantation leicht, reagiert jedoch nicht gut auf die Verarbeitung zwischen den Reihen und das Aufschäumen.

Der Quittenbaum ist besonders in den frühen Jahren der Vegetationsperiode aktiv. Nach dem Eintritt in die Fruchtperiode, die in der Kultur 3-5 Jahre beträgt, verlangsamt sich das Wachstum etwas. Der Baum trägt etwa 20 Jahre lang aktiv Früchte und hat eine maximale Lebensdauer von 50 Jahren.

Heimat der Quitte: Ursprung und Geschichte der Verwendung in der Kultur

Die Pflanze ist eine der ältesten Obstkulturen, die der Menschheit seit über 4000 Jahren bekannt ist. Die Quitte gilt als Geburtsort des Kaukasus, von wo aus sie nach Kleinasien und weiter ins antike Griechenland und nach Rom gelangte. Bereits zu Beginn des letzten Jahrtausends vor Christus. Diese Obstbäume wuchsen im Überfluss auf der Insel Kreta. Einige Historiker glauben, dass der Name einer Art, Cydonia, Quitte von der kretischen Stadt Sidon erhalten hat.

Die ersten schriftlichen Erwähnungen der Kultur tauchen nach einer alten griechischen Legende bereits 650 v. Chr. Auf. Der goldene Apfel, den Paris der Göttin Aphrodite schenkte, war die Frucht der Quitte.

Laut Plutarch galten die Früchte mit ihrer Süße und Herbheit zu dieser Zeit als Symbol für jede Ehe und wurden notwendigerweise in verschiedenen Ritualen im Zusammenhang mit der Trauung verwendet.

Die alten Griechen nannten die Pflanze Melone Kydaion, die zweite Version des Ursprungs des Gattungsnamens ist mit diesem Namen verbunden.

Von Griechenland kommt Quitte nach Italien. Die ausführliche Beschreibung findet sich in den Schriften von Plinius, der bereits 75 v. Chr. War. Von diesem Obstbaum waren 6 Sorten bekannt, die nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für medizinische Zwecke verwendet wurden.

Ein Beleg für die Beliebtheit von Früchten im antiken Rom ist das erste Kochbuch des berühmten römischen Völlers Apicius, das das Rezept für die Herstellung von Quitten-Desserts beschreibt. Bilder mit Kulturbildern an den Wänden des zerstörten Pompeji, das Bild des Baumes ist in den Gemälden dieser Zeit vorhanden.

Wo wächst Quitte?

Es ist seit langem Quitte im Osten gewachsen. Im Gegensatz zum antiken Griechenland und Rom galt die Pflanze hier immer als Symbol für Reinheit und Gesundheit, und Avicenna charakterisierte in seinen Schriften ihre Früchte als Mittel zur Verbesserung der Herztätigkeit und der Verdauung.

Reife Quitte in Bildern

In Westeuropa ist die Frucht seit dem 14. Jahrhundert bekannt und wird seitdem in vielen Ländern zum Kochen verwendet.

Bäume und Sträucher der Quitte in freier Wildbahn sind im Kaukasus, im Nordiran, in Zentralasien und in Kleinasien verbreitet und wachsen an den Rändern von Wäldern, in der Nähe von Gewässern und an den Hängen der Berge. Kultivare fühlen sich nicht nur im Süden wohl, sondern auch in gemäßigten Breiten auf allen Kontinenten, mit Ausnahme der Antarktis.

Unter den Orten, an denen die Quitte wächst, ist nicht nur Europa zu nennen, wo sie überall vom Kaukasus bis nach Norwegen, Zentral- und Ostasien zu finden ist, sondern auch Australien, Ozeanien, Nord- und Südamerika sowie der Norden und Süden des afrikanischen Kontinents.

Die Pflanze wird als Obst- und Zierkultur kultiviert. Gleichzeitig reifen auf dem Territorium Russlands Quittenfrüchte regelmäßig nur in den südlichen Regionen (Kaukasus, Krasnodar-Territorium). In der mittleren Gasse können reife Früchte aufgrund des frühen Frosts erst Ende Oktober in besonders günstigen Jahren erhalten werden.

Hier, wie in den Ländern Mittel- und Nordeuropas, ist die Kultur meist dekorativ, daher werden häufig wilde Formen verwendet, die weniger an die Wachstumsbedingungen und widerstandsfähiger gegen Krankheiten sind. Sie sind scherbar und können in Hecken angebaut werden.

Quitte gilt auch als einer der besten Wurzelstöcke für Birnen. Veredelte Setzlinge sind kompakt, temperaturbeständig und dürreresistent. Außerdem ist der Baum eine tolle Honigpflanze.

Die Vorteile der Kulturquitte sind auf ihre Einfachheit zurückzuführen. Es kann lange Zeit ohne Bewässerung unter Bedingungen von Feuchtigkeitsmangel wachsen und ist gleichzeitig 20-30 Tage überflutungssicher, salztolerant, entwickelt sich gut auf allen Böden und an Orten mit engem Grundwasserspeicher.

Derzeit wird daran gearbeitet, generische Hybriden aus Quitten- und Apfelbäumen zu entwickeln, die es ermöglichen, alle positiven Eigenschaften der Kultur zu nutzen und gleichzeitig die Frost- und Krankheitsresistenz sowie den Geschmack der Früchte zu verbessern.

Krankheiten und Schädlinge der Quitte

Einer der Nachteile, die der Ausdehnung der Quittenanbaufläche in modernen Gärten im Wege stehen, ist die Tendenz, von vielen verbreiteten Krankheiten und Schädlingen der Saatgutkulturen befallen zu werden. In dieser Hinsicht sollte es vermieden werden, neben wilden Apfelbäumen, Irga, Weißdorn oder Eberesche zu pflanzen.

Zu den häufigsten Quittenkrankheiten zählen die Fruchtfäule (Papillae moliniose), die durch Beschneiden und Verbrennen betroffener Zweige, Desinfizieren von Wunden mit Quecksilberchloridlösungen und prophylaktisches Besprühen mit Basezol und Dipterex in vom Hersteller empfohlenen Dosierungen von der Knospung bis zur Blüte bekämpft wird.

Durch subkutane Fleckenbildung von Früchten werden Pflanzungen erheblich geschädigt. Um der Krankheit vorzubeugen, werden mit Mikroelementen (0,2% ige Lösung von Borsäure oder Zinksulfat) gefütterte Blätter gezüchtet, die resistent gegen die Krankheit sind.

Die Pflanze ist auch von braunen Blattflecken betroffen, die durch Pilzsporen verursacht werden. Während der Blüte fallen Sporen auf das Stigma der Blüte und führen weiter zum Abszittern der Eierstöcke. Die Gegenmaßnahmen sind die gleichen wie bei Fruchtfäule.

Schädlinge sind häufig:

Apfelspottbeere, die von Hand zerstört wird, sammelt Insekten während der Kontrolle der Baumstämme im Frühjahr, im April und im Herbst, im September;

Apfelwickler, vor denen die Früchte geschützt sind, isolieren sie mit Papierdeckeln ab einem Durchmesser von 2,5 cm;

Blattminenmotten, deren Larven extrem insektizidresistent sind. Natürliche Heilmittel empfehlen, kranke Blätter zu beschneiden und zu zerstören, die Pflanze vor dem Ablegen von Larven mit nicht gewebten Materialien zu schützen und natürliche Feinde von Maulwurffahrern einzusetzen.

http://www.udec.ru/derevo/ayva.php

Wann eine Quitte geerntet werden soll - wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für die Ernte

Quittenkonserven und Kompotte sind längst zu Klassikern der Winterdesserts geworden. Diese Frucht verliert in unseren Tagen nicht ihre Fans. Aber nicht alle Hausfrauen wissen, wann sie eine Quitte pflücken müssen, um den besten Geschmack zu erzielen und eine langfristige Aufbewahrung zu gewährleisten.

Was müssen Sie über Quitten wissen?

Diese Pflanze war vor vielen Jahren in Persien, in Griechenland und auf Zypern zu sehen. Sie nannten ihn auch anders - wer war wachsam, wer war guanna und einige waren gekündigt. Übrigens, und jetzt können Sie einen ähnlichen Baum in freier Wildbahn finden - er wächst normalerweise von selbst im Kaukasus, im Iran und in Zentralasien.

Von dort aus wanderte Quittenbrot in viele Länder Europas, Ostasiens sowie Nordamerikas und Afrikas aus. In Russland trägt es nicht immer gute Früchte, aber unter den klimatischen Bedingungen einer Region wie der Moskauer Region fühlt sich der Baum ziemlich gut an.

Was ist Quitte? Die Höhe des Quittenbaums erreicht bereits im Alter von 5 Jahren in der Regel etwa 2 bis 3 Meter. Die maximale Höhe eines erwachsenen Baumes kann alle 5 Meter betragen, in der freien Natur sogar noch mehr. Diese Pflanze liebt Licht und verträgt keine starken Fröste. Ruhig im Zusammenhang mit der Abwesenheit von Düngemitteln und kann in verschiedenen Böden wachsen.

Für die Gebiete, in denen der Winter kälter ist, empfehlen wir Ihnen, eine kurzwachsende Quittensorte zu kaufen. Dieser winterharte Strauch und die Ernte liefern und überleben in kalten Klimazonen. Sie können auch eine Vielzahl von Quittenzitronen oder Lubricator früh pflanzen. Geeignet für Russland und Quitte Skorpospelka.

Viele Gärtner haben sich daran gewöhnt, diesen kleinen Baum als Brühe für eine Birne zu verwenden. Ab dem Zeitpunkt der Aussaat im Freiland kann die Quitte bereits seit 4–5 Jahren die ersten Früchte geben. Sie sollten im Spätherbst abgeholt werden. Es war dann, dass in der Quitte die größte Anzahl von Mikro- und Makroelementen. Durch die Menge an Vitamin C sind diese Früchte sogar besser als Äpfel.

Blütenquitte im Mai und Juni. Auf dem Territorium Russlands wird dieser Obstbaum hauptsächlich im Süden angebaut. Er ist auch im Kaukasus verbreitet, wo Früchte sehr häufig für die Zubereitung verschiedener Nationalgerichte verwendet werden. In der Volksmedizin ist Quitte auch eine wertvolle Heilpflanze. Es werden nicht nur Früchte und Samen dieser Pflanze verwendet, sondern auch Blätter, Baumrinde. Früchte sind neben Vitaminen reich an Gerb- und Pektinstoffen, organischen Säuren, Fructose, Eisen und Kupfer. Es gibt also keinen Grund, an seiner Nützlichkeit zu zweifeln.

Ernten - der richtige Ansatz

Eine junge Quitte trägt zunächst Früchte mit einer sehr geringen Menge an Früchten, dies beeinträchtigt jedoch nicht ihren Geschmack. Bereits bei der ersten Ernte können Sie bestimmen, wie lecker die Frucht in Zukunft sein wird. Wann müssen Sie Quitten ernten?

Die Blätter können im Juni oder Juli gesammelt werden. Um medizinisches Material der gewünschten Qualität zu erhalten, muss das Laub unter einem Baldachin an der Luft gründlich getrocknet werden. Von Zeit zu Zeit sollte die Sammlung vorsichtig gemischt werden. Sobald die Blattstiele spröde werden und brechen, wenn Sie versuchen, sie zu biegen, sind sie für die Verpackung bereit. Verwenden Sie zum Aufbewahren der Blätter einen Holz- oder Glasbehälter, der mit einem Deckel verschlossen ist.

Denken Sie daran, dass Quitte in der Tat die neueste aller Früchte ist. Schalten Sie also ein, um im Oktober oder November zu ernten. Wenn der Herbst spät ist, warten Sie so lange wie möglich. Wenn Wettervorhersagen jedoch einen schnellen Frost vorhersagen, sollten die Früchte gesammelt werden, ohne auf die vollständige Reifung zu warten. Das allererste Zeichen, dass die Zeit gekommen ist, die Früchte zu sammeln, ist, sie auf den Boden zu werfen. Beim Sammeln dieser Kultur ist es nicht ratsam, den Baum zu schütteln, da gefallene Früchte geschlagen werden können und die Quitte nicht zur weiteren Lagerung geeignet ist. Deshalb ist es am besten, es manuell zu sammeln.

Wenn Sie eine Quittensorte haben, sollte diese zum Zeitpunkt der Ernte eine satte gelbe Farbe haben, sich recht fest anfühlen und ein wenig säuerlich schmecken. Starke Adstringenz deutet darauf hin, dass die Frucht noch unreif ist.

Schon beim Sammeln von Früchten müssen Sie gut vorbereitet sein - zusätzlich zu Standardleitern und Behältern für Erntefrüchte benötigen Sie Petrolatum für die Nase oder zumindest einen normalen Mullverband. Tatsache ist, dass beim Sammeln von Quittenfrüchten die Flusen von diesen auf die Schleimhaut von Nase und Rachen gelangen und die oberen Atemwege reizen können. Husten und sogar Brennen oder trockener Hals können folgen. Am Ende der Sammlung ist es ratsam, eine warme Sodalösung zuzubereiten und den Nasopharynx mehrmals damit abzuspülen, sowie das Gesicht nur mit Wasser abzuspülen. Sehr oft reagieren Allergiker auf solche Pollen, achten Sie daher auf vorbeugende Maßnahmen. Es lohnt sich nicht, nach der Ernte Augen und Nase mit den Händen zu kratzen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, keine Quitte anzubauen, sondern sie einfach auf dem Basar kaufen, ist es besser, dies nicht vor Oktober zu tun, da die Früchte, die vorzeitig von Gärtnern geerntet werden, früher verfallen.

Es wird angenommen, dass große Früchte die Saftigkeit länger bewahren können, außerdem sind sie oft duftender. Wenn Sie grüne Flecken auf Ihrer Quitte oder nur eine grünliche Blüte bemerken, bedeutet dies, dass die Frucht noch unreif ist. Wenn Sie Früchte zur Aufbewahrung auswählen, ist es für diese Zwecke besser, solche zu verwenden, die keine Kratzer auf der Haut oder Dellen aufweisen.

Geerntete Quittenfrüchte können über einen langen Zeitraum sicher in Behältern oder gewöhnlichen Kartons gelagert werden. Und auch nach einigen Monaten ändert sich der charakteristische Geschmack überhaupt nicht. Wenn die gesammelten Früchte anfingen zu faulen, sollten sie von den intakten getrennt werden. Manchmal reicht es aus, die Stellen zu schneiden, an denen sich die Qualität verschlechtert hat, damit der Rest der Frucht für die Zubereitung von Fleischgerichten, Marmeladen oder Kompotten verwendet werden kann.

Oft reifen die bereits gesammelten Quittenfrüchte einige Zeit in Kisten. In der Regel reicht ein Monat, um den besten Geschmack zu erzielen. Das Fruchtfleisch der Quitte muss fest sein und einen leicht säuerlichen und säuerlichen Geschmack haben.

Quittenapplikation ist eine harmlose Behandlung!

Wofür wird Quitte in der traditionellen Medizin verwendet? Erstens wird es bei Anämie, chronischer Gastritis und Diabetes empfohlen. Von den Samen wird empfohlen, Tee mit starkem Husten zuzubereiten, und die Blätter und die Rinde von Quittenzweigen helfen bei der Behandlung von Bluthochdruck.

Darüber hinaus werden die Früchte selbst (frisch, gebacken oder getrocknet) als Diuretikum verwendet, was bei Herz- und Nierenproblemen angezeigt ist. Empfehlen Quitten und chronische Neurosen sowie ein wirksames choleretisches Mittel. Genug, um regelmäßig dreimal täglich mindestens 100 Gramm frisches Obst zu sich zu nehmen.

Wir empfehlen zu lesen

Es wird angenommen, dass die aromatischen Substanzen der Quitte sogar Krämpfe von Gehirngefäßen lindern können. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Früchte nach der Ernte einige Zeit im Zimmer abzulegen. Quitte wird aufgetragen und äußerlich - Quittensamen werden gebraut (1 Teelöffel pro 300 ml Wasser), infundiert und Lotionen werden auf die wunden Augen oder kahlen Teile des Kopfes aufgetragen. Darüber hinaus kann Quitte eine Person bei der Bekämpfung von Schwermetallvergiftungen, Anämie und Vitaminmangel unterstützen. Patienten wird empfohlen, Sirupe und Abkochungen von frischem und getrocknetem Obst zu verwenden.

http://nasotke.ru/sobirat-urozhaj-ajvy-vremja-sbora.html
Up