logo

Hanf oder Cannabis (vom lateinischen Namen) ist eine starke Heilpflanze, die jedoch in vielen Ländern der Welt aufgrund ihrer psychotropen Wirkung verboten ist. Dennoch werden genau diese Eigenschaften von Cannabis in der Medizin zur Behandlung zahlreicher mit Schmerzen verbundener Krankheiten verwendet. Darüber hinaus ist Hanföl eine der reichhaltigsten Nährstoffkomponenten. Dennoch kann ein unachtsamer Cannabiskonsum die Gesundheit zerstören.

Allgemeine Eigenschaften

Hanf ist eine einjährige Pflanze, die eine Höhe von 2 Metern erreichen kann. Höchstwahrscheinlich stammt es aus China, obwohl es keine wissenschaftliche Bestätigung dafür gibt. In Russland wird wegen Hanffasern angebaut, aus denen der Faden hergestellt wird. Die alten Slawen kultivierten zwar die sogenannte nicht narkotische Pflanze.

Heute wird Hanf in vielen Ländern angebaut, darunter in China, Frankreich, Chile, Russland, der Türkei, Spanien, Marokko und Kanada. Aber viele der derzeit kultivierten Pflanzen haben sehr schwache narkotische Fähigkeiten.

Es gibt 4 Unterarten der Pflanze:

  • Cannabis Sativa;
  • Cannabis Indica;
  • Cannabis Spontanea;
  • Cannabis Kafiristanica.

Aber heute ist die am meisten untersuchte Pflanzenunterart Sativa. Es wurde von vielen Zivilisationen als Heilpflanze kultiviert. Es wird angenommen, dass zu diesem Zweck Cannabis seit über 5000 Jahren zusammen mit Ginseng, Mohn, Kurkuma und anderen Kräutern verwendet wird. Cannabis wurde von den alten Griechen, Römern, Ägyptern, Persern und Zivilisationen des Nahen Ostens verwendet. Hanf ist in der ayurvedischen und chinesischen Medizin bekannt. In jenen alten Zeiten war Cannabis eine der beliebtesten Pflanzen.

Der erste "Krieg" mit Cannabis begann im Mittelalter. Dann nannte die Inquisition Hanf benutzende Satanisten. Und in unserer Zeit wurde Cannabis in der Regel Pflanzen zugeschrieben, die für den Menschen extrem schädlich waren. Vor ungefähr 15 Jahren haben Forscher diese Pflanze auf eine neue Art und Weise betrachtet. Die Ära der Untersuchung der nützlichen Eigenschaften von Hanf, insbesondere der chemischen Zusammensetzung von Samen und Hanföl, begann. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein echtes Nährstofflager handelte.

Die chemische Zusammensetzung von Cannabis: Nutzen und Schaden

Hanf (einschließlich seiner Samen, Wurzeln, Blätter) ist eine erstaunliche Pflanze, die extrem reich an chemischen Bestandteilen ist.

Ungefähr 2 bis 10% der gesamten Hanfzusammensetzung sind Substanzen mit psychotropen Eigenschaften. Bei Haschisch steigt diese Zahl jedoch bereits auf 5 Prozent und erreicht manchmal 40% der Gesamtzusammensetzung. Inzwischen sagen die Forscher, dass die Konzentration von Medikamenten von der Art und Art der Pflanze bestimmt wird.

Was die nützlichen Bestandteile betrifft, so gibt es in Hanföl beispielsweise die Vitamine A, B1, B2, B6, C, D, F, Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren (übrigens die Kombination aller drei Omega-3-Fettsäuren) Substanzen in einem Produkt - ein sehr seltenes Phänomen). Und es sind Omega-Säuren, die für die Aufrechterhaltung des menschlichen Lebens notwendig sind. Sie spielen eine Schlüsselrolle für die Gesundheit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, die für die Aufrechterhaltung des Sehvermögens und eine gesunde Haut unerlässlich ist. Ein Mangel an diesen Substanzen führt in der Regel zu Depressionen, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, trockener Haut, Sehstörungen und erhöht auch das Risiko für Herzerkrankungen. Hanföl wird häufig als Nahrungsmittel verwendet. Dem fertigen Gericht hinzugefügt, schützt es vor den meisten der oben genannten Probleme.

Hanfsamen enthalten reichlich Zink, Eisen, Mangan, Kalium, Phosphor und Schwefel. Dieses Produkt enthält außerdem Vitamin B8 und die vitaminähnliche Substanz Phytin, die bei einem Proteinmangel in der Nahrung der Fettleibigkeit der Leber vorbeugt.

Zugelassener Hanf

Obwohl Hanf in vielen Ländern der Welt eine verbotene Pflanze ist, wurde er in einigen Regionen für therapeutische Zwecke legalisiert. Und das ist Kanada, die Niederlande, einige Regionen der Schweiz. In diesen Ländern können Sie Medikamente von Cannabis in Apotheken kaufen, aber nur auf Rezept. Einige Forscher sagen, dass die Nebenwirkungen des regelmäßigen Cannabiskonsums in der Onkologie immer noch nicht so schädlich sind wie die Chemotherapie, die das Immunsystem vollständig zerstört und die Darmflora tötet. Aber obwohl es nicht so viele Orte auf dem Planeten gibt, an denen Sie legal Hanf kaufen können, bleibt es eine der am meisten konsumierten illegalen Substanzen der Welt.

Cannabis Vorteile

In den letzten Jahren wird immer mehr über die Vorteile von Cannabis und seinen therapeutischen Einsatz gesprochen.

Der Extrakt dieser Pflanze ist ein starkes Analgetikum und Beruhigungsmittel. Zahlreiche Studien haben seine Wirksamkeit als Antidepressivum zur Regulierung der Dopaminproduktion bewiesen. Diese Pflanze hilft auch, den Appetit wiederherzustellen, insbesondere bei Personen, die an Magersucht leiden. Hanföl ist äußerst reich an nützlichen Inhaltsstoffen, die für Herz und Blutgefäße wichtig sind. Moderne Forscher erforschen zunehmend den Gebrauch von Cannabis in der Antike und finden regelmäßig wissenschaftliche Beweise für die medizinischen Eigenschaften, über die unsere Vorgänger Bescheid wussten.

Medizinische Eigenschaften

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Cannabis zur Beseitigung vieler Störungen nützlich ist. Hier sind nur einige der großen Vorteile dieser Anlage.

Auswirkungen auf das Nervensystem:

  • reduziert die Auswirkungen von Stress;
  • reduziert die Häufigkeit von epileptischen Anfällen;
  • lindert Depressionen und nervöse Erschöpfung;
  • lindert Angstzustände, Reizbarkeit, übermäßige Reizbarkeit;
  • lindert Schlaflosigkeit, verbessert die Schlafqualität und -dauer;
  • fördert die Entspannung.

Auswirkungen auf das Verdauungssystem:

  • verbessert den Appetit;
  • behandelt das Reizdarmsyndrom;
  • lindert Übelkeit und Erbrechen;
  • lindert Magenkrämpfe und Koliken;
  • behandelt Verstopfung und Durchfall;
  • nützlich bei Morbus Crohn;
  • beugt Darmkrebs vor;
  • lindert Sodbrennen und Reflux.

Wirkung auf den Schmerz:

  • reduziert die Schmerzen signifikant (insbesondere während der Chemotherapie);
  • lindert Menstruationsbeschwerden bei Frauen;
  • lindert Rückenschmerzen.

Auswirkungen auf Herz und Blutgefäße:

  • beugt vielen Herzerkrankungen vor;
  • reguliert den Blutdruck;
  • schützt das Herz;
  • senkt den Cholesterinspiegel im Blut;
  • reguliert den Zucker- und Triglyceridgehalt.

Vorteile für Haut und Haar:

  • befeuchtet trockene Haut;
  • lindert Irritationen und Hautermüdung;
  • bekämpft effektiv Falten und andere Zeichen der Hautalterung;
  • lindert allergische Manifestationen;
  • Stellt den Glanz der Haare wieder her und tonisiert die Kopfhaut.

Darüber hinaus ist Hanf nützlich für:

  • Multiple Sklerose;
  • Asthma;
  • verschiedene Autoimmunkrankheiten;
  • Glaukom;
  • geschwächte Immunität.

Kombination mit anderen Pflanzen

Hanf in Kombination mit einigen anderen Pflanzen verstärkt oder schwächt seine Wirkung. Hier einige Beispiele für Pflanzenkombinationen.

Hanf und...

... ashwagandha - verbessert den Schlaf, entspannt die Muskeln, stärkt den Körper, lindert die Auswirkungen von Stress;

... Zitronenmelisse und Hopfen - fördert die Entspannung, Anti-Stress-Mischung;

... kudzu - hilft bei der Behandlung von Tabak-, Alkohol- und Drogenabhängigkeit;

... Ginseng - beruhigt die Nerven, senkt den Cholesterinspiegel, ist nützlich bei Diabetes, fügt Energie hinzu;

... Johanniskraut und Rhodiola - behandelt Depressionen, schützt das Herz;

... Baldrian, Weißdorn - senkt die Herzfrequenz, fördert den Schlaf;

... Goji-Beeren - verbessert den Schlaf, verbessert die Immunität, eine Quelle von Vitamin C;

... Kurkuma - verbessert die Verdauung, behandelt Entzündungen, beugt Krebs vor.

Wie vermeide ich eine Überdosierung?

Hanföl wird seit jeher am häufigsten als Lebensmittel und Therapeutikum eingesetzt - als Cannabisform mit der geringsten Konzentration an psychotropen Substanzen. Es wurden ein paar Tropfen als Gewürz zu verschiedenen Gerichten gegeben. Eine weitere sichere Methode zur Verwendung dieses Produkts besteht darin, es mit einem anderen Pflanzenöl zu verdünnen. Besser ist es übrigens, Hanföl im Kühlschrank aufzubewahren.

Die Pflanze sollte ausschließlich für medizinische Zwecke unter Aufsicht eines Arztes verwendet werden. Sie beginnen die Therapie in der Regel mit sehr geringen Dosen, um Überdosierungssymptome zu vermeiden.

Sehr wichtig! Sie sollten niemals mehr als 7 Tage hintereinander Hanf konsumieren, der psychotrope Substanzen enthält. Nach jedem Gebrauch ist es wichtig, dem Körper mindestens eine Woche Ruhe zu gönnen. Die Ausnahme bilden Menschen mit starken chronischen Schmerzen (z. B. Krebs).

Der Abschluss der Cannabis-Behandlung erfordert einen besonderen Ausstieg. Nach längerem Cannabiskonsum (auch für medizinische Zwecke) kann das Nervensystem leiden. Nach einer Behandlung mit Cannabis ist es daher wichtig, Vitamin C-reiche Lebensmittel sowie Heilpflanzen mit beruhigenden Eigenschaften aktiv zu konsumieren. In der Regel ist die Körperreinigung in 2 Wochen abgeschlossen.

Überdosis

Übermäßige Dosen von Cannabis können viele Nebenwirkungen verursachen. Zu den häufigsten:

  • Verlust von Zeit und Raum;
  • übermäßige Erregung;
  • Herzklopfen;
  • Gefühl der Angst;
  • Halluzinationen;
  • Gedächtnisverlust und Konzentrationsstörungen;
  • Verletzung von Reflexen;
  • Verlust der Empfindung;
  • schwitzen;
  • Schwächung der Immunität.

Die meisten dieser Effekte wirken kurzfristig, aber bei regelmäßiger Überdosierung des Stoffes erhalten die Nebeneffekte eine neue Bedeutung und wirken zerstörerischer auf den Körper.

Was Hanföl betrifft, so kann es den Forschern zufolge regelmäßig ohne Gesundheitsrisiko verwendet werden.

Wie man die Hanfsucht los wird

Bei der Behandlung von Sucht hat sich die als Kudzu bekannte Pflanze, die das Nervensystem beruhigt, sehr gut bewährt. Ginseng und Ashwagandha helfen auch dabei, die Ruhe zu bewahren, wenn eine schlechte Angewohnheit beseitigt wird. Darüber hinaus stärken diese Pflanzen den Körper und tragen zur Wiederherstellung der Vitalität bei. Guarana und Rhodiola helfen dabei, Wachsamkeit und Konzentration wiederherzustellen, die beim Rauchen von Cannabis häufig verletzt werden. Spirulina ist zur Entgiftung des Körpers geeignet, und Goji-Beeren und Sanddorn ergänzen die Versorgung des Körpers mit Vitamin C, wodurch das Immunsystem gestärkt und durch die schädliche Angewohnheit geschwächt wird.

Diese Empfehlungen eignen sich auch für die Genesung von Menschen, die Cannabis zur Linderung von Schmerzen bei Krankheiten verwenden.

Nützliche Eigenschaften von Hanföl

Hanföl ist eines der erstaunlichsten Produkte. Es ist eine grüne Flüssigkeit, die reich an vielen nützlichen organischen Verbindungen ist.

Dieses Produkt ist wirksam:

  • mit Angst und Stress;
  • für Schlaflosigkeit;
  • in Abwesenheit von Appetit;
  • zur Krebsprävention;
  • zur Schmerzlinderung;
  • um die Herzgesundheit zu erhalten;
  • mit Glaukom;
  • zur Linderung von Kopfschmerzen und zur Beseitigung von Migräneattacken.

Diese Substanz ist auch gut für die Haut. Bei topischer Anwendung stimuliert es die Hautregeneration, verbessert die Farbe, beugt Falten und anderen Zeichen der Hautalterung vor. Als Medikament ist es nützlich bei Psoriasis und Ekzemen.

Cannabis als Nahrung

In alten Zeiten wurden hempless Hanfsorten aktiv verwendet, um nahrhaften und gesunden Brei zuzubereiten. Dieses Produkt wurde ohne Angst an Kinder verabreicht, da es den Appetit verbessert, den Glukosespiegel im Körper reguliert, das Gehirn aktiviert und das Risiko vieler Krankheiten verringert.

Um Hanfbrei zu kochen, müssen Sie zuerst die Samen mit kaltem Wasser gießen und einige Stunden ruhen lassen. Dann abtropfen lassen, ausspülen und mit Wasser füllen, um eins zu zwei zu berechnen. Bei schwacher Hitze bei geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Rühren kochen.

Hanfmilch war auch in Russland bekannt. Es wurde aus vorgerösteten Samen einer Pflanze hergestellt, die dann in einem Mörser unter Zusatz von Wasser gemahlen wurden. Dieses Produkt erschien regelmäßig auf den Tischen der Slawen (vor allem beim Fasten), sie behandelten auch verschiedene Beschwerden.

Interessante Fakten

  1. Das vorrevolutionäre Russland hat sich auf den Export von Hanf spezialisiert.
  2. Hanf dient als Rohstoff für fast 6000 Produkte, darunter Kleidung, Papier, Faserplatten, Alkohol und Benzin.
  3. Hanfsamen machen köstlichen Brei.
  4. Es gibt Haschisch- und Nutless-Sorten (die Konzentration an psychotropen Substanzen überschreitet 0,1% nicht) von Cannabis.
  5. Nur Cannabis Indica hat ausgeprägte narkotische Eigenschaften.
  6. Stoffe aus Hanf sind haltbarer.
  7. Das weltweit erste Papier wurde in China aus Hanf hergestellt.
  8. Aus dieser Anlage können Sie umweltfreundlichen Kraftstoff herstellen.
  9. Diese Pflanze schützt landwirtschaftliche Kulturpflanzen vor Knollenfäule, Kartoffelkäfern, Medvedka und Kakerlaken.

Hanf ist eine der stärksten Pflanzen in der Phytotherapie, aber aufgrund seines schlechten Rufs entscheiden sich nur wenige Menschen für die Verwendung. Diese Pflanze ist in vielen Ländern der Welt als schädlich psychotrop verboten. Noch vor 5.000 Jahren benutzte die Menschheit es als Heilmittel und die alten Rusichi als Nahrung und für viele andere Zwecke. Gegenwärtig schenkt die moderne Menschheit den nützlichen Eigenschaften von Cannabis zunehmend Beachtung und erinnert daran, dass es neben den gefährlichen Betäubungsmitteln auch topflose Sorten gibt.

http://foodandhealth.ru/travy/konoplya/

Cannabis

Hanf hat nach modernen Konzepten drei Unterarten: Aussaat, Inder und Unkraut, und die Hanfsaat erreicht eine Höhe von fünf Metern.

Ich gebe detaillierte Informationen über Cannabis:

Cannabis

Botanische Eigenschaften von Hanf und eine Geschichte der Einführung in die Kultur

Cannabis sativa - Cannabis sativa L. gehört zu einer speziellen Familie von Cannabis (Cannabaceae), die nur aus zwei Gattungen besteht.

Hanf ist eine einjährige Pflanze, wächst aber in einer Jahreszeit unter geeigneten Bedingungen auf die Größe eines anständigen Strauchs und erreicht eine Höhe von 4 und manchmal mehr als Metern (Wachstumsrate bei guten Bedingungen wie Bambus!).

Die übliche Hanfhöhe liegt zwischen 50 und 150 cm. Die Pfahlwurzel dringt bis zu einer Tiefe von 2 m ein. Die Stängel sind aufrecht, unverzweigt, unten zylindrisch, oben gerippt und mit Drüsenhaaren bedeckt. Die Blätter sind handlappig mit Blattstielen.

Auf der Spitze des Stängels sind zahlreiche kleine Blüten in einem dichten, panikartigen Blütenstand gesammelt. Die Pflanze ist zweihäusig - einige tragen nur männliche Blüten, die viel Pollen abgeben, andere nur weibliche.

Männer werden "poskon" oder "zamashka" genannt. Ihre Blüten bestehen aus einer einfachen, chycechkovidny 5-gliedrigen Blütenhülle und 5 Staubblättern.

Weibliche Pflanzen sind größer als männliche Pflanzen, ihr Name ist "Mutter". Bei den weiblichen Blüten ist die Blütenhülle kaum wahrnehmbar, aber der Stempel mit dem oberen Eierstock und zwei Säulen ist deutlich sichtbar.

Blumen an den Müttern bilden kompaktere, fast kapitulierte, panikförmige Blütenstände. Vom Wind geheizt. Früchte - kugelförmige graubraune Nüsse.

Laut Wissenschaftlern gibt es die Hanfkultur seit mehreren tausend Jahren (nach einigen Daten bauen die Menschen seit 8.000 Jahren Hanf an).

Hinweise auf den Anbau dieser Pflanze finden sich in chinesischen und indischen Quellen aus dem VIII - IX Jahrhundert. BC äh

Im alten Indien wurde ein berauschendes Getränk aus Hanfblättern hergestellt. Sie tranken während religiöser Feiern. Hanf wurde lange Zeit nur im Gebiet des modernen China, der Mongolei und Indien gezüchtet.

Erstaunlicherweise war Hanf im Nahen Osten und in Ägypten lange Zeit nicht bekannt. Über sie wird in der Bibel absolut nichts erwähnt.

Zur gleichen Zeit noch im V. Jahrhundert. BC äh Es war den Skythen bekannt, die das Gebiet des modernen Südens Russlands und der Ukraine durchstreiften.

Die Skythen verwendeten ihre Fasern, aus denen sie Kleidung herstellten, sowie Samen, die ins Feuer geworfen wurden und Rauch einatmeten.

Herodot zufolge "nehmen die Skythen Hanfsamen und werfen sie, versteckt hinter dem dicken Tuch ihrer Zelte, auf heiße Steine, wo sie rauchen und Dampf verbreiten, den kein griechisches Bad bieten kann, und dieser Dampf macht die Skythen glücklich."

Bei den Skythen waren Dampfbad und Hanfbegasung eng miteinander verbunden. Wahrscheinlich sprechen wir über die Zeremonie der Reinigung, die oft nach dem Begräbnis stattfand.

In diesem Fall fungierte Hanf als Mittel, um mit dem Verstorbenen in Kontakt zu treten und, nachdem er in das Reich seines „Seins“ eingedrungen war, über die Grenzen des natürlichen menschlichen Zustands hinauszugehen, um mit dem gesamten Kosmos sichtbar und unsichtbar zu kommunizieren.

Wahrscheinlich haben sie von den Skythen etwas über Hanf und andere europäische Nationen gelernt. Bereits im Mittelalter wurde in nahezu allen Ländern Eurasiens und Nordafrikas Hanf angebaut.

Mit dem Vormarsch in den Westen ist die Nutzung der psychotropen Eigenschaften von Hanf offensichtlich nicht verschwunden.

Laut dem deutschen Experten für die Geschichte der primitiven Gesellschaft Hugo Obermeier waren sich die alten Deutschen und Gallo-Römer des Rauchens von Cannabis mit Hilfe von Pfeifen bewusst.

Hanf wurde in einigen Krypten gefunden, was höchstwahrscheinlich auf seine Verwendung zurückzuführen ist, die den Skythen bekannt war. Seit dem 19. Jahrhundert. Die Gebiete in den südlichen Ländern gingen rapide zurück, da hier eine andere Pflanze bevorzugt wurde, die Faser - Baumwolle liefert.

Hanf hat jedoch bis heute nicht an Wert verloren - er wird in vielen Ländern noch angebaut, wenn auch in bescheideneren Größen.

Jetzt wird diese Pflanze in Indien, Pakistan, Russland, der Ukraine, Rumänien und Italien kultiviert. Es ist eine lichtbedürftige und anspruchsvolle Kultur mit hoher Bodenfruchtbarkeit.

Die Vegetationsperiode der Frühreife-Sorten beträgt 115-125, die Mittelreife 130-140, die Spätreife 150-160 Tage.

Leider werden die aufregenden Eigenschaften von Hanf, die den alten Indern und Skythen bekannt waren, noch heute genutzt. Die südlichen Formen der Pflanze, insbesondere die zur Gruppe der indischen Hanfarten gehörenden Sorten, zeichnen sich durch stärkere narkotische Eigenschaften aus.

In allen Ländern wird die Drogenabhängigkeit bekämpft, daher ist der Anbau dieser Sorten allgemein verboten.

Sparsamer Cannabiskonsum

Hanfsaat - Lebensmittel und technische Anlage. Die Samen enthalten 30–35% ausgezeichnetes Fettöl von dunkelgelber, grüner Farbe.

In Bezug auf die Lebensmittelqualität ist es Sonnenblumen und Leinsamen unterlegen. Für den kulinarischen Gebrauch wird es gereinigt (raffiniert). Der größte Teil des Hanföls wird jetzt für die Herstellung von Leinöl, Lack und Farbe verwendet.

Verwenden Sie es bei der Seifenherstellung. In den XVIII - XIX Jahrhunderten. Die Straßen unserer großen Städte, insbesondere Moskaus, wurden mit Lampen beleuchtet, die mit Hanföl betankt waren.

Bleibt nach der Gewinnung von Öl aus Saatkuchen - ein wertvolles Kraftfutter für Nutztiere.
In den Jahren des Hungers rettete er vor Tod und Menschen.

Hanfsamen ist ein Lieblingsessen vieler Singvögel und Ziervögel.

Aus Hanf wird aber nicht nur Öl gewonnen. Dies ist neben einer der ersten eine der besten Spinnereien, die einer Person eine feste Kleidung verlieh.

Hanffasern sind eher grobkörnig, in Russland heißt er Hanf. Hanf ist im Vergleich zu Flachsfasern und Baumwolle haltbarer und fäulnisresistenter.

Aus diesem Grund ist Hanffaser unverzichtbar für die Herstellung von Dingen und Materialien, die sich ständig in feuchter Umgebung befinden, wie Segel, Fischernetze, Seeseile, Zelte, Feuerwehrschläuche usw.

Plane, Leinwand, Sackleinen, anderes Tara-Gewebe, Bindfaden, Antriebsriemen sind aus Hanffaser gefertigt. Mit einem Wort, jetzt haben Stoffe aus Hanf hauptsächlich technische Zwecke.

Hanffasern eignen sich jedoch zur Herstellung von dünnerem Leinen, Handtüchern und Tischdecken.

Abfall, der bei der Verarbeitung von Hanffasern anfällt, wird als Tow bezeichnet. Sie verstemmt Blockwände von Häusern. Ein Paket wird verwendet, um zerbrechliche Gegenstände, wie z. B. Geschirr, beim Transport zu verschieben. Tow - ein ausgezeichnetes Material zum Abwischen von Maschinen und Mechanismen.

Zurück im XIX Jahrhundert. es wurde bemerkt, dass Menschen, die Hanf sammelten, manchmal seltsame Empfindungen haben; Es stellte sich heraus, dass Hanf eine Droge ist.

Baudelaire beschrieb diese Empfindungen in seinem Künstlichen Paradies folgendermaßen: „Es scheint, als würde ein unbekannter Geist aus den Hanfstöcken aufsteigen, Schwindel hervorrufen, sich um die Beine drehen und sich dann schlau ans Gehirn anschleichen. Als ob Wirbel in den Kopf des Hanfsammelns brechen und der Sammler manchmal in Träumerei verfällt. Die Mitglieder werden schwächer und weigern sich, zu dienen. “

Ach! Nicht nur nützliche Eigenschaften brachten Ruhm Hanf. Darüber hinaus kann diese Pflanze aufgrund ihrer Fasern und ihres Öls keine besondere Beliebtheit beanspruchen - es gibt viele andere gleichermaßen wertvolle Ersatzstoffe natürlichen und künstlichen Ursprungs.

Trotzdem kennt Hanf die ganze Welt. Genauer gesagt, die Welt kennt Marihuana, Haschisch, Anasha und all diese „Reize“ sind nichts anderes als Produkte, die von einer wirklich wunderbaren Pflanze stammen.

Hanf synthetisiert und reichert sich natürlich in den Blättern, insbesondere im oberen, an die Blüten angrenzenden, harzartigen Cannabinöl und anderen Substanzen unterschiedlicher chemischer Natur an, die einen charakteristischen Geruch haben und beim Menschen eine angenehme Erregung (Euphorie) hervorrufen können.

Die Blütenspitzen von Cannabis gelten seit langem als gute Schmerzmittel. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich ein Mensch sehr schnell an den „glückseligen“ Zustand gewöhnt, den diese Substanzen mit sich bringen, so dass sie zu ihren Sklaven werden. Er muss sie ständig im Körper auffüllen.

Jetzt nennen wir diese Substanzen und Produkte, die sie enthalten, Drogen. Wir sprechen unmissverständlich über ihre Schädigung des menschlichen Körpers, insbesondere der Psyche.

Cannabis und andere aus Cannabis gewonnene Drogen sind zwar die am wenigsten schädlichen und gesundheitsschädlichen (in jedem Fall ist ihre Wirkung mit der nachteiligen Wirkung von Heroin und anderen Drogen aus Mohn und insbesondere aus Mutterkorn unvereinbar), sie haben jedoch auch eine besondere Wirkung Gefahr - entwickelt Nachlässigkeit.

Alles beginnt, wie es scheint, nicht mit ein paar beunruhigenden Stößen Marihuana (Drogen aus Cannabis rauchen normalerweise, während andere Tränke dieser Art oral eingenommen oder direkt in den Blutkreislauf injiziert werden) und endet auf die gleiche Weise - Persönlichkeitsverfall.

Hanf ist eine ordentliche für einen Garten und Garten. In den Bäumen im Garten gibt es keine Blattläuse, Apfelwickler, Kartoffeln sind nicht mit Seuchen befallen, wenn Hanf angebaut wird. Bienen infizieren sich nicht mit Zecken.

Zusätzliche Informationen von Genetikern:

Im Jahr 2005 wurde eine detaillierte Studie zu Cannabis von K. Hilling veröffentlicht, die die neueste Methode auf der Grundlage der Analyse der DNA-Struktur verwendete.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen im Allgemeinen das Konzept von Small und Cronquist, aber der Autor schlug eine neue Interpretation der Systematik von Hanf vor.

Basierend auf den Ergebnissen einer Analyse des umfangreichsten genetischen Materials argumentiert er insbesondere, dass indisches und ausgesätes Cannabis aus verschiedenen Zentren der Vielfalt stammen, die ursprünglich voneinander isoliert waren.

Ein allmählicher Übergang zwischen diesen Formen besteht nach Hilling also nicht (zumindest aus genetischer Sicht).

Gemäß der modernen Klassifikation umfasst die Gattung Hanf eine Art mit zwei Unterarten:

  • Cannabis sativa subsp. sativa - Hanfsaat
  • Cannabis sativa subsp. Indica (Lam.) E.Small Cronquist - Indischer Hanf

Früher stand eine dritte Art, Cannabis Weed (Cannabis ruderalis Janisch.), Aus, aber jetzt hat diese Kombination keinen unabhängigen Rang und ist synonym mit Cannabis sativa subsp. Sativa

Unterarten von Hanf. Von links nach rechts: Aussaat, Inder, Unkraut

Cannabis kann zur Bodensanierung verwendet werden:

KONOPLYA - DIE SCHNELLSTE NATÜRLICHE METHODE ZUR Bodensanierung in den postindustriellen Regionen

In Polen führten sie ein Experiment zur Landgewinnung in Bergbaudörfern durch, bei dem sie versuchten, auf degradierten Böden eine große Vielfalt an Nutzpflanzen anzubauen.

Das Versuchsfeld vor 6 Jahren ähnelte der Mondoberfläche. Dank des Cannabisanbaus des Instituts für Naturfasern und Heilpflanzen in Posen traten heute die ersten Mikroorganismen, Humus und Pilze an Orten auf, die durch die Bergbautätigkeiten der Menschen zerstört wurden.

Außerdem tauchten hier die ersten wilden Tiere auf, die Cannabis als Zuflucht wählten.

Im April 2017 wurde im Rahmen des Eumpcon-Projekts drogenfreier Hanf am Produktionsstandort des Braunsky-Kohlevorkommens Konin mit einer Fläche von 26 Hektar angebaut.

- Wir konnten nachweisen, dass Cannabis den Prozess der Rückgewinnung postindustrieller Gebiete, der meist mehrere Jahrzehnte in Anspruch nimmt, erheblich beschleunigen kann, sagte Professor Jerzy Mankowski vom WNiRZ.

Das Experiment hat auch gezeigt, dass Cannabis die schnellste aller derzeit bekannten Methoden ist, die zur Wiederherstellung von verwüstetem und degradiertem Land eingesetzt werden.

Nach solchen wiederbelebten Pflanzungen in den restaurierten Bereichen können Sie Bäume pflanzen, Gründe für die Tierzucht schaffen oder sie an Orte bringen, an denen sich Menschen ausruhen können.

In Polen gibt es rund 70.000 Hektar verwüstetes Land um die Steinbrüche. Solche degradierten Gebiete sind jedoch für viele Staaten ein Problem.

- "Die Verteilung und das von uns getestete Modell der Landregeneration durch den Anbau von Cannabis wird es ermöglichen, degradierte Böden in Gebieten, die zuvor für den Bergbau reserviert waren, schnell für die landwirtschaftliche Tätigkeit geeignet zu machen", sagte Professor Jerzy Mankovski.

Das Institut beabsichtigt, den Ländern der Europäischen Union, in denen Braunkohle abgebaut wird, einen Vorschlag zu unterbreiten. Neben Polen sind dies Deutschland, die Tschechische Republik, die Slowakei, Ungarn, Griechenland, Rumänien und Slowenien.

Die vorteilhaften Auswirkungen von Cannabis auf den degradierten Bergbau sind auf zwei Faktoren zurückzuführen.

Erstens ist diese Pflanze sehr widerstandsfähig gegen schwierige Bedingungen. Zweitens kann es auf guten Böden eine Höhe von 5 m erreichen und produziert eine Menge Rohstoffe, die sogenannte Biomasse, die nach dem Mahlen als Gründünger sinnvoll zu pflügen ist.

- Cannabis hat nicht nur starke Stämme, sondern auch ein starkes Wurzelsystem. Im „toten“ Land bilden die Wurzeln Kanäle, durch die Nährstoffe, Wasser und Sauerstoff eindringen.

Außerdem zersetzt sich gepflügtes Hanfstroh und es entsteht hochwertiger Humus, ein perfektes Nährmedium für Mikroorganismen “, erklären polnische Wissenschaftler.

Hier sind meiner Meinung nach die wichtigsten Vorteile von Cannabis:

„... Cannabispflanzen nehmen drei- bis viermal schneller Kohlendioxid auf als Laubbäume. Darüber hinaus können sie den Boden von Schwermetallen reinigen, wodurch Hanf zur Bodensanierung verwendet werden kann... "

Es wird angenommen, dass Hanf noch vielversprechender ist als Amaranth, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern, aber das ganze Problem ist, dass Hanf Betäubungsmittel enthält und sein Anbau in Russland verboten ist.

Es ist notwendig, nach den Samen von drogenfreiem Hanf zu suchen, die nach Russland importiert werden, und zu versuchen, ihn rein spezifisch anzubauen, um eine große Menge Biomasse zu erhalten - er wird für die Ernährung von Vieh und Bodenbewohnern verwendet.

Aktuelle Informationen vom 7. Juni 2018 (https://www.supersadovnik.ru/text/kurim-v-storonke-glavnyj-sadovod-rossii-rasskazal-kak-zarabotat-300-tysjach-na-konple- 1006262):

Wir rauchen an der Seitenlinie: Der Abgeordnete der Ex-Staatsduma erklärte, wie man mit Hanf 350.000 verdient

Und vor allem ist alles legal!

Hohes Einkommen! Wirklich! Ist legal! Glauben Sie, dass es mehr Werbung geben wird? Nein. Der Hauptgärtner des Landes, ein ehemaliger Abgeordneter der Staatsduma der Partei "Faires Russland" Andrei Tumanov, erklärte auf seiner Facebook-Seite, wie man legal mit Hanf Geld verdienen könne.

„Die rentabelste Ernte ist heute Hanf! Das Einkommen aus einem Hektar Cannabis kann 250-380 Tausend erreichen. Zum Vergleich: Das Einkommen pro Hektar Weizen (mit einem Ertrag von 50 c / ha) beträgt 50-70 Tausend Rubel. 2017 umfasste das staatliche Zuchtregister der Russischen Föderation 26 Sorten und Hybriden von drogenfreiem Hanf. “

Das Schlüsselwort hier ist drogenfrei. Aber was soll man damit machen?

"Industrielle Cannabispflanzen waren im vorrevolutionären Russland und in der UdSSR weit verbreitet und erreichten in einigen Jahren fast eine Million Hektar, und der Export von Hanf und Hanföl war einer der wichtigsten Posten der Deviseneinnahmen des Staates", erklärte Tumanov.

Die Abonnenten von Andrei Vladimirovich schätzten seine Idee im Allgemeinen: "Es ist Zeit, weil wir das gesamte Olivenöl mitbringen. Hanf werden wir essen. Einige bezweifelten jedoch, dass er nicht an Orte geworfen werden konnte, die nicht so abgelegen waren: "Ich befürchte, dass ich mich bei der gegenwärtigen Herangehensweise staatlicher Strukturen an dieses Problem auf das Verb" Pflanze "beschränken muss, schrieb einer der Benutzer, und der andere fügte hinzu:" Sie werden mit dem Hanf spielen! " Die Polizei wird die Sorten nicht verstehen, sie wird einfliegen und stricken und sie wird eine Frist setzen. “

Ergänzung vom Februar 2019:

Hanf: Neues Öl

In der UdSSR konnte die Übererfüllung des Plans zum Cannabisanbau mit dem Titel Held der sozialistischen Arbeit ausgezeichnet werden, und im zaristischen Russland war Hanf einer der mächtigsten Exportartikel. Heute werden verlorene Traditionen wiederbelebt.

„Hanf ist ein grünes Öl, nur es kann lecker und gesund sein. Wem gehört eine Tasse Öl? “, Freut sich Andrey Kuzin, Cannabis aus dem 21. Jahrhundert und Gründer des Unternehmens zur Herstellung von Cannabis-Lebensmitteln, Konopel GC (http://konopel.ru/).

„Und im Gegensatz zu Öl ist es ein nachwachsender Rohstoff, der umweltfreundlich ist und sogar dem Anbaugebiet zugute kommt“, erzählt Andrei weiter über die ungewöhnliche Arbeit seines Lebens.

Tauchen in der Geschichte

Im Zentrum der Komposition des Hauptbrunnens des Landes - "Freundschaft der Völker" auf der Ausstellung für wirtschaftliche Errungenschaften erhebt sich eine goldene Garbe. Schauen Sie genauer hin - aus welchen Kulturen besteht es? Weizen, Sonnenblumen und Hanf. Und wenn mit Sonnenblumen und Weizen alles klar ist, was macht Hanf hier?

Alles ist sehr einfach. Sowjetische Industrielle wussten, dass buchstäblich alle Teile von Hanf verwendet wurden: Samen für Öl und Tierfutter, Halme für Ballaststoffe und Lagerfeuer, die im Wesentlichen Zellulose sind.

In der UdSSR nahmen Hanfanpflanzungen jährlich eine Fläche von 700 bis 900 000 Hektar ein - die Sowjetunion war von Jahr zu Jahr der weltweit führende Anbauer auf 4/5 der gesamten Hanffläche.

Bis in die 1960er Jahre erhielten die Kollektivbauern den Ehrentitel des Hero of Socialist Labour für die Übererfüllung des Plans für den Hanfanbau.

Die Hanfindustrie versorgte die UdSSR mit Seilen, Schnüren, Schnüren, Planen, Segeltuch, Sackleinen, Fischernetzen und Feuerwehrschläuchen. Das Öl wurde für Lebensmittel-, Kosmetik- und Lackbedarf verwendet.

In der Zeit des zaristischen Russlands spielte Hanf eine nicht minder herausragende Rolle. Unter Iwan dem Schrecklichen, als die außenwirtschaftlichen Beziehungen Russlands zu den Ländern des Westens fest etabliert waren, begann die Ära des Siegexports von Hanffasern.

Die Ära der Segelflotte basierte auf Hanfrohstoffen, so modern wie auf Öl und Gas. Und im 18. Jahrhundert bestand die englische Flotte zu 80-90% aus russischem Hanf.

Was ist passiert?

Warum haben wir eine so praktische Anlage komplett vergessen?

Versteckter Hunger: Was es ist und wie man dagegen ankämpft

Bei den an diesem Thema interessierten Cannabisforschern und -amateuren fand die sogenannte „Verschwörung gegen Cannabis“ breite Resonanz.

Nach dieser Theorie wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts Technologien zur Herstellung von Zellulose - aus Holz, Kunststoff, Zellophan und anderen synthetischen Materialien - aus Öl sowie chemische Methoden der Baumwollverarbeitung entwickelt.

Große amerikanische Industrielle, die diese Technologien patentierten, sahen einen ernsthaften Wettbewerb bei Cannabis - und leiteten eine ernsthafte Informationspolitik ein, die die wertvollste Pflanze in den Augen der Öffentlichkeit schwärzte und ihre eigenen, nicht immer umweltfreundlichen Interessen vertrat.

Aber Cannabis kann hochfestes Papier, nicht abgerissene Kleidung und biologisch abbaubaren Kunststoff herstellen. Infolgedessen wurden die technologischen Fortschritte des letzten Jahrhunderts genutzt, um Technologien für die Herstellung der erforderlichen Waren aus Erdöl, Zellulose und Baumwolle zu erhalten.

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Als heute die Welt der Kunststoffe und Abgase das gesunde Funktionieren unseres Planeten bedroht, haben viele begonnen, nach natürlichen Alternativen zu Kunststoffen zu suchen, die zur Gewohnheit geworden sind.

Die Bewegung für einen gesunden, natürlichen Lebensstil und bewussten Konsum breitet sich auf der ganzen Welt aus, in der Hanf zu Recht zum Symbol für Ökologie und natürlichen Nutzen wird.


Ausgewählte Hanfsamen

In den letzten Jahrzehnten wurde Hanf in den Ländern Europas und Nordamerikas wiedergeboren.

Die Welt, die natürliche Materialien benötigt, erinnert sich daran, dass das erste Papiergeld (China, 11. Jahrhundert) und die ersten gedruckten Bibeln (Deutschland, 15. Jahrhundert) aus Hanffasern hergestellt wurden, genau wie die ersten Jeans.

Und selbst die Karosserie des ersten Ford-Wagens bestand aus Hanfplastik, und es wurde berechnet, dass er mit Hanf-Biokraftstoffen fahren würde.

Gleichzeitig wächst ein Hektar Hanf in 3-4 Monaten und liefert viermal mehr Zellulose als ein Hektar Wald, der mindestens 5 Jahre lang wächst.

Im Gegensatz zu Baumwolle, die mehr als eine Tonne Pestizide und Wasser benötigt, wächst Hanf auf natürliche Weise ohne den Einsatz von Chemikalien und ist mit relativ wenig Bewässerung zufrieden.

Die Stärke von Hanfbränden ermöglicht es Ihnen, einen starken, biologisch abbaubaren Kunststoff herzustellen, aus dem bereits Flugzeuge (Rumpfbauteile) und sogar energieeffiziente Häuser hergestellt werden.

Angesichts der erstaunlichen Eigenschaften von Hanf entwickeln europäische und nordamerikanische Hersteller aktiv neue Technologien für die Cannabisindustrie.

Papier, Textilien, Baumaterialien, Brennstoffe, Kosmetika, Nahrungsmittel und Arzneimittel aus Hanf füllen die ausländischen Märkte und beginnen allmählich mit dem täglichen Gebrauch.

In Russland setzte 2007 eine Wiederbelebung der Hanfindustrie ein, als die Regierung den Anbau technischer Cannabissorten zuließ.

Das Unternehmen Konopel (http://konopel.ru/o-kompanii/) hat sich zu einem Pionier der Lebensmittelindustrie entwickelt. “

Sein Gründer, Andrey Kuzin, stieß 2013 auf einen Artikel, der sich mit der Geschichte dieser einzigartigen Anlage sowie der enormen Menge wertvoller Produkte befasste, die daraus hergestellt werden können. Aber das ist noch nicht alles.


Andrey Kuzin - der wichtigste Hanfspezialist Russlands

Das Konopheli-Team teilt die Prinzipien des Lebens und die Philosophie „Do no harm!“, Die sowohl für den Verbraucher des Produkts als auch für die Umwelt gilt.

Das Interesse an einer ungewöhnlichen Kultur wuchs umso mehr, als der Firmengründer erfuhr, dass Hanf im Anbau umweltfreundlich ist.

Ein negativer CO2-Fußabdruck deutet darauf hin, dass Hanf viermal mehr Kohlendioxid als "leichte Planeten" - Bäume - aufnimmt.

Es stellt den Boden wieder her - die Pflanze kann 2-3 Meter hoch werden, wenn sie sich entwickelt, verliert sie die unteren Blätter, die den Boden auf natürliche Weise düngen.

Das lange Cannabiswurzelsystem zieht Nährstoffe aus den tiefen Schichten des Bodens und fixiert sie, sodass der durch aggressive Landwirtschaft erschöpfte Boden wiederhergestellt werden kann.

Und Hanf ist im Wesentlichen ein Unkraut, es hat einen enormen Lebensdurst, und chemische Düngemittel und der Einsatz von Pestiziden sind nicht erforderlich, um eine gute Ernte zu erzielen. Das Ergebnis ist ein 100% biologisches Produkt, das in modernen Läden nur selten zu finden ist.

"Konopel" sieht als seine Mission die Wiederbelebung der Konsumkultur von Hanfprodukten. Und hier ist warum.

Alle Zweifel verschwanden schließlich, als Andrew über den Nährwert des "Unkrauts" erfuhr. Hanfsamen - die Grundlage der gesamten Produktionslinie des Unternehmens - wird zu Recht als russisches Superfood bezeichnet.

Samen zeichnen sich durch eine erhöhte Menge an Nährstoffen aus und werden im Gegensatz zu Chia- oder Spirulina-Samen auf russischem Boden angebaut. Daher wird Hanf so leicht vom Körper aufgenommen - dies ist die traditionelle Nahrung des russischen Volkes.

Das Unternehmen überwacht sorgfältig die Qualität der hergestellten Produkte.

Bei der Herstellung werden die besten Samen (http://konopel.ru/magazin/produkty-pitaniya/semena-konopli/) in mehreren Schritten ausgewählt: Abfälle, Staub, Grashalme, Haufen sowie Hohlsamen werden gereinigt.

Danach erfolgt eine Kalibrierung nach Größe, wodurch die größten Samen ausgewählt werden.

Der Kern wird aus dem Samen extrahiert (http://konopel.ru/magazin/produkty-pitaniya/ochishhennye-semena-konopli-yadra/) - die Quintessenz der Nährstoffe - Proteine, ungesättigte Omega-3- und -6-Fettsäuren und Vitamine der Gruppen B, E, Beta-Carotin, Kalium, Magnesium, Phosphor, Zink. Die sorgfältige Technologie des mechanischen Referenzierens (ohne chemische und Wärmebehandlung) ermöglicht es Ihnen, den Kern aus dem Saatgut zu entfernen und dabei alle nützlichen Eigenschaften beizubehalten.

Salat mit Sprossen und Hanfkörnern, gewürzt mit hausgemachter Mayonnaise in Hanföl

Hanföl wird aus dem Kern (http://konopel.ru/magazin/produkty-pitaniya/konoplyanoe-maslo/) nach dem Prinzip des Kaltpressens hergestellt.

Eine sorgfältige Auswahl bei der Herstellung der Rohstoffe ermöglicht es, das reinste Öl zu erhalten: keine Verunreinigungen, mit einer edlen Farbe und einem nussigen Geschmack. Eine der wertvollsten Eigenschaften von kaltgepresstem Hanföl ist der Omega-3- und -6-Gehalt im idealen 1: 3-Verhältnis für den Menschen.

Hanfprotein Konoplin (http://konopel.ru/magazin/produkty-pitaniya/konoplin/) ist das letzte Produkt in der Produktkette. Es wird aus Ölkuchenkernen hergestellt, die bis zu 50% eines vollständigen, leicht verdaulichen pflanzlichen Proteins enthalten.

Es ist ein ideales Nahrungsergänzungsmittel für Vegetarier.

"In Russland hat Hanf eine reiche Geschichte und eine vielversprechende Zukunft", sagte Andrei. - Bereits heute steigt der Bekanntheitsgrad unserer Landsleute. Der Verbraucher ist bestrebt, gesündere Bio-Produkte in seine Ernährung aufzunehmen. Mit der Entwicklung der Hanfindustrie bin ich zuversichtlich, dass neue Technologien auftauchen werden, und in naher Zukunft können wir Hanfkleidung tragen, auf Hanfpapier schreiben, Hanf-Biokraftstoff fahren, Hanfdrogen einnehmen, uns mit natürlichen Produkten umgeben und ein empfindliches ökologisches Gleichgewicht der Umwelt aufrechterhalten. “.

Es wird notwendig sein, die Samen von drogenfreiem Cannabis zu kaufen und im Z ecopark zu pflanzen, um die Eigenschaften dieser Pflanze herauszufinden.

Ich lade alle ein, in den Kommentaren zu sprechen. Kritik und Erfahrungsaustausch begrüße ich. In besonders guten Kommentaren speichere ich den Link zur Autorenseite!

Und vergessen Sie bitte nicht, auf die Schaltflächen der sozialen Netzwerke zu klicken, die sich unter dem Text jeder Seite der Site befinden.
Fortsetzung hier...

http://ep-z.ru/posadki/travyi/konoplya

Hanf, Hanf, wie gut bist du? Über die Vorteile von Cannabis

In Russland bauten die Bauern seit jeher Hanf an.
Sie haben respektvoll auf diese Pflanze geachtet. Es wurde auf hunderttausenden Zehnten gesät -
Ich könnte keinen Mann ohne Hanf machen.
In früheren Zeiten wurden Kleidungstücher und Bettzeug, Haushaltsseile und Pferdegeschirre, Fischernetze, Segel und Seeseile aus Hanf hergestellt.
Russischer Hanf war in ganz Europa berühmt

Stoff, der aus Hanf gewonnen wird, nennt man Leinwand. In der Vergangenheit ist es in der Navigation weit verbreitet.
Dieser natürliche Stoff ist der einzige, der sich bei Kontakt mit salzhaltigem Meerwasser überhaupt nicht verschlechtert.

In Russland wurde einfaches Essen in der Regel mit Hanföl gefüllt. Im Allgemeinen war es unmöglich, ohne Hanf im Dorf zu leben.

Im Laufe der Zeit wurde Hanf auf wissenschaftlicher Basis angebaut. Wissenschaftler haben die Beschaffenheit des Bodens dieser Kultur verändert: Sie haben aus zweihäusigem Hanf einhäusigen Hanf hergestellt, den Fasergehalt in den Stängeln verdoppelt und auf 30 Prozent oder mehr gebracht.

Entwicklung einer wissenschaftlich fundierten Technologie für den Anbau, die Ernte, die Primärverarbeitung von Rohstoffen und eine Reihe von Maschinen für deren Umsetzung.

Praktisch Hanf kann jetzt angebaut werden und daraus Rohstoffe ohne die Kosten von Handarbeit produzieren.

Bis vor kurzem war der Einschluss von Betäubungsmitteln ein Hindernis für die Ausweitung der Anbaufläche von Hanf.

Aus diesem Grund wurde es in vielen Ländern der Welt nicht angebaut, nicht mehr in den zentralasiatischen Republiken kultiviert. Der Hanfanbau in der Ukraine wurde zehnmal reduziert.

Und erst kürzlich haben Wissenschaftler des Instituts für Bastkulturen, die das Problem der Bekämpfung der Drogenabhängigkeit zum ersten Mal in der Welt in der Praxis gelöst haben, praktisch bezgashnuyu Hanf herausgebracht.

Mehr denn je ergaben sich große Chancen für die Entwicklung der Hanfzucht, deren Produkte von volkswirtschaftlicher Bedeutung sind.

Wie Sie wissen, kann der Stamm - der wichtigste produktive Teil von Hanf - je nach Anbaubedingungen und Sorte eine Höhe von bis zu 5 Metern und einen Durchmesser von bis zu 5 cm erreichen.

Im Querschnitt besteht es aus drei Hauptschichten: Rinde / Bast / - 30-40%, Holz - 60-70% und dem Kern.

Darüber hinaus produziert Hanf Samen, die hauptsächlich als Saatgut verwendet werden.

* INDUSTRIELLER HANFWERT.
Hanfprodukte sind in verschiedenen Branchen weit verbreitet: Leicht-, Textil-, Lebensmittel-, Pharma-, Möbel-, Bau-, Kohle-, Gas- und Öl-, Zellstoff- und Papier-, Lebensmittel-, Bergbau-, Agro-Industrie-Komplex, Energie-, Eisenmetallurgie-, Funkschiffbau-, Kommunikations- und Kabelindustrie Produktion usw.

Das bekannteste aus Hanf gewonnene Produkt ist eine Faser, die viele Menschen als Hanf kennen.

- Gedrehte Produkte können aus langen Hanffasern hergestellt werden: Seile und Schnüre verschiedener Art und Verwendungszwecke, Garne, Fisch- und Tarnnetze, Antriebsriemen verschiedener Konfigurationen, die Grundlage für Teppiche.

- Aus ihm werden technische Stoffe (Segeltuch, Plane, Sackleinen) sowie Verpackungen, Schnüre, Futter für die Möbel- und Schuhindustrie, Segeltuch, aus dem nationale Kleidung und Ritualgegenstände, Spezialkleidung, Regenmäntel, Bezüge, Markisen, Taschen genäht werden. Vorhänge, Portiere zur Herstellung von Paneelen für Mähdrescher und Feuerwehrschläuche.

- Es ist möglich, einen natürlichen Stoff zum Nähen von Sommerkleidung, einen Denim-Stoff zum Zuschneiden von Anzügen, Jacken, Hosen, Mänteln, Taschen usw. sowie einen Mischstoff unter Zusatz von synthetischen, künstlichen, natürlichen Fasern und Fäden herzustellen.

- Aus Faserzellstoff werden wertvolle und feine Papiersorten hergestellt.

- Holen Sie sich aus der Kurzfaser die gewebten (wärme- und schallisolierenden) Materialien, verschiedene Arten von Schnüren, Schnüren, Stahldrahtkernen, Kabeln und Dichtungsmaterialien.

- Lub kann als Material für die Herstellung von Matten, Waschlappen, Bleichbürsten usw. dienen.

- Eine Besonderheit von Hanf ist eine große Ansammlung von Holz in seinen Stielen (Bränden).

* Überraschend aber wahr: eins
17:01:14
Hektar Hanf für das Jahr gibt 5-6 Kubikmeter Holz, während Waldbaumarten - 2,7-3,2 Kubikmeter. m) Der Unterschied ist offensichtlich.

Das Feuer enthält 40-48% Cellulose, 26% Lignin, 22% Pentosane und andere Chemikalien.

Es kann verwendet werden, um eine signifikante Menge verschiedener Arten von Materialien herzustellen, zum Beispiel
Zementziegel, Verkleidungsplatten (dekorative Verkleidung von Wänden und Decken), gepresste Platten (Lagerfeuer gemischt mit Abfällen aus der Polyethylenindustrie), gepresste Möbelplatten sowie Baumaterialien (Gipszementblöcke, Zementblöcke, Ziegel, Paneele, Türen, Rahmen und andere Baukonstruktionen).

Zum gleichen Zweck wird technischer Staub verwendet, der beim Betrieb von Hanfseilanlagen anfällt.

Aus Bränden können Sie Ethylalkohol, Furfulol, Lignin und Brennstoffe für Kessel (mit einem Brennwert, der dem der langflammigen Kohle entspricht) gewinnen.

Lagerfeuer ist ein gutes Substrat für den Anbau von Champignons und wird in kompostierter Form für Gewächshausgemüse verwendet. In Hanffabriken wird es als Brennstoff verwendet.

* LEBENSMITTELWERT VON HANF.

- Hanfsamen enthalten 30-39% Öl, das mechanisch extrahiert wird, und 18-25% Protein. Hanfsamen werden in der traditionellen Medizin zur Aussaat, für Geflügelfutter, für die menschliche Ernährung (in Form von Mehl, Sämlingen, einem wesentlichen Bestandteil von Süßwaren und Nahrungsmitteln) verwendet.

- Hanföl dient als Rohstoff für die Herstellung von Lacken, Farben, Leinöl, Linoleum, Margarine, Seife (für Kinder und antiallergisch), Arzneimitteln, Asbestprodukten (Bremsbänder, Ferrado-Scheiben und Scheiben), als Konservierungsmittel für Lebensmittel und nur für Lebensmittel in natürlicher Form die Form.

- Aus 10 kg Hanfsamen werden ca. 6,5 kg Ölkuchen gewonnen, wovon 1 kg nach Nährwert 2,4 kg Kartoffeln, 4,9 kg Silage und 2,85 kg Hafer entspricht kg Gerste, 3,4 kg Maiskorn.
Der Kuchen wird in Futtermischungen für Tiere, Geflügel und Fisch zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet.

- Die Stängel junger Hanfpflanzen (insbesondere Poskon) können zum Weben verschiedener Matten, Körbe, Koshelok, Makrom, Brotkästen, Vasen für Obst, Süßigkeiten, Spielzeug usw. verwendet werden.

* MEDIZINPFLANZE - HANF
Hanf - Heilpflanze; Rohstoffe für medizinische Präparate oder traditionelle Medizin können die Stängel (in krautiger Form), Blätter, Blütenstände, Pollen, Samen, Öl, Ölkuchen und sogar ein Feuer sein.

- Hanfsamen und Öl enthalten bakterizide Substanzen, wertvolle ungesättigte Säuren, Glyceride, Aminosäuren und Spurenelemente. Sie helfen bei der Behandlung von Katarrhen der oberen Atemwege, chronischer und akuter Bronchitis, Bronchozitov, Erkrankungen der Geschlechtsorgane, der Blase, der Nieren und anderer menschlicher Organe.

- Arzneimittel aus Ölkuchen behandeln Krankheiten wie Neurasthenie, Impotenz, Rachitis und Diathese.
- Von den Bränden bekommen Adsorbentien, die mit überraschender Wirksamkeit verschiedene giftige Substanzen aus dem Körper herausbringen.

* In Russland war Hanföl berühmt für seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften und Vorteile.
Das Öl wirkt sich positiv auf den Zustand des Immunsystems aus.
Menschen nach Operationen oder nach schweren Krankheiten geschwächt, hilft Hanföl, das in der täglichen Ernährung enthalten ist, bald aufzustehen. Immerhin sind seine 20 Aminosäuren eine unverzichtbare Kombination, um Stoffwechselprozesse zu stabilisieren und alle lebenswichtigen Funktionen des Körpers normal zu halten.

Das Öl ist leicht grünlich, schmeckt mit einer gewissen Säure und riecht schwach, aber angenehm. Dieses Produkt wird durch Kaltpressen oder Heißpressen erhalten. Hanföl spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung der slawischen Völker, heute wird es durch Sonnenblumenöl ersetzt, und statt Sonnenblumenkernen wurden sogar Hanfsamen geröstet und geknabbert.

* Das enzyklopädische Nachschlagewerk (Kiew, 1990) gibt die pharmakologischen Eigenschaften und Dosierungsformen von Cannabis an.

Kräuterinfusion wird in der Schulmedizin als Schmerzmittel und verwendet
Schlaftabletten

Hanfsamenpräparate (in Form von Infusionen oder sogenannter Hanfmilch) werden als reinigende Diuretika, Weichmacher und Stärkungsmittel verwendet.

Sie werden verschrieben bei Entzündungen des Verdauungssystems und der Harnwege (Gonorrhö, Blasenkatarrh, Entzündung der Prostata), bei Hämorrhoiden, Wassersucht, Scrofula, Lungentuberkulose, nervöser Erschöpfung.

Geröstete Hanfsamen mit Salz werden von der Schulmedizin als Mittel zur Aktivierung der sexuellen Aktivität empfohlen.

In Form eines Arzneimittels oder von Lotionen (als Weichmacher und Schmerzmittel) wird Hanfsamen bei Mastitis, chronischem Rheuma, Furunkeln, Furunkeln, Verbrennungen, Schürfwunden und anderen Krankheiten verwendet.

* HANF, ALS SANITÄR SALA UND DORF.

- Wo es wächst, werden Pflanzen, Bäume und Sträucher nicht krank, es gibt keine Blattläuse, Apfelwickler, Kartoffeln sind nicht mit Krautfäule infiziert.
- Ein oder zwei Pflanzen im Gewächshaus befreien Gurken, Tomaten und andere Pflanzen von Krankheiten und Schädlingen, ziehen viele Bienen an.
- Bienen, die auf Cannabis „grasen“, werden nicht von Zecken übertragen.

- Der Geruch von blühendem Hanf verträgt den Kartoffelkäfer, einen Bären, Kakerlaken nicht.

* In Bezug auf den Wert von Cannabis muss betont werden, dass dies eine äußerst profitable Kultur ist.

Wenn es geschickt ist, sie anzubauen, können weder Flachs noch Zuckerrüben oder Sonnenblumen mit ihr verglichen werden, geschweige denn Getreide.

Hanf, der 3-5% des Ackerlandes in Kulturpflanzen einnimmt, liefert 46-50% des Ernteeinkommens. All dies zeugt von den großen Möglichkeiten der Hanfzucht.
(historische Informationen werden gegeben, um Klischees über Hanf zu zerstreuen).
http://rodonews.ru/news_1368888244.html

HAUS - AUS HANF UND BRENNSTOFF - PELLETS

An den Wochenenden beendete die jährliche Ausstellung „Grüne Woche 2013“ ihre Arbeit in Berlin. Die russische Delegation nahm ebenfalls daran teil. Sie umfasste den stellvertretenden Vorsitzenden der Regierung des Gebiets Uljanowsk.

  • Bestbewertet
  • Zuerst oben
  • Aktuell

6 Kommentare

HAUS - AUS HANF UND BRENNSTOFF - PELLETS

An den Wochenenden beendete die jährliche Ausstellung „Grüne Woche 2013“ ihre Arbeit in Berlin. Die russische Delegation nahm ebenfalls daran teil. Unter ihnen war Alexander Chepukhin, stellvertretender Vorsitzender der Regierung der Region Uljanowsk, Minister für Landwirtschaft der Region. Er kehrte von einer Auslandsreise mit innovativen Ideen zurück, die er in seiner Heimatregion umsetzen möchte.
Biokraftstoff auf Deutsch
So führte Alexander Chepukhin in Deutschland Gespräche mit einem deutschen Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Geräten zur Beheizung von Industrie- und Haushaltsobjekten mit forstwirtschaftlichen Abfällen spezialisiert hat. Das Unternehmen ist bereits in der Region Nischni Nowgorod tätig und investiert in Anlagen zur Beheizung und Gewinnung von Brennstoffen aus Holzabfällen.
Für das wirtschaftliche Gleichgewicht der Holzfäller ist laut Alexander Wiktorowitsch auch die Aufbereitung der Holzabfälle in der Region Uljanowsk notwendig. Dies gilt nur für die Wälder, in denen Laubbäume vorkommen. Und in unserer Region gibt es, wie der stellvertretende Vorsitzende sagt, viel Laubwald. Zum Beispiel nur im Mainkreis - 50 Tausend Hektar. Er ist so gefragt, wie Nadelholz, nicht verwendet. Der Inzensky-DOS-Konsument nutzt nur ein Drittel dieses Waldes - den unteren Teil der Bäume, und zwei Drittel werden weggeworfen. Infolgedessen keine Einsparungen.
Nach der deutschen Technologie schlägt Alexander Chepukhin vor, Brennstoffpellets aus Abfällen herzustellen - Biokraftstoff, der in Form von gepressten Pellets mit Standardgröße hergestellt wird. Es wird sowohl im Haushalt als auch im industriellen Maßstab eingesetzt. Der zweite Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass sie in nicht vergasten Gebieten der Region Uljanowsk eingesetzt werden kann, in denen die Durchführung der Gaspipeline sehr schwierig ist. Darüber hinaus kann dieses Gerät im Sommer Gras bearbeiten und Graspellets für die Tierhaltung produzieren.
Es ist geplant, den Hauptbereich als Pilotstandort zu nutzen. Vertreter des deutschen Unternehmens sollten bereits in dieser Woche in die Region Uljanowsk kommen, um sich mit den Arbeitsbedingungen vertraut zu machen und möglicherweise eine Vereinbarung zu treffen.
Neben Pellets werden die Deutschen aktiv im Haushalt eingesetzt und Laubbaumspäne, es kommt auch als Brennstoff. Plus - daraus Holzbretter formen. Laut Chepuhina war der gesamte deutsche Pavillon mit diesem Ofen geschmückt.
Die Rückkehr der traditionellen Kultur der Provinz
Eine weitere Innovation, die
Alexander Chepukhin "spionierte" von den Deutschen Hanfprodukte aus. Denn Hanf ist nicht nur Getreide und Öl, sondern auch Stroh. In Deutschland ist es eine großartige Isolierung. Der Leiter der Landwirtschaftsabteilung brachte sogar Proben dieser Isoliermittel mit. Darüber hinaus werden Hanffasern zur Herstellung von Platten verwendet, aus denen sie ökologisch saubere und ausreichend warme Häuser bauen.
Der Landwirtschaftsminister erinnerte daran, dass Hanf in der Provinz Simbirsk als traditionelle Kultur galt. Es wurde zusammen mit Roggen, Buchweizen und Hirse aktiv angebaut. Für die Region Uljanowsk ist es jetzt sehr wichtig, die Produktion dieser Kultur wiederzubeleben, jedoch nur die Sorte, die keine Droge enthält, sie wurde bereits von den Züchtern des Penza NIISH gezüchtet. Hanf wird benötigt, um die Sonnenblume zu ersetzen. Nach Angaben des Ministers wird es in der Region auf 150.000 Hektar angebaut - das ist die Messlatte, die es nicht mehr gibt. Danach bleibt das Land ausreichend trocken, es muss für lange Zeit restauriert werden. Und die wissenschaftliche Fruchtfolge sagt - einmal in sieben Jahren, nicht früher. Anstelle von Sonnenblumen pflanzen sie neue Pflanzen wie Kamelina und Senf. Warum nicht Hanf probieren - eine ziemlich profitable Kultur? Und das Öl wird und zu Hause eingerichtet.

http://pikabu.ru/story/konoplya_konoplya_do_chego_zh_tyi_khorosha_o_polze_konopli_2567292
Up